Kurzmitteilungen: dress-for-less, Qype, Xing, eBay

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der britische Risikokapitalgeber Palamon Capital Partners hat bereits im November in den Online-Shop dress-for-less (www.dress-for-less.de) investiert. Das Online-Outlet für Marken- und Designermode wurde bereits 1999 […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der britische Risikokapitalgeber Palamon Capital Partners hat bereits im November in den Online-Shop dress-for-less (www.dress-for-less.de) investiert. Das Online-Outlet für Marken- und Designermode wurde bereits 1999 gegründet und ist europaweit aktiv. Palamon ist in Deutschland ansonsten an Payback, Cadooz und dem Freizeitpark Moviepark Germany in Bottrop beteiligt.

* Das interaktive Stadtmagazin Qype (www.qype.de), ist offiziell in Frankreich an den Start gegangen. Damit sind die Hamburger nun in den “angestrebten Kernmärkten” England und Frankreich mit Ablegern vertreten. In Deutschland erblickte Qype im Frühjahr 2006 das Licht der Internet-Welt.

* Im Interview mit “turi2.de” gesteht Lars Hinrichs, Gründer des Business-Netzwerks Xing (www.xing.com), eigene Fehler bei der Einführung von Werbung auf den Profilseiten der Mitglieder ein, bestreitet gleichzeitig aber ernsthafte wirtschaftliche Schwierigkeiten für sein Unternehmen. “Unser Geschäftsmodell ist breiter. Es basiert nicht auf Werbung, sondern auf zufriedenen, zahlenden Mitgliedern. Allein im dritten Quartal 2007 haben wir mit mehr als 700.000 neuen Mitgliedern das stärkste Wachstum in der Geschichte von Xing gesehen”, sagt er dem Branchendienst. Die Zahl der neu gewonnen Premium-Kunden im dritten Quartal 2007 gibt Hinrichs mit rund 40.000 an.

* Um das Auktionshaus eBay (www.ebay.com) ist nach US-Berichten angeblich ein Bieterwettkampf entbrannt. Neben der Software-Schmiede Microsoft soll auch Internet-Pionier Yahoo an einer Übernahme der Auktionsplattform interessiert sein. Als Kaufpreis sind 41 Milliarden US-Dollar im Gespräch.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.