wer-kennt-wen.de weiter im Höhenrausch

Das Social Network wer-kennt-wen.de (wer-kennt-wen.de) befindet sich weiter im Höhenrausch. Wie Netzökonom Holger Schmidt von der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” berichtet, konnte wer-kennt-wen.de die Zahl seiner monatlichen Nutzer seit September des vergangenen Jahres auf […]

Das Social Network wer-kennt-wen.de (wer-kennt-wen.de) befindet sich weiter im Höhenrausch. Wie Netzökonom Holger Schmidt von der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” berichtet, konnte wer-kennt-wen.de die Zahl seiner monatlichen Nutzer seit September des vergangenen Jahres auf nunmehr 2,1 Millionen verdreifachen. Gleichzeitig erhöhte sich die durchschnittliche Verweildauer der Nutzer sogar auf mehr als vier Stunden im Monat. “Kein anderes großes Netzwerk kann zurzeit diese Wachstumsraten aufweisen”, schreibt Schmidt. Basis für den Artikel sind Zahlen des Marktforschers Nielsen Online. Zum Vergleich: Die Lokalisten wurden im April laut Nielsen von 1,2 Millionen, Xing von 0,99 Millionen und studiVZ von 3,68 Millionen Menschen genutzt.

Das soziale Netzwerk wer-kennt-wen.de entstand 2006 und verfügt nach Unternehmensangaben über rund 2 Millionen registrierte Mitglieder. Gegründet wurde die Plattform von Patrick Ohler und Fabian Jager. Nach dem Abschluss ihres Studiums in Koblenz verlegten Jager und Ohler, beide Absolventen des Studiengangs Computervisualistik, den Firmensitz ihres Unternehmens nach Köln – dort sitzt auch RTL. Der TV-Sender sicherte sich bekanntlich für einige Millionen Euro bereits 49 % der Anteile am Unternehmen. Für Schmidt ist der Sendergruppe damit ein “Glücksgriff” gelungen. Auf der anderen Seite explodieren bei wer-kennt-wen.de durch den enormen Zuspruch derzeit die Kosten vermutlich erheblich. Und davon sind die Kölner sicherlich nicht begeistert.

Artikel zum Thema
* Jetzt offiziell: RTL steigt bei wer-kennt-wen.de ein
* RTL steigt bei wer-kennt-wen.de ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.