dailyme.tv macht Mobiltelefone zum Fernseher

Seit wenigen Wochen sind Michael Merz, Dirk Kamrad und Holger Schween offiziell mit dailyme.tv (www.dailyme.tv) unterwegs – zunächst nur in Deutschland, inzwischen auch in Österreich und der Schweiz. Gemeinsam wollen die Berliner, die […]

Seit wenigen Wochen sind Michael Merz, Dirk Kamrad und Holger Schween offiziell mit dailyme.tv (www.dailyme.tv) unterwegs – zunächst nur in Deutschland, inzwischen auch in Österreich und der Schweiz. Gemeinsam wollen die Berliner, die mehrere Monate an ihrem Handy-TV-Dienst gearbeitet haben, “Schwung ins mobile Fernsehen bringen”. Mit dailyme.tv können Besitzer von Smartphone-Telefonen die bekannte Clip-Show “Ehrensenf” im Bus schauen, in der Mittagspause bei “MTV News” reinschnuppern oder am Nachmittag in die ProSieben-Sendung “Galileo” reinzappen. “Wir bieten dem Nutzer die Möglichkeit, individuell sein Programm zusammenzustellen und dann im Alltag jederzeit nutzen zu können”, sagt Gründer und Geschäftsführer Merz. Der ehemalige Teamleiter der Condat AG setzt dabei vor allem auf kurzweilige und informative Clipunterhaltung: “Auf dem Handy habe ich unterwegs lieber fünf kleine 3-Minuten-Happen meiner Lieblingsserien, als schwer verdauliche 90 Minuten am Stück”.

\'dailyme.tv\'

dailyme.tv im Einsatz

Inhalte bezieht dailyme.tv derzeit von MTV, der ProSiebenSat.1-Gruppe und podcast.de. Jeder Nutzer kann sich sein Programm individuell zusammenstellen. Die aktuellste Folge der jeweiligen Lieblingssendungen steht dann immer automatisch zum Abruf bereit. Tagsüber checkt dailyme.tv alle paar Stunden, ob neue Inhalte vorhanden sind und lädt diese runter. Dazu greift der Handydienst auf die vorhandenen Onlineanbildungen (WLAN, UMTS, GPRS etc.) zu. Die mobile Video-Community ViiF (www.viif.de), bei der die Nutzer sich Kinotrailer, Nachrichten und Musikclips übers Handy ansehen können, setzt bei der Übertragung ihrer Daten dagegen auf das Thema Videoanruf. Das dailyme.tv-System funktioniert erstaunlich gut. Gewünschte Sendungen lassen sich per Drag and Drop einfach in das eigene Porgrammmenü ziehen. Die Qualität der Übertragung ist ebenfalls gelungen.

Windows-Mobile-Unterstützung in der Mache

Wer noch kein Mobilfunktelefon mit dem Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition hat, schaut bei dailyme.tv noch in die Röhre. Ab Mai wollen die Hauptstädter auch Handys mit Windows Mobile 5.0 (und höher) unterstützen. Bis mobiles Fernsehen via Mobiltelefon zum Massenphänomen wird, dauert es somit noch eine Weile. Zeitversetztes Fernsehen über Netz kommt bei vielen Menschen dagegen bereits gut an, dies zeigt der ernome Erfolg (11 Millionen Videoabrufe im Monat) von Web-Diensten wie RTLnow.de (www.rtlnow.de). Bis zum rechnerunabhängigen TV-Genuss ist der Weg nicht mehr weit. Ein großes Problem beim Fernsehen via Handy dürfte das derzeitige Tarifdickicht sein. Wer nicht aufpasst, muss bei falschen Tarifen schnell tief in die Tasche greifen. Finanzieren soll sich die Handy-TV-Plattform, die von bmp, der IBB Beteiligungsgesellschaft und der Yoc AG mit Kapital ausgestattet wurde, über Werbung – wobei die Inhaltelieferanten an den Einnahmen beteiligt werden.

Artikel zum Thema
* bmp und IBB steigen bei DailyMe.tv ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. In der Tat ein interessantes und gut umgesetztes Modell.

  2. Coole Sache! Smarte Ergänzung zum normalen TV, jetzt fehlen der Tat noch bezahlbare Datentarife …



  3. Pass

    Niemand will Handy-TV. Niemand.

  4. Wer braucht schon Handys womit man Fernsehen kann? Selbst wenn es bezahlbar ist, ist das keine Qualität. Das sind doch alles nur modische Spielereien.



