andUnite verknüpft Suchende

Mit andUnite (www.andunite.com) wollen Christoph Fuchs, Christian Schmidkonz und Bernd Storm van\’s Gravesande der Informationssuche im Internet eine soziale Komponente hinzufügen. Nutzer des neuen Dienstes können ihre Suchanfragen bei Google, Yahoo oder MSN […]

Mit andUnite (www.andunite.com) wollen Christoph Fuchs, Christian Schmidkonz und Bernd Storm van\’s Gravesande der Informationssuche im Internet eine soziale Komponente hinzufügen. Nutzer des neuen Dienstes können ihre Suchanfragen bei Google, Yahoo oder MSN speichern, anderen zur Verfügung stellen und sich darüber austauschen – etwa indem man Empfehlungen zu einem Suchbegriff abgibt.

\'Screenshot

Die Anmeldung bei andUnite funktioniert in wenigen Sekunden, man muss weder eine E-Mail-Adresse hinterlegen noch ein aufwändiges Profil erstellen. Alle Suchbegriffe, die ein Nutzer in die Searchbox auf der Seite oder die herunterladbare Toolbar eintippt, landen im persönlichen Suchprofil. Wobei einzelne Suchbegriffe jederzeit gelöscht werden können. Und bei Bedarf ist auch die private, unveröffentlichte Suche weiterhin möglich. Die andUnite GmbH wurde im September dieses Jahres gegründet. Seit Oktober steht das soziale Suchnetzwerk in einer offenen Betaversion zur Verfügung.

Artikel zum Thema
* Xibben ordnet das Web
* Yaggs liefert Suchergebnisse

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Social Search? Es muss wirklich für jede Internetfunktion eine Community erstellt werden, nicht wahr?!
    Ich glaube nicht an die Zukunft dieses Modells, da Suchen oftmals einen Nebeneffekt haben, obwohl sie für jeden sehr wichtig sind und das auch jeder weiß. Trotzdem muss man sich nicht über solche Dinge unbedingt austauschen. Wäre höchstens vielleicht als Feature bei facebook, und Co interessant.

    PS. kleine Korrektur, im Link hast Du “aMdunite” statt “aNdunite” verankert.



  2. Andreas

    Social search wäre aber interessanter, wenn man nicht gezwungen wäre, sich dort einzuloggen. So zwangsgesteuert hats immer einen Beigeschmack..

  3. Der Link »(www.amdunite.com)« ist falsch.



  4. Cheater

    Eine Suche ist ja meist eine sehr spontane oder auch private Sache, da möchte man nicht öffentlich darüber diskutieren. Wo soll da der Mehrwert sein? Und wo ist das Geschäftsmodell? Wahrscheinlich sind die Gründer noch auf der Suche…

  5. Der Link ist korrigiert. Da hatte ich wohl Tomaten auf den Augen…



  6. thomas

    Nunja, Fakt ist: die Bereitschaft der Menschen, sich mit anderen z.B. in sozialen Netzwerken auszutauschen ist zweifellos da (in jedem steckt irgendwo ein gruschelnder Voyeur). Und suchen, tja, das tun nun wirklich ALLE. Wenn die Burschen auch nur einen megaklitzekleinen Teil von ALLE mobilisieren können, kann das durchaus eine ganze Menge sein.

    Und dass oder wie man mit der Suche Geld verdienen kann ist wohl klar.
    Warten wir’s also ab …

  7. so ganz erschließt sich mir der Nutzen auch noch nicht. Ich lasse mich aber gerne überraschen…

  8. @Andreas: Es wird bald (hoffentlich noch vor Weihnachten) einen Gastzugang geben. Viele Funktionen werden dann auch ohne Login genutzt werden können. Wir arbeiten an der sukzessiven Öffnung des Portals.

    @ Jan S.: An Facebook-Applikationen, Widgets, Feeds etc. wir dran. Bitte noch um ein wenig Geduld…



  9. Maik

    mir erschließt sich aus diesem Portal bis jetzt kein sonderlich großer Nutzen. Aber ich will mich gerne überraschen lassen, auch wenn die Chance hoch ist, dass das Portal in ein paar Monaten wieder verschwunden ist.

  10. Ah, und ich dachte wir könnten mit unserem nächsten Projekt den Begriff “social search” prägen…. Mano :(



  11. Mark

    Es gibt viele grammatikalsche Fehler auf dem Plattform.

    Die Jungs sollten besser eine Muttersprachlerin engagieren.

    Zudem sollt ihr euch für British oder American English entscheiden.

    Tipp: In der Menüleiste ist schon einen grammtikalischen Fehler

    “Thats what you are looking for”

    Die Abkürzung von “That is” schreibt sich anders.

  12. @Mark
    War das jetzt an mich gerichtet?



  13. Michael

    So wie ich das sehe, hat andUNITE keine englische Version, oder? Allerdings kann ich auch kein “ThatS[…]” bei dwigo finden…

  14. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - andUNITE

  15. @Mark:

    Super, vielen Dank für den Hinweis.

    Der fehlende Apostroph war vorhanden, wurde aber vom Struts-Framework verschluckt – nichtsdestotrotz müssen wir (wie Du richtig erkannt hast) an der englischen Version noch feilen :-)

  16. Pingback: andUNITE Corporate Blog » Blog Archive » andUNITE auf deutsche-startups.de

  17. Okay… :) Hat sich somit aufgeklärt. Obwohl unser “Produkt” sicher auch noch seine schwächen in der Übersetzung hat.

    Weitermachen. ;)

  18. Pingback: Topicle baut Suchmaschinen :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle