Aus Yabonga wird Pagekick

“Endlich ist es so weit. Pagekick, formerly known as Yabonga, geht in den offenen Alphatest”, sagt Sebastian Fiebiger. Der Berliner, der mit seinem Partner Gabriel Dobersch unter anderem seit mehreren Jahren den Onlinedienst […]

“Endlich ist es so weit. Pagekick, formerly known as Yabonga, geht in den offenen Alphatest”, sagt Sebastian Fiebiger. Der Berliner, der mit seinem Partner Gabriel Dobersch unter anderem seit mehreren Jahren den Onlinedienst naanoo mit Leben füllt, beschreibt Pagekick (www.pagekick.com) als einen Social Web Guide. “Ein echtes Verzeichnis, das eine qualitative Gewichtung und redaktionelle Begleitung bietet fehlt im deutschen Web”, sagt Fiebinger. Es gebe nur kostenpflichtige Verzeichnisse und seo-lastige Hobby-Linkverzeichnisse.

\'Screenshot

Auf den ersten Blick erinnert Pagekick an derzeit angesagte Mitmachangebote wie Social-Bookmarking-Dienste und Social-News-Plattformen. “Auch wenn wir den Mensch – in Form von Bewertungen – in die Listings einfließen lassen, erfolgt die Aufbereitung der Inhalte redaktionell. Wir greifen die durch die Community bestimmten Trends auf und begleiten sie redaktionell”, betont Fiebiger. Seit dem Sommer haben die Hauptstädter an Pagekick gebastelt. Fertig ist der soziale Webkatalog aber noch lange nicht. “Der aktuelle Status ist bestenfalls eine frühe Alphaversion und noch weit vom fertigen Produkt entfernt.”

Komplett selbst finanziert

Wie die anderen Projekte der Pagekick-Macher haben sich auch Pagekick vollständig aus der eigenen Tasche finanziert. Dies muss aber nicht so bleiben. “Gerade in Hinblick auf zukünftiges Wachstum und Internationalisierung werden wir uns bei einem dynamischen Produkt wie Pagekick nicht kategorisch vor der Aufnahme strategischer Investoren verschließen”, sagt Fiebinger. Finanzieren soll sich Pagekick über Werbung. “Wir planen – wie bei all unseren Projekten – einen schnellen Break Even nach spätestens 9 Monaten.”

Artikel zum Thema
* Yabonga ist ein Social Everything
* Yaggs liefert Suchergebnisse

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Christian

    Umsetzung gefällt mir soweit ganz gut. Aber die Idee verstehe ich nicht so ganz. Die TopThemen werden redaktionell aufgearbeitet? Wie soll das konkret aussehen?

  2. Optisch Klasse. Nicht anders zu erwarten. Den Sinn muss ich für mich selbst noch suchen – sehe ich auf den ersten Blick noch nicht. Software scheint auf Pligg aufgebaut zu sein.
    Ich lasse mich mal überraschen und melde mich an :-)

    Grüße
    Jens

  3. Sieht schon mal recht vielversprechend aus. Bin gespannt – alles Gute und viel Erfolg an die Jungs.

    Grüße aus Köln

    Gleb

  4. @christian

    Wir sehen ja im System, was gerade besonders angesagt ist. (Uservotes, Eintragungen, Besucher) Diese Themen werden wir dann aufgegreifen und redaktionell darüber berichten.

    Bsp:

    – xx User melden eine neue URL
    – die URL wird xxx mal gevotet

    .. dann schauen wir uns den Link an, schreiben ein Review, erstellen Bildteaser etc.

    Die reinen Listings sind vollständig community-getrieben. Aber die Titel / Übersichtsseiten werden von uns redaktionell ergänzt, so daß sie wie ein Magazin lesbar sind.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian

  5. auf deutsch: die user geben das thema vor und ein “journalist” recherchiert dann dazu ;) oder seh ich das falsch ?



  6. cyber

    … und wieder wird ein Portal präsentiert, das mir nur ein müdes Gähnen abnötigt. Vielleicht sollte man den vermeinlichen (?) Mehrwert besser darstellen, oder/und mehr auf spannende Inhalte und Konzepte bei der Auswahl der zu präsentierenden Start ups achten.

  7. @roland

    Mhhhh… das trifft es “ganz grob”. Aber natürlich werden wir nicht jeden eingereichten Link redaktionell “verarzten”. Das passiert nur bei den Topthemen.

