Fragestunde mit Cem Basman, Initiator von StartupWeekend

Das “user generated Interview” geht in die nächste Runde und ihr, liebe Leser von deutsche-startups.de seid aufgefordert, Fragen über Fragen zu stellen. Dieses Mal an Cem Basman, Initiator des 48-Stunden-Gründer-Marathons StartupWeekend. Die Spielregeln: […]
  • Von Christina Cassala
    Montag, 18. Februar 2008
  • 6 Kommentare

Das “user generated Interview” geht in die nächste Runde und ihr, liebe Leser von deutsche-startups.de seid aufgefordert, Fragen über Fragen zu stellen. Dieses Mal an Cem Basman, Initiator des 48-Stunden-Gründer-Marathons StartupWeekend.
Die Spielregeln: Alle Fragen sind erlaubt, welche davon Cem Basman beantwortet, liegt in seinem Ermessen. Die Redaktion behält sich dabei vor Fragen auszusortieren, die wider guter Sitten und Geschmacks sind.

Der studierte Informatiker Cem Basman, Jahrgang 1953, kommt ursprünglich aus der Old Economy und war durchgängig unternehmerisch tätig in den Bereichen IT Services Management für Großunternehmen. So ist er unter anderem Mitbegründer der Lufthansa Systems Network gewesen. Er hat im Jahre 2001 alle seine Geschäftstätigkeiten und Beteiligungen in diesen Bereichen abgegeben. Cem Basman ist Initiator und Mitgründer von StartupWeekend – von der Idee bis zur Gründung eines Start-ups in nur 48 Stunden – in Deutschland, eine Initiative, die er gemeinsam mit seinem Partner Jason Franklin-Stokes seit 2007 aufbaut.

Wer Fragen an Cem Basman hat, kann diese entweder in der Kommentarfunktion hinterlassen oder schickt Christina Cassala eine E-Mail. Für das Einreichen der Fragen ist bis Freitag 12 Uhr Zeit. Anschließend bündeln wir die Fragen und schicken Sie Cem Basman zu. Seine Antworten veröffentlichen wir zeitnah.

Artikel zum Thema:
* StartupWeekend 2.0
* Experiment gelungen – edelbild ist da

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.