Erneute Finanzspritze für nugg.ad

Der Behavioral-Targeting-Dienstleister nugg.ad (www.nugg.ad) hat die dritte Finanzierungsrunde abgeschlossenen. Neben den bisherigen Investoren bmp Media Investors und media ventures, die Beteiligungsgesellschaft des Medienunternehmers Dirk Ströer, beteiligen sich auch die Samwer-Brüder mit ihrem European […]

Der Behavioral-Targeting-Dienstleister nugg.ad (www.nugg.ad) hat die dritte Finanzierungsrunde abgeschlossenen. Neben den bisherigen Investoren bmp Media Investors und media ventures, die Beteiligungsgesellschaft des Medienunternehmers Dirk Ströer, beteiligen sich auch die Samwer-Brüder mit ihrem European Founders Fund (auch an deutsche-startups.de beteiligt) und der VC Fonds Technologie an dieser Finanzspritze. Gegründet wurde nugg.ad vor zwei Jahren von Stephan Noller, Frank Wagner und Klaus Kögler. Zu den Kunden des Unternehmens gehören unter anderem SevenOne Interactive, Gwp media-marketing und Hi-Media.

Der Berliner Dienstleister hilft diesen Firmen beispielsweise bei der Minimierung von Streuverlusten. Über klassisches Behavioral Targeting werden Werbeauslieferungen davon abhängig gemacht, welche Online-Inhalte die Nutzer zuvor aufgerufen haben. Beim Predictive Behavioral Targeting fließen zusätzlich Informationen über die einzelnen Nutzer in die Werbeauslieferung ein. So wird Werbung für Waschmittel “nur haushaltsführenden Frauen” eingeblendet. “Der bereits vorhandene exklusive Kundenstamm sowie das Alleinstellungsmerkmal \’Predictions\’ bei voller Wahrung der Persönlichkeitsrechte bilden den Garant für den weiteren Erfolg der Gesellschaft und lassen uns auf ein weiteres dynamisches Unternehmenswachstum hoffen, das durch die Erweiterung der Investorenbasis noch verstärkt wird”, sagt Jens Spyrka, Vorstand der bmp Media Investors und Aufsichtsratsvorsitzender der nugg.ad AG.

Artikel zum Thema
* media ventures steigt bei nugg.ad ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.