Mütter erobern das Netz

Das Internet spielt nach einer Studie der EIAA (European Interactive Advertising Association), für Europas Mütter eine immer wichtigere Rolle in ihrem Familienalltag. Für Deutschland zeigen die Ergebnisse des Branchenverbandes der pan-europäischen Online-Vermarkter, “dass […]

Das Internet spielt nach einer Studie der EIAA (European Interactive Advertising Association), für Europas Mütter eine immer wichtigere Rolle in ihrem Familienalltag. Für Deutschland zeigen die Ergebnisse des Branchenverbandes der pan-europäischen Online-Vermarkter, “dass 62 % der befragten Internetnutzerinnen mit Kindern unter 18 Jahren regelmäßig im Internet surfen und sich dabei zunehmend aktiv engagieren”. Besonders gefragt ist bei deutschen Mütter demnach der Austausch mit anderen Onlinern. 37 % nutzen “regelmäßig Bewertungsforen, um ihre Erfahrungen und Meinungen online mit der Community zu teilen”. Europaweit sei diese Form des Austausches dagegen nur bei 16 % der Befragten verbreitet.

Jeweils 21 Prozent der deutschen Mütter sind laut Studie “mindestens einmal im Monat in Foren aktiv und knüpfen Kontakte in sozialen Netzwerken. “Darüber hinaus gehören in Deutschland neben der Suche vor allem Musik-Downloads und Instant Messaging zu den beliebtesten Webaktivitäten”, heißt es weiter. Bei den Themen Musik-Downloads (Deutschland: 20 %, Europa: 31 %) und Instant Messaging (Deutschland: 19 %, Europa: 38 %) hat Deutschland allerdings noch erheblichen Nachholbedarf. Voll im Trend liege bei deutschen Müttern dagegen das Spielen von Online-Games, das mit einem Plus von 73 % die höchste Steigerungsrate aller Webaktivitäten gegenüber dem Vorjahr aufweise.

“Mütter sparen online jede Menge Zeit”

“Die europäischen Mütter haben das Internet endgültig für sich entdeckt und nutzen es in ihrem Familienleben für alle Lebensbereiche”, sagt René Lamsfuß, Leiter Marktforschung United Internet Media und Mitglied der EIAA Researcher Group. “Hier in Deutschland ist den Müttern das Internet besonders wichtig für Kommunikationszwecke und den Austausch mit anderen Nutzern. Aber auch für den Einkauf von zuhause und die gezielte Suche nach Informationen spielt das Internet eine zentrale Rolle. Die Mütter sparen so online jede Menge Zeit, die sie an anderer Stelle gewinnbringend investieren können.”

Die Aussichten für Mütter- und Familien-Netzwerke scheinen somit gut. Gleich mehrere Anbieter buhlen bereits um die Gunst der Mütter – etwa “netmoms“, “mamily“, “mummynetwork.com” und “mamiweb.de“. Noch in den Startlöchern stehen zudem “paulsmama“, “Famkee.com“, “1-2-3-family” und “manoolia.de“.

Artikel zum Thema
* mummynetwork.com will moderne Mütter vernetzen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.