Cumonian ist zum Tauschen da

“Tauschen statt kaufen” lautet das Motto von Paul Piper. Im Alleingang hat er die Online-Plattform “Cumonian” ins Netz gehievt. Registrierte Mitglieder können über den neuen Dienst Bücher, DVDs und CDs aber auch Kleidung, […]

“Tauschen statt kaufen” lautet das Motto von Paul Piper. Im Alleingang hat er die Online-Plattform “Cumonian” ins Netz gehievt. Registrierte Mitglieder können über den neuen Dienst Bücher, DVDs und CDs aber auch Kleidung, Fahrzeuge und Werkzeuge gegen einen oder mehrere Gegenstände eintauschen. Mit diesem Mehrfachtausch-Konzept will sich Piper von Konkurrenten wie “Hitflip” absetzen.

Im Grunde ging es dem Gründer bei der Schaffung von “Cumonian” daraum, eine “Tauschplattform ins Leben zu rufen, auf der endlich einmal frei gehandelt werden kann. Und das Ganze im besten Falle auch noch kostenlos”. Lediglich wenn beim Tausch nicht nur Gegenstände, sondern auch Geld den Besitzer wechselt, verlangt der Heuchelheimer eine kleine Gebühr. Ansonsten ist die Tauschplattform komplett kostenlos. Die Möglichkeit Waren aller Art gegen alle mögliche anderen Dinge zu tauschen hat durchaus ihren Charme. Bisher ist bei “Cumonian” (seit Anfang im September online) aber selbstverständlich noch nicht viel los.

Artikel zum Thema
* amprice übernimmt BesteAuktion
* Semester-Books verkauft Bücher
* Bayanoo verkauft Handyverträge

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.