    Wir haben lange darüber gegrübelt, wie wir das Konzept (was zu 95% in unseren Köpfen und 5% auf der Plattform zu sehen ist) am einfachsten erklären. Die zwei Sätze treffen es imho ganz gut:


    pageKick listet Informationsquellen (Portale, Blogs, Datenbanken) und Einzelinformationen (Nachrichten, Fakten, Artikel) und gewichtet diese auf Basis des Nutzerverhaltens. Die durch die Community gesetzten Trends werden durch eine Redaktion aufgegriffen und berichtend begleitet.

    Wir adressieren damit das typischer Userproblem, daß man über Suchmaschinen zwar exzellente Einzelinformationen, oft aber nicht die wichtigsten Anlaufstellen findet.

    Gebe ich z.B. “Daytrading” bei Google ein, finde ich die Wikipedia-Definition und Unterseiten von großen Börsenportalen, aber nicht die Seiten, die Trader als Topanlaufstelle nennen würden.

    Das Ziel ist es, die Such- und Informationsbedürfnisse der User auf diese Weise zu befriedigen:

    – neue Seiten entdecken
    – Anlaufstellen (Portale, Foren, Blogs) für bestimmte Themen finden

    Man könnte es auch Webkatalog 2.0 nennen. Dazu gibt es dann “gratis” ;-) die redaktionelle Begleitung in Form von Topteasern und Highlights.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  8. Michael

    Puh, da steckt aber einiges an redaktioneller Arbeit dahinter. Das Team, das hierfür sicherlich benötigt wird und >2 Mitarbeitern ist, kostet eine Stange Geld. Wie ist der Plan, dieses zu finanzieren, wenn bisher keine VCs/BAs an Bord sind und auch die Werbeeinnahmen wohl noch Jahre auf sich warten lassen?

    Grüße

  9. @michael

    Wir (Softclick) haben ja ein Redaktionsteam zu Betreuung unserer und externer Magazine. Das kostet in der Tat ein paar Euro. Voerst reichen die “Leerlaufkapazitäten”, um pageKick zu bedienen.

    Wir sind als Unternehmen seit Jahren cash flow positiv. Haben also die Möglichkeit, bei Bedarf auch weiterhin in das Portal zu investieren.

    Zum Breakeven steht ja in Alex Artikel schon eine grobe Guideline. Der wird auf keine Fall “Jahre auf sich warten lassen”.

    Wir verschließen uns der externen Kapitalaufnahme nicht kategorisch, da sie uns die Möglichkeit geben würde, aggressiver zu wachsen. Allerdings haben wir in Hinblick darauf sehr klare Vorstellungen, die sicher nicht so ganz mit den hiesigen VC/BCs matchen ;-)

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  10. Michael

    Ah ok, die Softclick hatte ich nicht im Hintergrund gesehen.



  11. wigger

    wir sind hier nicht im affiliate.de Forum Jungs, kann da nicht mal jemant die IPs der Beiträge kontrollieren ?



  12. Observer

    zurück zum geschäftsmodell: ist das jetzt wieder “back to the roots” ? zurück zu den anfängen von Yahoo, die seinerzeit als einer der ersten Internet-Seiten kategorisert haben ?

    verstehe nicht, wie sich das finanzieren soll …

    my 5 cents

  13. @observer

    Wir werden pageKick – genau wie unsere anderen Portale seit Jahren – über Werbung finanzieren. Das ist imho das erprobteste Geschäftsmodell im Internet überhaupt und ich sehe aktuell keinen Grund, davon abzuweichen.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  14. Alex

    imho? was um himmelswillen heißt das denn? ist das deutsch2.0?

    auf jeden fall viel glück. ich zumindest werde wohl erstmal weiter google nutzen. ;)

  15. Pingback: pageKick führt durch das Web 2.0 | FeedZappr

  16. Das Projekt macht aus der Sicht von Sebastian extrem Sinn:

    – es generiert super Einträge für Sumas
    – mit überschaubarem redaktionellen Aufwand kann zusätzlicher Unique Content zum weitern anfüttern von Google & Co erzeugt werden
    – der technische und finanzielle Background ist ebenfalls gut handlebar
    – die Finanzierung über Werbung ist bei solchen Projekten bekannt und kalkulierbar

    Alles in allem mit ein paar weiteren Aspekten sicherlich unternehmerisch extrem aussichtsreich, klar nicht mega innovativ, doch was ist das schon und v.a. muss es das sein?



