Fanground legt los

Die Sportfan-Community “Fanground” öffnet ihre Tore. “Nachdem wir in den letzten zwei Wochen die erste Version unsere Plattform für einen kleinen ausgewählten Benutzerkreis geöffnet hatten, haben wir soeben den nächsten großen Schritt vollzogen. […]
Fanground legt los

Die Sportfan-Community “Fanground” öffnet ihre Tore. “Nachdem wir in den letzten zwei Wochen die erste Version unsere Plattform für einen kleinen ausgewählten Benutzerkreis geöffnet hatten, haben wir soeben den nächsten großen Schritt vollzogen. fanground ist soeben in einer neuen Version online gegangen und ist absofort für alle Nuter frei zugänglich”, heißt es im Unternehmensbog.

Das Projekt der Agentur millepondo services von Michael Pütz will Sportfans eine zweite Heimat geben. Mit wenigen Klicks können sich registrierte Nutzer als Fans von verschiedenen Vereinen outen. In der Startphase konzentrieren sich die Kölner auf die Sportarten Fußball, Basketball und Eishockey. In Fantagebüchern können die Mitglieder beispielsweise persönliche Erlebnisse rund um ihren Lieblingsverein niederschreiben. Ebenfalls im Angebot: Gruppen, Fotoalben und die Möglichkeit über Presseartikel zu diskutieren. Jetzt müssen die Sportfans die kleine, aber feine Fan-Community nur noch entdecken und annehmen.

Artikel zum Thema
* Die Fans spielen auf
* Fanground hat ein Herz für Sportfans

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.