Groops organisiert Gruppen, Clubs und Vereine

Menschen mit gleichen Interessen will Jens Doka mit “Groops” zusammenbringen. Wobei bei dem Projekt aus dem Hause Holtzbrinck eLab das reale Leben eine große Rolle spielt. Gleichgesinnte sollen über die Cyber-Plattform die Möglichkeit […]
Groops organisiert Gruppen, Clubs und Vereine

Menschen mit gleichen Interessen will Jens Doka mit “Groops” zusammenbringen. Wobei bei dem Projekt aus dem Hause Holtzbrinck eLab das reale Leben eine große Rolle spielt. Gleichgesinnte sollen über die Cyber-Plattform die Möglichkeit erhalten, sich auch im echten Leben ähnlich unkompliziert wie in der Netzwelt zu organisieren. “Wir glauben, dass das \’Mitmachen\’ und \’Zusammenfinden\’ offline genauso zwanglos und einfach möglich sein sollte wie in der digitalen Welt”, sagt Doka. Bei der thematischen Bandbreite der lokalen Interessensgruppen gibt\’s kaum Beschränkungen. Bisher im Angebot sind unter anderem Pokergruppe Prenzlberg, Bodenseesegeln und die Grippe-Gruppe. Wobei letztere besser im Bett bleiben anstatt sich draußen rumzutreiben. Ansonsten haben die Müchner Hobbykicker, Bürgerinitiativen, Branchenstammtische, Weiterbildungskurse, Mutter-Kind- und Selbsthilfegruppen als Nutzer im Auge.

Groops“-Nutzer können entweder einer bestehenden Gruppe beitreten oder selbst eine Gruppe ins Leben rufen und Freunde in diese einladen. Allen Mitgliedern stehen umfangreiche Kommunikationsmittel (Messaging, Event-Organisation, Gruppen-Chat) zur Kontaktaufnahme im realen Leben zur Verfügung. “Nach dem Ausflug können die Bilder in ein gemeinsames Album hochgeladen werden. Die Hierarchien sind flach und Entscheidungen fallen wie von selbst. Das senkt die Hemmschwelle für Neuzugänge erheblich und macht die Sache spontaner als bei traditionellen Vereinen, Initiativen oder Volkshochschulen”, teilt das Unternehmen mit. Mit “Groops” soll so eine “bequeme Vermittlungsstelle geschaffen werden, die ohne Anträge in Papierform und Warteschlangen auskommt”.

“Bequem ganz neue Kundenkreise erschließen”

Bei der Finanzierung denkt Doka an “Leute, die mit Gruppen ihr Geld verdienen”. Sprachlehrer, Yoga-Meister oder Persönlichkeitstrainer könnten via “Groops” nicht nur Teilnehmer über ihr Programm auf dem Laufenden halten, “sondern äußerst bequem ganz neue Kundenkreise erschließen”. Premium-Gruppen sollen deswegen neben praktischen Zusatzfunktionen auch Promotion Packages zur Mitgliedergewinnung buchen können – online wie offline. Durch die zahlreichen Lokalzeitungen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (auch an “deutsche-startups.de” beteiligt) sieht sich Doka für “diese Strategie sehr gut aufgestellt.

Artikel zum Thema
* Die Projekte und Beteiligungen von Holtzbrinck eLab im Überblick
* Klubba organisiert das Vereinsleben

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.