Burda schluckt DasKochrezept.de

Das Medienhaus Burda baut sein Engagement am Herd weiter aus: Für eine ungenannte Summe schlucken die Münchner die bekannte Kochplattform DasKochrezept.de (www.daskochrezept.de). Der Burda-Ableger abantis media nimmt den Rezeptdienst in seine Reihen auf. […]

Das Medienhaus Burda baut sein Engagement am Herd weiter aus: Für eine ungenannte Summe schlucken die Münchner die bekannte Kochplattform DasKochrezept.de (www.daskochrezept.de). Der Burda-Ableger abantis media nimmt den Rezeptdienst in seine Reihen auf. Das Unternehmen betreibt bereits das Angebot BonGusto.de und ist zudem mit 50 % beim Spartensenders tv.gusto aktiv. „Durch die Übernahme können wir zusammen mit BonGusto und tv.gusto höchst attraktive Pakete für unsere Kunden schnüren. Das Dreierteam bietet ab sofort einen qualitativ hochwertigen und reichweitenstarken crossmedialen Vermarktungsmix, der in dieser Art einzigartig ist in Deutschland“, sagt Christoph Schneider, Geschäftsführer abantis media.

In der Datenbank von DasKochrezept.de, welches bereits vor acht Jahren von der i12 GmbH auf den Web-Herd geschoben wurde, sind nach eigenen Angaben rund 30.000 Koch-, Back- und Cocktailrezepte. Die Nutzer klickten den Dienst laut IVW im Juli auf 1,7 Millionen Visits und 9,4 Millionen Page Impressions. Die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) zählte zuletzt 780.000 Unique User im Monat. Damit ist DasKochrezept.de deutlich kleiner als Konkurrent Chefkoch.de, bei dem der IVW-Zähler im Juli bei 8,4 Millionen Visits und 79,6 Millionen Seitenabrufen stehen blieb. Bei der AGOF erzielte Chefkoch.de 2,76 Unique User im Monat. Seit November des vergangenen Jahres gehört die Rezeptsammlung zum Medienhaus Gruner + Jahr – rund acht Millionen Euro nahmen die Hanseaten für den Erweb des Dienstes in die Hand.

Artikel zum Thema
* Jetzt offiziell: Gruner + Jahr kauft Chefkoch.de
* Burda startet BonGusto

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.