M. DuMont Schauberg beteiligt sich an oneview

Der Kölner Traditionsverlag M. DuMont Schauberg (u.a “Kölner Stadtanzeiger”, “Express” und “Frankfurter Rundschau”) beteiligt sich mit 25,04 % an “oneview“. Zum Kaufpreis machen die beiden Unternehmen keine Angaben. “Menschen verbinden sich online über […]

Der Kölner Traditionsverlag M. DuMont Schauberg (u.a “Kölner Stadtanzeiger”, “Express” und “Frankfurter Rundschau”) beteiligt sich mit 25,04 % an “oneview“. Zum Kaufpreis machen die beiden Unternehmen keine Angaben. “Menschen verbinden sich online über Informationen: diese Idee hat uns neben dem Geschäftsmodell und dem erfahrenen Management überzeugt”, sagt Konstantin Neven DuMont, Geschäftsführer von M. DuMont Schauberg.

Neben dem Medienhaus waren bei “oneview” bereits Axel Schmiegelow mit seiner Investmentgesellschaft dw capital und der ehemalige Gerling-Chef Jürgen Zech mit an Bord. Das Ziel der Partner ist klar definiert: Der ehemals reine Social-Bookmarking-Dienst soll zur führenden “menschlichen Suchmaschine” werden. “M. DuMont Schauberg bietet uns neben der Medienkompetenz auch weiterhin vollständige unternehmerische Eigenständigkeit um dieses Ziel zu erreichen”, sagt René Kaute, Geschäftsführer von oneview.

Mit dem vor wenigen Tagen erfolgten Relaunch hat “oneview”, zumindest optisch schon einmal einen großen Sprung nach vorne gemacht. “Mit Hilfe vieler \’oneview\’-Mitglieder haben wir die Plattform nicht nur einfacher und nützlicher gemacht, sondern auch unterhaltsamer für alle Nutzer gestaltet”, heißt es im Unternehmensblog. Die Cyber-Plattform, die bereits 1998 startete und somit im nächsten Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert, ist somit endgültig aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen von M. DuMont Schauberg im Überblick
* Die Beteiligungen von Axel Schmiegelow im Überblick

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.