  17. Pass

    Na, bei der Namesgebung ist man ja nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen bzw. haarscharf an einer Katastrophe vorbeigeschlittert.

    @Nr.14 (Alex): “imho” bedeutet “in my humble opinion” und meint “meiner (bescheidenen) Meinung nach”. Ja, man hört die Gebrüder Grimm im Grab rotieren – aber Dein Ich-schreibe-alles-klein-Deutsch ist auch nicht weniger “2.0” als “imho” (ich würde sogar sagen es ist ziemlich 386).



  18. inter

    mensch alex, warum nutzt du nicht google um herauszufinden, was “imho” bedeutet? web 1.0 ist halt auch nicht überall angekommen. naja, das wird schon noch.

    zurück zum Thema: yabonga sieht ganz gut aus. aber bitte nicht so schüchtern jungs, nennt es wenigstens “beta”, traut euch!

  19. @inter

    Das ist wirklich erst alpha. Wir haben vor allem deshalb gelauncht, damit sich die Seitenbetreiber schon eintragen können.

    Eine Beta setzt in meinem Verständnis voraus, daß zumindest der Funktionsumfang schon ansatzweise sichtbar ist. Wir sind wirklich mit einem Grundgerüst gestartet, um dann nicht “beta” mit einer leeren Datenbank dazustehen, wie so viele andere Anbieter.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  20. udos

    Nicht ueberall wo Web 2.0 drausteht – ist auch Web. 2.0 drin… :-)

    So auch bei pagekick.de. Es gibt bereits Hundertausende von Webkatalogen. In vielen davon sind die angeblich “neuen” Ansaetze im neuen Projektes von Sebastian Fiebiger bereits sehr viel besser realisiert und umgesetzt.

    Bei etwas genauerem Hinschauen entpuppt sich der angebliche Social Web Guide und sein angeblicher Web.2.0 – Touch darin als ein banales Bewertungscript und eine Kommentarfunktion. Soetwas ist bereits auf Millionen von anderen Webseiten Standard!

    Was also soll an dem Sebastian Fiebiger Projekt pagekick.de – so “Web 2.0″ oder so “mega innovativ” sein?

    Die “Redaktionelle Begleitung”.. ?

    Das angebliche Sebastian Fiebiger – Softclick- “Flaggschiff” .. —> naanoo.com ist bisher lediglich vielen Leuten mit einer Zusammenstellung von sinnlosem Boulevard-Journalismus und Werbung auf die Nerven gegangen.

    Fiebiger selber hat sich bei vielen Leuten als depotischer Foren-Blockwart zuerst bei affliate.de und nun bei internetszene.de und selbsternannter Killer der Meinungsfreiheit bereits einen Namen gemacht…

    Ich denke, auf diese Art und Level einer “redaktionellen Begleitung” koennen viele Webmaster sehr wohl und sehr gerne verzichten. :-)

    Fiebinger bezeichnet in seinen PR-Erklaerungen die Arbeit von allen anderen Webkatalogbertreibern in D als “Vetternwirtschaft” und “Seo-lastig”.

    Wohl- um damit eine Notwendigkeit fuer den deutschen Markt und die nichtvorhandene “Einzigartigkeit” seines Projektes PageKick vorzuspiegeln.

    “Vetternwirtschaft” und “Seo-Lastigigkei” waeren meiner Meinung nach aber immer noch besser – als der Willkuer und evtl. Abhaengigkeit von irgendwelchen neuen Webseiten-Katalog-Betreibern ausgesetzt zu sein…

    Man fragt sich – ob die Hauptfarbe BLAU des Projektes vielleicht einen tieferen Sinn hat – und moeglicherweise an die Zielgruppe der Blauauegigen unter den Webmastern adressiert ist.. :-)

    Fuer meine Freunde und mich ist deshalb klar:

    Pagekick- Nein Danke! :-) Wir machen lieber unsere eigene Suma und Index ohne Abhaegigkeiten von anderen Leuten…

    Denn nur wer taeglich sieht nach SEINEM Feld – findet taeglich ein Stueck Geld… (Altes Sprichwort aus Gerhard Hauptmann “Die WEBer”.. :-)

    Zum Abschluss wuenschen wir dem Projekt “Pagekick” noch nett viel Erfolg – und allen Anderen einen klaren Kopf und Geld in der Hosentasche und vorsorglich schon mal Frohe Weihnachten … :-)



  21. Olaf

    Bei Pagekick wurde nach meiner Meinung (fast) alles richtig gemacht: Überschaubare notwendige Ressourcen, Stealth- Mode bis zum Relaunch, keine Notwendigkeit für VC, viel Futter für Google. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Projekt nach 6 Monaten bei Ebay einfindet, ist fast 0.



