sport-auktion.de expandiert

“Die zweite Finanzierungsrunde zeigt die ersten sichtbaren Früchte”, sagt Björn Jopen, Geschäftsführer der Sportnex GmbH. Das Unternehmen betreibt seit März 2006 sport-auktion.de (www.sport-auktion.de), eine Auktionsplattform auf der ausschließlich original Sportartikel von Vereinen, Herstellern […]

“Die zweite Finanzierungsrunde zeigt die ersten sichtbaren Früchte”, sagt Björn Jopen, Geschäftsführer der Sportnex GmbH. Das Unternehmen betreibt seit März 2006 sport-auktion.de (www.sport-auktion.de), eine Auktionsplattform auf der ausschließlich original Sportartikel von Vereinen, Herstellern und offiziellen Lizenzpartnern unter den Hammer kommen. Im Sommer des vergangenen Jahres stieg nach der U.C.A. AG der ehemalige Kabel-Deutschland-Chef Christof Wahl als zweiter Investor bei Sportnex ein. Dank dieser Finanzspritze bauen Jopen und seine Mitgründer Florian Lüft und Michael Rummenigge ihr Angebot nun massiv aus. Mit den beiden neuen Ablegern sportundsale.de (www.sportundsale.de) sowie sport-poster.de (www.sport-poster.de) will das achtköpfige Unternehmen “seinen Kundenstamm über die \’normalen\’ Fußballfans hinaus erweitern”.

Hinter sportundsale.de versteckt sich ein geschlossener Shoppingclub für das Sportartikel-Segment. “Nach dem Vorbild von \’Vente Privée\’ und \’BuyVip\’ kommen nur diejenigen Kunden, die sich für den Vorteils-Club registrieren, auch in den Genuss der Vorteils-Preise”, sagt Jopen. Momentan laufe eine Aktion zur EM 2008, bei der unter anderem das Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, der offizielle Spielball der Europameisterschaft und die neuesten Modelle des adidas-Fußballschuh-Klassikers “Predator” zu Sonderkonditionen angeboten werden. Bei sportposter.de wiederum dreht sich – wie der Name schon sagt – alles um Poster. Die Macher versprechen eine “große Auswahl an emotionalen, spannenden und einmaligen Momenten aus dem Sport”.

Artikel zum Thema
* Neuer Investor für sport-auktion.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Michael

    Gibt es denn irgendwo Umsatz-/Verkaufsstückzahlen? Kann mir nur schwer vorstellen, dass mit “ein paar” Verkauften Shirts, die nun auch nicht gerade 3-stellige Preise bringen, viel verdient werden kann. Lasse mich gern eines Besseren belehren!

Aktuelle Meldungen

Alle