Trupoli bewertet Politiker

Das Thema Politik hat in Deutschland einen schweren Stand. Oft geht’s bei Diskussionen gar nicht mehr um Inhalte, sondern nur noch um Politikverdrossenheit im Allgemeinen, die sinkende Wahlbeteiligung und die Frisur der Kanzlerin. […]

Das Thema Politik hat in Deutschland einen schweren Stand. Oft geht’s bei Diskussionen gar nicht mehr um Inhalte, sondern nur noch um Politikverdrossenheit im Allgemeinen, die sinkende Wahlbeteiligung und die Frisur der Kanzlerin. Anian Leistner und Rudolf Zeilhofer (beide früher bei der Lycos-Tochter Pangora tätig), wollen dies nun ändern und “Politik wieder transparenter, erlebbarer sowie spannender” machen. Die Plattform dazu trägt den Namen “Trupoli” und soll spätestens im August in einer Alpha-Version vorliegen. Der Start ist für September geplant.

“’Trupoli’ wird eine Umgebung schaffen, in der Politik frei von Medieninszenierungen erlebt werden kann”, sagt Gründer Leistner. Zielgruppe sind politikinteressierte Zeitgenossen und Politiker. Details über die Funktionen der Cyber-Plattform will Leistner noch nicht verraten. Nur soviel: “Auf Trupoli können die Nutzer Politiker, deren Aussagen und Handlungen dokumentieren, kommentieren und bewerten”. Dabei soll es keinesfalls nur um Bundespolitik gehen. Ziel ist es, die “komplette Politiklandschaft Deutschlands abzubilden”. Langfristig wollen sich die Münchner auch um internationale Politik kümmern.

Gegründet wurde die Trupoli AG im April dieses Jahres. Vorstandschef ist Johannes Zumpe. Finanzielle Unterstützung erhielt die Mannschaft unter anderem von den Investoren Olaf Jacobi (Gründer Collax Inc.) und Friedrich von Diest (Sirius Venture Partners).

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.