  22. udos

    Einverstanden, Olaf! Was anderes haette ich von Sebastian auch nicht erwartet. Schliesslich kennt er SEIN Internet-Geschaeft schon lange genug – um zu wissen, was laeuft- und was nicht..

    Andererseits: Es ist natuerlich Geschmackssache…

    Mich persoenlich interessieren so banale 0815- Nummern wie Pagekick – von denen laut Sebastian-Softclick-PR “noch die Enkel reden werden” … :-) – nicht so besonders…

    Ich kann da beim besten Willen nichts wirklich Geniales darin erkennen.

    Sorry: Banaler Mainstream- Schrott! :-)

    Es gibt weissgott VIEL bessere real existente Moeglichkeiten in diesem Bereich.

    Ich bin wirklich ganz froh darueber – das die wirklich fantastischen neuen Ideen in diesem Bereich bisher noch nicht in dem ganzen kaputten Umfeld eines Stefan Dreistger von Affenliates.de, Karsten Windig von 100Panneprogramme.de , etc, etc… und den ganzen anderen EX- Internet- Dialer-Fallen-Stellern – aus welchem auch der gute Sebastian stammt – gelandet sind … :-)

    Kontra eben. Wir werden ja noch sehen – wer das Spiel am Ende wirklich gewinnen wird. :-)

    Mann/Frau darf ruhig ein bisschen gespannt sein- auf ein ganz Anderes und WIRKLICHES Start-up in diesem Bereich
    … :-) :-) :-)



  23. udos

    Ich moechte auch noch etwas Anderes zum Ausdruck bringen:

    Vielleicht gehoere ich ja zu den Zeitgenossen- die immer Ihrer Zeit ein wenig voraus sind.

    Siehe-> http://www.jahrtausendbuch.com/ .

    Es ist nicht meine Schuld – dass so viele Weltgenossen so entsetzlich bloed und manipuliert sind. Und noch nicht einmal richtig wissen – wann ein neues Jahrtausend wirklich angefangen hat…
    (Letzter Stand: 70 Millionen Deutsche)

    Meine Erfahrung aber ist- das die Leute am Ende doch gar nicht so dumm sind. Was so Typen wie ich mal vor vielleicht vor so 5 Jahren vertreten haben – kauen auf einmal voellig stinknormale Leute auf der Plazza -ich lebe hauptsaechlich auf den Kanaren – wieder…

    Ich bin dann schon wieder ganz woanders. Aber das ist ja mein Problem- oder auch nicht . :-)

    Sebastian F. moechte laut eigenen Angaben sein neues Produkt in den “Massenmarkt” fuehren.

    Fuer meinen Geschmack- muss dieser “Massen” – Markt von S.F. – ein Markt- von entsetzlich unterbelichteten Bekloppten sein. Denn was diese Leute aus dieser Panne-Abtg. Mensch im Internet machen – ist nichts weiter als Muell fuer die Bloeden. ( P.S. Vielleicht fuer Pisa-Studie-Aspiranten in BRD ?…)

    Ich bitte tausendmal um Entschuldigung fuer diese Worte. :-)

    Aber immerhin sollte ja AUSSEHALB von so Kollegen wie Sebastian Fiebinger und Co – noch eine Rest-Meinungs-Freiheit in Deutschland existieren!

    Ich gehe auch sehr zuversichtlich davon aus – dass die Leute aus einer so grossen Kultur wie Deutschland – nach und nach erkennen werden – was wirklich Sache ist…

    Ich wuensche meinem Heimatland und seinen Leuten – die wirklich entscheidenen neuen und kreativen Ideen- um wieder nach vorne zu kommen.

