hiclip macht in Videos

Videos gehören seit “YouTube” und Co. inzwischen zum guten Ton im Netz. Eine eigene Video-Lösung kann sich aber nicht jeder leisten. Abhilfe schaffen in diesem Fall Fabian Jung und Kai Seefeldt mit hiclip. […]

Videos gehören seit “YouTube” und Co. inzwischen zum guten Ton im Netz. Eine eigene Video-Lösung kann sich aber nicht jeder leisten. Abhilfe schaffen in diesem Fall Fabian Jung und Kai Seefeldt mit hiclip. Hinter den sechs Buchstaben verbirgt sich eine Videoschnittstelle für Jedermann. “Unsere Partner bekommen eine komplette eigene Video-Community. Und zwar kostenlos”, sagt Jung. Hosting und Streaming der Filmchen übernehmen die Würzburger ebenfalls. Als Partner im Auge hat Jung vor allem Social Networks und Communities. Bisher haben beispielsweise “JoinR“, “eins.de” und “who is hot” angebissen.

Wenn alles glatt läuft, dürfen sich Kooperationspartner nicht nur über eine kostenlose Video-Community freuen, sondern auch über Werbeeinnahmen. Denn die Finanzierung der bunten Filmchenwelt soll über Werbung funktionieren. Die hiclip-Macher arbeiten dafür mit diversen Agenturen zusammen. Die Einnahmen teilen sie mit ihren Partnern. Beim Thema Vermarktung erhalten die beiden Gründer tatkräftige Unterstützung von ihrem Investor Peter Kabel. Neben dem ehemaligen Vorstandsboss der Kabel New Media AG sind auch Peter Schüpbach und Oliver Jung bei hiclip als Investoren mit an Bord.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen von Peter Kabel im Überblick
* Die Beteiligungen von Oliver Jung im Überblick
* Die Beteiligungen von Peter Schüpbach im Überblick

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. CBS

    Ich denke, statt “abgebissen” war wohl eher “angebissen” gemeint… ;-) Aber zum Thema: Rundum ein gutes Konzept, mich als Whitelabel-Fan kann man natürlich auch schnell für sowas begeistern.

  2. In der Tat ein klassischer Tippfehler. Jetzt ist es richtig.



  3. Cord

    Super Sache, bin ein großer Fan von VideoEgg und freue mich, dass ein deutsches Pendant auf den Markt kommt. Die Homepage hätte man aber weniger auffällig kopiert werden können. ;)



  4. Cord

    Ups, zu schnell getippt, das “man” bitte wegdenken. :)



  5. bruno

    ACHTUNG AGB
    Als whitelabel ist es kaum interessant, weil der Partner die Rechte am content nicht auf Dauer halten kann:

    § 7 Nutzung des Contents nach Kündigung
    (1) Nach Beendigung der Vertragslaufzeit, unabhängig davon, ob Ihr Service ganz oder teilweise eingestellt wird, oder dieser API-Vertrag aufgelöst wird, ebenfalls unabhängig davon durch wen, verbleibt der Content bis auf weiteres bei hiClip.

  6. Wir haben bei unserer Jugendcommunity http://www.sucker.de vor etwa 2 Monaten die hiclip API integriert – und ich muss wirklich sagen, das war super easy und ist bei unseren Usern sehr gut angekommen.
    Nicht schlecht wenn man mit ein paar Zeilen Code auf einmal Video-Kommentare hat und Videos wie bei Youtube veröffentlichen kann… bin auf jeden Fall gespannt wie es mit hiclip weitergeht!

  7. Hallo Bruno,
    die AGB sind für die Masse geschrieben. Die Rechte am Content werden immer in den individuellen Verträgen mit den einzelnen Communities geregelt. Jeder bekommt seine Inhalte zur Verfügung gestellt wenn er sie möchte :-)

  8. @ Fabian

    Danke für die Aufklärung.

  9. Pingback: Wellington investiert in hiClip :: deutsche-startups.de

  10. Pingback: Adconion schluckt hiClip :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle