Zehn Fragen an Malte Zeeck von InterNations

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen? Die Menschen haben es einige Jahre ohne Internet ausgehalten. Das weltweite Internet erleichtert so vieles (Banküberweisungen, Flugbuchungen, Recherche etc.) und macht die Welt ein wenig […]
  • Von Christina Cassala
    Freitag, 11. Juli 2008
  • 1 Kommentar

Können Sie sich eine Welt ohne Internet vorstellen?
Die Menschen haben es einige Jahre ohne Internet ausgehalten. Das weltweite Internet erleichtert so vieles (Banküberweisungen, Flugbuchungen, Recherche etc.) und macht die Welt ein wenig kleiner – kann aber den persönlichen Kontakt nicht ersetzen. In einem Online-Netzwerk wie InterNations lernt man Menschen kennen, tauscht sich mit diesen aus und hilft sich gegenseitig. Strahlende Augen, lautes Lachen und ein gemeinsames Glas an der Bar bieten aber nur unsere zahlreichen Events und Get-Togethers die weltweit stattfinden und machen die ganze Sache erst richtig spannend!

Wann waren Sie zum ersten Mal im Internet?
Das war Mitte der 90er Jahre mit einem Netscape Browser und einer hotmail E-Mail Adresse. Die E-Mail hat sehr vieles erleichtert aber die Anzahl der per Hand geschriebenen (und empfangenen) Briefe drastisch verringert.

Auf welche Website können Sie nicht verzichten?
Auf InterNations.org vernetzt sich mittlerweile die ganze Welt, mit Google suche ich nach wirklich allem, Spiegel, n-tv, economist halten mich auf dem Laufenden, Wikipedia, Leo, Expedia, E-Banking, Skype und Alexa erleichtern mir den Alltag.

Worauf können Sie im Internet verzichten?
Auf Viagra, Fake Watches und Penisverlängerungs Spam E-mails, auf Pop Ups, blinkende Banner, Viren, langsame Verbindungen und hohe Ladezeiten und auf zu viele Seiten bei denen man sich registrieren muss.

Was war bisher Ihr größter Erfolg?
Mein bisher größter Erfolg ist, dass es mir fast immer gelingt, das zu tun, was mir viel Spaß macht. Besonders toll finde ich es, dass wir es mit InterNations schaffen Menschen bei ganz alltäglichen Problemen zu helfen und mit unserem Charity Programm auch Bedürftigen Chancen ermöglichen, die sie sonst nie hätten.

Was Ihr größter Flop?
Manchmal erscheint mir der tägliche Kampf gegen die beschränkten IT-Ressourcen wie ein Kampf gegen Windmühlen!

Worüber können Sie lachen?
Über Harald Schmidt, den Lauf der Welt, Calvin & Hobbes, schwarzen Humor, den Bundestag, Ironie, Seinfeld, meinen zweijährigen Neffen – und am meisten über mich selbst!

Was bringt Sie zum Weinen?
Unglück und Krankheit in meinem nahen Umfeld (Familie, Freunde, Kollegen), Liebeskummer und wenn der FC absteigt.

Mit wem würden Sie gerne mal tauschen?
Mit dem Amerikanischen Präsidenten, dem Uno Generalsekretär oder einem anderen Einflussträger!

Was sollte unbedingt mal jemand erfinden?
Ein Mittel gegen Aids, Krebs und andere Krankheiten. Ein Beamer mit dem man sich an einen anderen Ort beamen kann wäre auch eine tolle Sache!

Zur Person:
Malte Zeeck (31) absolvierte ein Wirtschafts- und anschließend ein Filmstudium. Er arbeitete für verschiedene Fernsehsender, für die er als Reporter aus Ländern wie Indien, Brasilien, Spanien berichtete. Mit InterNations (www.internations.org) verfolgt Malte gemeinsam mit seinen beiden Mitstreitern Christian Leifeld und Philipp von Plato seinen Traum – Menschen aller Kulturen zusammen zu bringen.

Artikel zum Thema
*

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.