    Irgendwelche Yankie-start-Up-Ideen-Copien in BRD sind da wenig hilfreich…

    In vielen Faellen im Deutsch-Net scheint der allgemeine Geldwahn , Konsumterror und die schnelle Mark im Internet wirkliche Kreativitaet, Intuition, Allgemeinbildung, etc. … ersetzt zu haben…

    Sorry – und eine Frage:

    Wer seid Ihr eigentlich?

    Ihr seid doch (fast) Alle nichts weiter als Google-Sklaven und Nachbeter des Yankie-Tums im Internet!

    Wo sind denn hier die wirklich neuen frischen und kreativen Ideen aus dem Kulturland Deutschland?

    Immerhin- auch ein Dank an Sebastian- der den Anlass fuer diesen Kommentar geliefert hat: Vielleicht denkt Eine oder der Andere mal darueber nach – und es kommt mal wieder was ECHT GENIALES – aus Old Germany… ??? !!!



  24. JB

    @udos: ???

    manche menschen können selbst gut ansätze, argumente, etc. kaputt machen, in dem sie einfach zu viel reden. das ganze hat aus meiner sicht einen sehr bitteren beigeschmack, unseriös dazu, und was du eigentlich sagen willst ist mir am ende auch nicht klar.

    v.a. was du mit deinen links bezwecken willst, ist mir nicht ganz ersichtlich (bzw. leider eventuell doch)…sleezy.



  25. Tobias Hieb

    Udos Beiträge kann man getrost ignorieren. Er ist bereits in den Foren von Affiliate.de und Internetszene.de bekannt und findet dort kein Gehör mehr – um es neutral auszudrücken.



  26. udos

    Schau an – der gute Tobias. :-) Na, wieviele Leute im Internet [xxx]

    Es waren ja bisher schon nachweisllich reichlich, oder?

    Vielleicht solte mal Jemand eine Liste aus bestimmten Foren bekannten [xxx]

    Um es mal neutral auszudruecken.. :-)

    Anmerkung: Dieser Kommentar wurde nach Rücksprache mit unserem Hausanwalt und dem Betroffenen zensiert.

  27. Sorry Udos, aber dein letzter Kommentar geht zu weit und ist schon nah dran an der Verleumdung. Anonym andere Leute zu beschuldigen ist das letzte. Wenn du solche Anschuldigungen vorbringst, dann stehe bitte mit deinem Namen dazu und liefere handfeste Beweise.



  28. udos

    Ja, seh ich ein! Es geht aber nicht darum – Jemanden anzuklagen. Sondern eher vielleicht um etwas Aufklaerung darueber – was hinter den schoenen Kulissen einiger sog. “Start-Ups” – sonst noch so gespielt wird…

    An Beweisnot mangelt es hier garantiert nicht! Wuerde hier aber wohl zu weit fuehren und es gibt Webseiten zum Thema…

    Fuer bestimmte Strukturen und Hintergruende in diesem Bereich interessieren sich normal eine Menge Leute – auch wenn der gute Tobias und Co das so nicht wahr haben moechten..

    In bestimmten “Fachkreisen” im Netz heisst das auch nicht “abgezockt” – sondern eher “abgehiebt”. :-) … Bitte um Entschuldigung. :-)

    Wuensche noch einen erfolgreichen Tag nach Old Germany von den Inseln mit dem tollen Strandwetter auch im Dezember… :-)

  29. @alex

    Der ist schon lange nicht mehr anonym. Cyber-Stalker Udo verfolgt mich schon seit Jahren in meinen verschiedenen Projekten. Das endet übrigens nicht im Internet. Der Kerl ruft auch gerne mal (nachts) persönlich bei mir an.

    Bisher habe ich aus Mitleid für die offensichtlichen psychischen Probleme von einer Strafverfolgung abgesehen. Aber seit wir eine seiner Domains wegen allzu heftigen Beleidigungen beim Provider sperren lassen haben, ist uns seine Anschrift bekannt.

    Ich drücke Dir die Daumen, daß er sich hier nicht festsetzt. Das dürfte sonst Deinen Moderieraufwand deutlich erhöhen. Er hat im Yabonga Blog mal wochenlang täglich seitenlange Postings verfaßt, weil er nicht gecheckt hat, daß nur er die Beiträge sieht. (mod.schleife)

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  30. udos

    Der Irrtum hier bei Deutsche-start-ups-de beginnt doch schon damit – dass Dich, lieber Sebastian- selbst gestandene Journalisten von Holzbrink und Co – als “Berliner” bezeichnen.

