virtual minds übernimmt Restplatzvermarkter Brand Europe

Schon wieder Neuigkeiten aus Freiburg: Die virtual minds AG übernimmt die Brand Europe GmbH (www.brandeurope.de). Das 2004 gegründete Unternehmen vermarktet nach eigenen Angaben die Restplätze von rund 150 Internetseiten und verfügt damit monatlich […]

Schon wieder Neuigkeiten aus Freiburg: Die virtual minds AG übernimmt die Brand Europe GmbH (www.brandeurope.de). Das 2004 gegründete Unternehmen vermarktet nach eigenen Angaben die Restplätze von rund 150 Internetseiten und verfügt damit monatlich über 1,5 Milliarden Werbekontakte. Seit der Gründung arbeitet die Duisburger Firma profitabel – zuletzt erwirtschaftete Brand Europe einen Jahresumsatz im einstelligen Millionenbereich. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Virtual minds war bereits als Investor bei Brand Europe mit an Bord. “Wir beobachteten als Investor den Geschäftsverlauf der Brand Europe GmbH bereits seit einigen Jahren“, sagt Andreas Kleiser, Vorstand von virtual minds. „Nun ist die Zeit gekommen, gemeinsam mit dem Management von Brand Europe die nächsten Schritte zu gehen – den Ausbau zu einem technisch führenden Reichweitenvermarkter mit hohem Automatisierungsgrad.” Der Restplatzvermarkter mit seinen vier Mitarbeitern wird nun in den Bereich „Digital Advertising“ bei virtual minds integriert, soll aber weiter vollkommen eigenständig bleiben. “Wir gewinnen mit virtual minds eine Konzernmutter mit breitem technischen Background, die uns in unserem Wachstum unterstützen wird”, sagt Yildirim Balci, Geschäftsführer von Brand Europe.

Erst vor wenigen Wochen stieg die virtual minds AG bei der neugegründeten mov.ad GmbH, einem Unternehmen für die Integration und Abwicklung von Werbung in Webfilmchen, ein. Davor machte virtual minds in umgekehrter Beteiligungssache Schlagzeilen: Online-Schwergewicht United Internet schnappte sich eine Minderheitsbeteiligung am Freiburger Unternehmen. Dabei ging es vor allem um die virtual-minds-Tochter Adition, den drittgrößten Adserving-Anbieter im deutschen Markt. Nach der Übernahme von Doubleclick durch Google und Adtech durch AOL ist Adition der einzig relevante unabhängige Anbieter in diesem Segment. Das Kapital aus dem Verkauf der Minderheitsbeteiligung investierten Kleiser und sein Team nun offenbar fleißig in neue und bewährte Konzepte.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.