  5. Cheater

    Die Bildqualität auf den modernen Handys ist hervorragend. Fernsehen ist immer noch eine der liebsten Freizeitbeschäftigungen, also ist es doch toll, wenn man den Fernseher quasi in der Tasche hat.

    Allerdings ist es fraglich, welches Konzept sich durchsetzen wird. Inzwischen gibt es sogar Handys mit DVB-T Empfänger, damit kann man dann überall Free-TV schauen. DVB-H benötigt zuviel Investitionen in neue Sendemasten und UMTS-Streams sind nicht skalierbar.

    Das hier vorgestellte Konzept dürfte daher nur eine Übergangslösung sein, bis sich DVB-T auf Handys durchgesetzt hat.

  6. Wer braucht schon Farbfernsehen?
    Wer braucht schon Telefax?
    Wer braucht schon Online Auktionen?



  7. Meikel

    Wer braucht das Internet?
    Wer braucht Computer?
    Wer braucht Informationen?
    Wer braucht die Welt?

    Welches Niveau geht denn hier bitte schön ab?



  8. Linda

    @ Cheater
    Du machst alle neue Geschäftsmodelle hier auf Anhieb platt ohne handfeste Argumente zu liefern.

    Deine Argumentationsketten sind für mich desöfteren nicht schlüssig.

    Gegenargument zu deinem oben aufgeführten Argument von Dir?

    1. Wer braucht schon ein Haustelefon, wenn es bereit Handys gibt?

    2. Wer braucht schon Amazon.com, wenn es bereits zahlreiche online shops für Bücher gibt.

    3. Wer bräuchte schon YouTube, wenn es vorher Grouper gab?

  9. wer was “braucht” entscheiden nicht wir paar startup hansel hier sondern der markt.

    geh mal auf nen xbeliebigen Schulhof dann wirst sehen wer z.b. Mp3 Songs auf dem Handy braucht. Oder Videos etc.



  10. Cheater

    @Linda, ich glaube, du kannst nicht lesen. Oder du kapierst nicht, was du liest. Habe ich irgendwo geschrieben, daß es niemand braucht? Hallo? Ich habe sogar gesagt, ein Fernseher in der Tasche ist eine super Sache.

    Bring doch mal lieber Sachargumente für oder wider DVB-H, DVB-T oder UMTS-Streams. Dann argumentieren wir auf Augenhöhe.

    Ich mache nur Geschäftsmodelle platt, die keine Geschäftsmodelle sind, sondern Pleitemodelle.



  11. Thorsten

    Wer braucht schon Farbfernsehen?
    Wer braucht schon Telefax?
    Wer braucht schon Online Auktionen?

  12. @cheater
    Der Argumentation “Fernsehen ist Lieblingsbeschäftigung Nr.1″ schließen wir uns gerne an. ;-) Allerdings ist zu beachten, dass DVB-H und DVB-T klassisches Broadcast ist. Man sollte also das Fernsehprogramm im Kopf haben, um wirklich die Sendung zu erwischen, die man unterwegs gerade mit dem Handy sehen will. dailyme.tv bietet individualisiertes Handy-TV inkl. Selektion des Programms durch den User. Und zusätzlich die Möglichkeit, neben den klass. TV-Angeboten, auch den Longtail einzubinden. Technisch ist es sogar möglich, Live-TV in den dailyme.tv-Player einzubinden, dieses Feature steht bei uns auf der Entwicklungs-Roadmap.
    @Linda
    Er hinterfragt doch nur kritisch!?

  13. “Ab Mai wollen die Hauptstädter auch Handys mit Windows Mobile 5.0 (und höher) unterstützen. Bis mobiles Fernsehen via Mobiltelefon zum Massenphänomen wird, dauert es somit noch eine Weile.”

    Dieser Satz ist so lustig wie traurig. Die Anzahl der im Markt befindlichen Win Mob 5.0 (u.h.) Geräte ist nicht mal annähernd so groß, wie der Anteil der Nokia S60 Geäte. Wichtiger für die Massenverbreitung wäre wohl eher die Implementierung für Java fähige Handys, da die die absolute Masse ausmachen.
    BTW: Ist eine Unterstützung für Symbian UIQ geplant, bzw bereits vorhanden??



  14. Felix

    Symbian, BlackBerry, Android, iPhone – alles da um den Videoservice zu nutzen.

    Die Jungs haben den Bogen mittlerweile raus. Es sind aber auch nicht mehr die gleichen wie am Anfang habe ich gehört. Egal. Ich habe seit über einem halben jahr diesen fernbedienungsrekorder auf dem BB und möchte ihn nicht mehr missen.

Aktuelle Meldungen

Alle