Experiment gelungen – edelbild ist da

Mit vereinten Kräften haben rund 100 hochmotivierte und engagierte Menschen am vergangenen Wochenende innerhalb von gerade einmal 48 Stunden ein Startup aus dem Boden gestampft. Das gemeinsame Baby aller Teilnehmer des ersten StartupWeekends […]

Mit vereinten Kräften haben rund 100 hochmotivierte und engagierte Menschen am vergangenen Wochenende innerhalb von gerade einmal 48 Stunden ein Startup aus dem Boden gestampft. Das gemeinsame Baby aller Teilnehmer des ersten StartupWeekends trägt den Namen “edelbild“. Dahinter verbirgt sich ein globaler Online-Marktplatz für digitale Bildbearbeitung. Onliner aller Art können bei “edelbild” ihre Bilder hochladen und diese von Fachleuten professionell bearbeiten lassen.

An die Spitze des neuen Unternehmens wählten die anwesenden Wochenendgründer die Teilnehmer Lutz E. Weber und Anja Hornke. “Die Stimmung war hochkonzentriert und sehr profesionell. Ich bin stolz, dass wir mit \’edelbild\’ tatsächlich eine funktionierende Geschäftsidee realisiert haben”, sagt Weber. In den kommenden Wochen muss der neue Bilderdienst nun bis zur Marktreife weiterentwickelt werden. Weber: “Die Community hat uns auch über den Workshop hinaus ihre Unterstützung zugesichert. Daher hat das neue Unternehmen eine reale Chance auf wirtschaftlichen Erfolg”.

“Müde, erleichtert, glücklich”

Zu Beginn des StartupWeekends, welches vom Hamburger IT-Consultant Cem Basman ins Leben gerufen wurde, musste sich das “edelbild“-Grundkonzept in einem Ideenwettbewerb gegen zwölf andere Vorschläge behaupten. Nach einer ersten Abstimmung blieben zwei Ideen übrig, welche von allen Teilnehmern in mehreren großen und kleinen Diskussionsrunden auf Herz und Nieren geprüft wurden. Letzendlich setzte sich “edelbild” (Arbeitstitel: pimpic) gegen die Idee einer Online-Stiftung durch und die eigentliche Arbeit begann. In verschiedenen großen und kleinen Arbeitsgruppen wurde schließlich das Konzept ausgearbeitet und verfeinert. Initiator Basman zieht im StartupWeekend-Blog sein Resümee: “Müde, erleichtert, glücklich. Wir haben es geschafft und etwas schönes wertvolles geschaffen. Wir haben es allen Kritikern und Zweiflern gezeigt. Ja, die grosse Gemeinschaft kann intelligent zusammenarbeiten und etwas grosses und gutes erschaffen”. 70 Teilnehmer seien nun Gründer von “edelbild”.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.