Earlybird investiert in Smoodoos

Saskia und Justus Schneider, die beiden Gründer der noch jungen Kinder-Community Smoodoos (www.smoodoos.de), haben sich finanzielle Unterstützung von earlybird geholt. Der Risikokapitalgeber investiert eine nicht genannte Summe in das Münchner Start-up. Das Geld […]

Saskia und Justus Schneider, die beiden Gründer der noch jungen Kinder-Community Smoodoos (www.smoodoos.de), haben sich finanzielle Unterstützung von earlybird geholt. Der Risikokapitalgeber investiert eine nicht genannte Summe in das Münchner Start-up. Das Geld soll vor allem in die Internationalisierung der Plattform fließen. Die Seed-Finanzierung stemmten die Smoodoos-Gründer mit den beiden privaten Investoren Tino Schöninger und Yulian Patzelt. “Wir sehen unsere Rolle nicht nur als Investor, sondern auch als Sparringspartner für den Unternehmensaufbau und die geplante Internationalisierung von Smooodoos”, sagt Earlybird-Partner Christian Nagel. Earlybird beteiligte sich zuletzt an Unternehmen wie Clean Mobile (Brennstoffzellen-gestützter Fahrzeugantrieb für den Einsatz in Kleinfahrzeugen), Purple Labs (Linux-basierte Software-Komplettlösungen für Mobiltelefone) und Sidec Technologies (3D-Visualisierung von Protein-komplexen auf molekularer Ebene). Das einzige webzweinullige Start-up im Portfolio der Hamburger ist der Kleinkreditmarktplatz smava.

Kids können sich bei Smoodoos eigene Profilseiten anlegen, Clubs und Interessengruppen beitreten oder gründen sowie mit Freunden chatten und andere Kinder kennenlernen. Die Nutzung der werbefreien Kinder-Community ist in der Basisversion kostenlos. Unbegrenzten Zugang zu Smoodoos und die Möglichkeit seine Cyber-Heimat umfassend selbst zu gestalten gibt’s nur gegen Bezahlung. Und hier kommt der Kuschelfaktor ins Spiel: Die Premiumversion lässt sich über ein Stofftier zum Preis von 24,95 Euro freischalten. Jedes dieser Kuschel-Smoodoos, die Eltern im Einzelhandel oder über den Smoodoos-Shop kaufen können, kommt mit einem Geheimcode daher.

“Earlybird ist für uns der optimale Partner”

Neben dieser durchdachten Bezahlstrategie haben die Smoodoos-Macher viel Hirnschmalz in das Thema Sicherheit investiert. Bei der Anmeldung müssen die neuen User beispielsweise neben einer E-Mail-Adresse auch eine Postanschrift sowie ihre Schule und Klasse angeben. “Mit seiner globalen Expertise und dem starken Track Record als Investor ist Earlybird für uns der optimale Partner”, sagt Smoodoos-Gründer Justus Schneider, der zuletzt als Marketingleiter bei Mercedes-Benz gearbeitet hat.

Artikel zum Thema
* Bei Smoodoos geht’s kuschelig zu

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.