    Du bist doch gar kein Berliner!

    Du stammst aus einem kleinen Kaesekaff im Harz im ehemaligen Zonenschandgebiet. Wo sie bis vor kurzen noch Leuten – die mal aus eurem 40-jaehrigen Staatsknast raus wollten- die Eier weggeknallt haben.

    Das war jetzt mal Berlinerisch ohne Wenn und Aber… ;:-)

    Im grossen Gegensatz zu Dir und Vielen von Deinen ganzen Kollegen – habe ich niemals auch nur Einen anderen Menschen und nicht im Internet zum Beispiel in kostenpflichtige Dialerfallen reinlaufen lassen…

    Du machst so einem auf clean im Netz.

    Aber Du bist es nicht wirklich.

    Sobald man mal Leuten deiner Bewusstseinsklasse etwas genauer unter die Motorhaube schaut – kommt da leider eine Menge Muell dabei raus…

    Um Deine Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren- hast Du, lieber Sebastian – schon seit eh und je andere Leute gebraucht – welche Du – in der besseren Position zum Beispiel als der Forenblockwart mit dem Editiergriffel in der Hand – DOMINIEREN konntest..

    Das hat mit meiner Person erst mal gar nichts zu tun.

    Denn das waren dann auch erstmal auch ganz, ganz Viele andere…

    Bei mir bist Du allerdings an den Richtigen geraten.

    Denn ich zumindest lasse mich von Niemanden auf der ganzen Welt beherrschen oder dominieren. Und von Leuten Deiner Bewusstseinskategorie schon mal gar nicht, mein Junge!!

    Ich hatte es Dir in aller Liebe gesagt – oder auch schon mit dem ultaschwarzen Guertel einer bestimmten Sportart.gedroht- wenn es denn unbedingt sein muss…

    Jedenfalls werden so Leute wie Du und deine Kollegen so Leute wie mich und meine Amigos niemals im Leben dominieren!

    Dass ich mich ueberhaupt so lange mit Typen Deiner Klasse beschaeftigt habe – bedeutet doch nur- dass das Thema zwischen uns noch nicht abgeschlossen ist.

    Deine kleinen Fuzzie-Spielchen im Internet kannst Du gerne mit Deinesgleichen machen – aber nicht mit einem Jungen aus dem vollen Leben, mein Kleiner. :-)

    Moeglicherweise erscheint dies nun anderen Leuten als ein persoenliches Problem zwischen mir und Sebastian…

    Aber ist es das wirklich?

    Ich denke, – das Jeder von uns auf seine Art schon aehnliche Probleme mit seinen Mitmenschen erlebt hat oder sogar mitten drin steckt…

    Es gibt in diesem Bereich wahrscheinlich rationelle und emotionelle Argumente ohne Ende fuer Jeden Einzelnen von uns – damit man/frau sich weiter im “Recht” waehnt…

    Wo ist die Loesung? Also gut.- ich setz mich in einen Flieger und knall dem Sebastian mal was auf die Loeffel – bis dem die Socken wegfliegen – und zeige ihm mal beinhart wer der Chef im Ring ist…

    Das aber waere ungesetzlich. Denn das Gewaltmonopol ist beim Staat. Nur die BRD-Polizei hat das Recht unschuldige Demonstranten grundlos zusammenzupruegeln – welche zum Beispiel gegen die Klimakathastrophe protestieren….:-)

    Viel cleverer waere dagegen waere es – mit den falschen Gedankenspielen in uns sebst mal klar Schiff zu machen. Welche in Wirklichkeit die Einzige reale innere Ursache fuer das aeussere Drama der Welt sind…

    Und was macht Sebastian?

    Er verherrlicht den Konsum-Terror um jeden Preis.

    In seinen “Elite- Super-Journalismus- Internet-Seiten” wie www. naanoo.com hat mal gerade wieder in seinen Promel-News – Paris Hilton in ein Taxi gepillert…

    Content ist also King?

    Content ist ueberhaupt kein King im Internet!

    Sondern nur Mittel zum Zweck – damit 0,1 % bis max. 2,0 % der User auf irgendeine Panne-Werbung klicken.

