Kurzmitteilungen: myPeak, Guut.de, sharewise, now-in.org, Küchengötter, dialo.de, Facebook

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die Wettbewerbsplattform myPeak (www.mypeak.net) hat die geschlossene Beta-Phase beendet und steht nun allen Nutzern zu Verfügung. Bei myPeak können die User laut Unternehmenangaben “ihre Fähigkeiten […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die Wettbewerbsplattform myPeak (www.mypeak.net) hat die geschlossene Beta-Phase beendet und steht nun allen Nutzern zu Verfügung. Bei myPeak können die User laut Unternehmenangaben “ihre Fähigkeiten in kreativen Herausforderungen und Wettbewerben spielerisch messen”. Dabei sieht sich der Dienst von Philipp Strube und Tobias Wilken als Erweiterung zu bestehenden Photo- und Videoplattformen. Mit wenigen Klicks ist es möglich, aus seinen Bilder und Videos Wettbewerbe wie “Wer hat den längeren Bart?” zu machen.

* Die Live-Shopping-Plattform Guut.de (www.guut.de) verkündet im Unternehmensblog neue Zahlen. Demnach gingen im November rund 2.600 Bestellungen ein und von den angebotenen Artikel wurden zwischen 20 und 200 Stück abgesetzt. Den erzielten Umsatz gibt das im September gestartete Unternehmen mit 180.000 Euro an.

* Die Börsen-Community sharewise (www.sharewise.com) startet den kostenlosen Finanzticker Börsengeflüster. Der neue Dienst basiert auf dem Twitter-Prinzip. “Nachrichten werden über Twitter schneller verbreitet als über die etablierten Tickerdienste – deshalb verbinden wir die transparente Börsen-Expertise der Mitglieder mit einem schnellen, überall verfügbaren Informationskanal”, sagt Gründer Nicolas Plögert. Alle Mitglieder können beim Börsengeflüster kurze Textnachrichten über wichtige Meldungen aus der Welt der Hochfinanzen schreiben und alle anderen Mitglieder können diese Meldungen verfolgen – entweder über die Website bzw. per Skype, E-Mail oder SMS.

* Die Event-Plattform now-in.org (www.now-in.org) erstrahlt seit kurzem im neuen Glanz. “Abgesehen vom frischen Design haben wir uns einiges einfallen lassen, damit sich now-in.org für Euch praktischer, userfreundlicher und komfortabler anwenden lässt”, heißt es im Unternehmensblog. Neu ist beispielsweise eine Agentenfunktion, die Nutzer aufgrund ihres Interessenprofils regelmäßig mit passenden Veranstaltungshinweisen versorgt. Nach eigenen Angaben sind bei now-in.org derzeit rund 30.000 Events eingetragen.

* Der renommierte Ratgeberverlag Gräfe und Unzer wagt – wie angekündigt – mit der Koch-Community Küchengötter den Sprung ins Web-2.0-Zeitalter. “Kern des nagelneuen kostenlosen Webangebots ist eine Rezeptur aus Profiwissen mit dem einzigartigen Content der Original-Rezepte aus den Kochbüchern der Marke GU und praktischen Erfahrungen der Hobbyköche aus der Community”, teilt das Unternehmen mit. Das Ziel des Verlages ist klar umrissen: Küchengötter soll schnell “die Qualitätsführerschaft unter den Internet-Kochangeboten” erlangen.

* Bei der Auskunfts- und Bewertungsplattform dialo.de (www.dialo.de) können die Nutzer ab sofort Bewertungen abgeben, ohne sich vorher registrieren zu müssen. Wenn diese Nutzer sich später doch registrieren, werden alle vorangegangenen Bewertungen anhand der angegebenen E-Mailadresse automatisch dem neuen Profil zugeordnet. “Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Bewerten von Lokalen, Händlern, Handwerkern oder Dienstleistern geht schneller und beim Arbeiten an fremden oder öffentlich zugänglichen Computern müssen keine Passwörter mehr eingegeben werden”, teilt das Unternehmen mit. Dialo.de hat nach eigenen Angaben derzeit mehr als 20.000 registrierte Mitglieder.

* Der chinesische Milliardär Li Ka-shing steigt beim amerikanischen Social Network Facebook ein. Für 0,4 % der Anteile zahlt der neuntreichste Mensch der Welt (laut Forbes) 60 Millionen Dollar. Erst Ende Oktober zahlte der Software-Gigant Microsoft für 1,6 % der Anteile stolze 240 Millionen Dollar und schraubte die Bewertung des Unternemens auf 15 Milliarden Dollar hoch.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.