Web.de will das Social Network Shortview groß rausbringen

Das Internet-Dickschiff Web.de schickt nach unddu.de (www.unddu.de) ein weiteres Social Network ins Rennen. Der neue Ableger hört auf den Namen Shortview (www.shortview.de). Das soziale Netzwerk wurde in den vergangenen Monaten von Sven Günzel […]

Das Internet-Dickschiff Web.de schickt nach unddu.de (www.unddu.de) ein weiteres Social Network ins Rennen. Der neue Ableger hört auf den Namen Shortview (www.shortview.de). Das soziale Netzwerk wurde in den vergangenen Monaten von Sven Günzel entwickelt und dann von seinem Arbeitgeber Web.de übernommen. Günzel wirkt beim Karlsruher Unternehmen seit mehreren Jahren als Leiter Softwareentwicklung FreeMail. Nun trägt er zusätzlich den Titel Head of Development ShortView. Das Prinzip des Social Networks ist schnell erklärt: Shortview vernetzt die Mitglieder nach einer Auswertung der privaten Interessen und Hobbys automatisch in verschiedenen Diskussionsgruppen.

\'Screenshot

Die hauseigene Konkurrenz unddu.de, in die angeblich ein zweistelliger Millionenbetrag investiert wurde, soll hingegen “sämtliche Versionen des Publizierens im Internet auf einem Portal vereinen: vom persönlichen Portal, über die private Homepage bis hin zur Nutzung für Communities und Social Networks”. Bei den Nutzern kam dieses Konzept bisher nicht an. Von der angekündigten siebenstelligen Nutzerzahl innerhalb eines Jahres dürfte die Community noch meilenweit entfernt sein. Nicht nur die Alexa-Zahlen deuten dies an, sondern auch das traurige Forum auf der Seite. Lediglich rund 740 Beiträge sind dort über ein halbes Jahr nach dem Start versammelt. Das sind zwar deutlich mehr als im Mai (deutsche-startups.de berichtete), aber noch immer nicht die Welt. Zumal auch die heißesten Themen nicht mehr als rund 1.000 Abrufe aufweisen.

Fehlt Firmenausgründungen der Charme des Underdogs?

Selbst eine großzügige Verlinkung auf der Startseite von Web.de konnte das soziale Netzwerk unddu.de bisher nicht nach vorne bringen. Und dass, obwohl das bekannte Portal zu einem der reichweitenstärksten Angebote der Republik gehört. Vielleicht können die klassischen Web.de-Nutzer mit dem Thema Social Networks (noch) nichts anfangen, vielleicht ist der Markt doch schon gesättigt, vielleicht lag es auch nur am Produkt, vielleicht fehlt solchen Firmenausgründungen aber auch der Charme des Underdogs. In diesem Fall ist die Übernahme eines bestehenden Projektes – wie bei Shortview – dann für etablierte Online-Unternehmen die beste Möglichkeit.

Artikel zum Thema
* Unternehmen in der Startup-Falle
* Web.de schickt unddu.de ins Rennen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.