    Davon lebt Sebastian. Und davon bezahlt er seine Huette am schoenen Wahnsee in Berlin…

    Wie so Viele andere im Internet – tanzt auch Sebastian nur den grossen Tanz um das goldene Kalb Google und Co…

    Da gibt es aber eine Menge Dinge noch dazu zu sagen.

    Was fuer ein Internet- Kaspele-Theater.. :-)

    Aber Hauptsache ne grosse Klappe gegen so Leute – die bereits mit 28 ihren ersten Rolls hatten – und heute nur so zum Beispiel auf den Kanaren Immobilien im Milliarden-Wert- Bereich…

    Aber ist ja auch egal. Geld soll jetzt sowieso abgeschaft werden. Habe heute schon wieder Jemanden getroffen – der hatte auch schon keins mehr… :-)



  31. Jessica Baby

    Ich versteh den Streit zwischen den beiden überhaupt nicht.

    Persönliche Streitigkeiten sollte hier nicht stattfinden.

    Wir wollen uns untereinander über das Thema Startups austauschen und nicht sich gegenseitig fertig machen.



  32. udos

    Ist ja vollkommen richtig,- was Du sagst, Jessica. :-)

    Aber siehst doch mal von der positiven und lustigen Seite. :-) Wenn ich hier nicht ein bisschen Stimmung in die Bude gebracht haette – waere das Thema Pagekick vom Sebastl doch hier schon laengst vom Tisch und “gegessen”…

    So hat Bastl wenigstens noch etwas zusaetzliche Aufmerksamkeit fuer sein neues Projekt von der noblen Leserschaft hier erhalten…

    Schon mal was von Guerilla-Marketing gehoert? :-)

    Ich bin auch angenehm ueberrascht- wieviele neue und frische Ideen hier auf der start-up- Webseite so vorgestellt werden. Ist schon ganz toll…

    Aber leider ist es wohl auch so – dass vieles an einem kommerziellen Erfolg gekoppelt ist. Und mit oder ohne den wohl viele neue Projekte stehen oder fallen…

    Laut Sebastian und seinen Freunden haben die meisten Web2.0-Projekte eh keine Marktchance. Sie geiern sogar schon regelrecht darauf – andere Projekte den Bach runter gehen zu sehen…

    Die Jungs aus Web1.0 sind naemlich die alleinigen Erfinder der Brotsuppe – musst Du wissen.. :-)

    Evtl. haette unsere Unternehmesgruppe auch mal Interesse – in ein gutes Projekt etwas Geld zu investieren.

    Aber das muesste schon Hand und Fuss haben, duerfte keine Kopie sein und muesste sich auch international umsetzen lassen… Internet eben – und nicht nur German-net.. :-)

    Pagekick vom Amigo Sebastl hat mich persoenlich leider nicht so besonders ueberzeugt. Ich bin auch etwas enttaeuscht und haette ehrlich gesagt etwas mehr von Sebastian erwartet. Immerhin ist er schon seit Jahren im Internet selbststaendig – was wohl auch nicht Jeder so durchhaelt.. Die Erwartungen waren also vielleicht etwas zu hoch:

    “Irgendwann im Sommer 2007 … … auf einer dieser typischen Web 2.0 Partys wurde eine Idee geboren von der wir noch unseren Enkeln erzählen werden. ” So Bastl in seinen Ankuendigungen.

    Au weia – welche Enkel denn? :-)

    Ich kenne den Herrn nun schon so lange – aber mit den huebschen Maedels lief bei dem ja wohl noch nicht allzuviel… :-)

    Aber vielleicht war mit den “Enkeln” ja der kleine Bit und der kleine Byte – als die neue Kreuzung zwischen digital-suechtigen Leuten und Computer -gemeint… :-)

    Wie bereits gesagt – wuenschen wir dem Pagekick-Projekt trotz allem viel Erfolg.

    Wir selbst schauen hier nun mal ein bisschen weiter – in der guten Hoffnung ein wirklich interessantes neues Projekt zu entdecken und evtl zu unterstuetzen… :-)

    So. Und nun gehe ich lieber an den Strand und werde statt im Internent lieber bei uns im Atlantik weitersurfen…

    Einen schoenen und gesegneten Tag noch fuer Alle.. :-)

  33. Pingback: chiloo Blog » Blog Archive » Interview chiloo User: Sebastian Fiebiger

Aktuelle Meldungen

Alle