Hellofresh sammelt von Phenomen Ventures und Co. 7,5 Millionen Dollar ein

Seit Ende Dezember 2011 liefert Hellofresh (www.hellofresh.de) seinen Nutzern Zutaten und passende Rezepte ins Haus. Momentan ist das Start-up aus dem Hause Rocket Internet in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Australien uns den USA […]
Hellofresh sammelt von Phenomen Ventures und Co. 7,5 Millionen Dollar ein

Seit Ende Dezember 2011 liefert Hellofresh (www.hellofresh.de) seinen Nutzern Zutaten und passende Rezepte ins Haus. Momentan ist das Start-up aus dem Hause Rocket Internet in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Australien uns den USA unterwegs. Mit Unterstützung von Phenomen Ventures will die Jungfirma nun weiter wachsen. Stattliche 7,5 Millionen US-Dollar fließen nun in Hellofresh.

Neben Phenomen Ventures sind auch Vorwerk Ventures und Holtzbrinck Ventures, auch an ds beteiligt, an dieser Finanzierungsrunde beteiligt. Daneben ist auch Kinnevik weiter an Hellofresh beteiligt. Phenomen Ventures investierte zuletzt in den Lieferdienstvermittler Delivery Hero sowie den Konkurrenten Foodpanda, der wie Hellofresh zu Rocket Internet gehört. Wie es scheint, baut sich der russische Kapitalgeber, der auch an Hailo, Fab.com und OneTwoTrip beteiligt ist, derzeit eine kleine Food-Familie. Insgesamt flossen bisher 20 Millionen Dollar in Hellofresh.

“HelloFresh wurde Ende November 2011 mit der Vision gegründet, das Einkaufs- und Essverhalten grundlegend zu verändern. Wir liefern in schöner Regelmäßigkeit grammgenau das, was man braucht um leckere und ausgewogene Gerichte selbst zuzubereiten, inklusive Rezept und informativem Content. Der jeweilige Inhalt der Box, die Lieferfrequenz und allen anderen Variablen sollten schlussendlich von jedem Kunden auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden können”, erklärte HelloFresh-Gründer Dominik Richter im vergangenen Jahr das Konzept und die Vision von Hellofresh. Dass der Markt nicht so einfach ist, zeigt der Mittbewerber KochAbo, der sich im Sommer aus Deutschland zurückzog. Hellofresh-Konkurrenz schlüpfte dagegen kürzlich unter die Obhut von mytoys.de.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* “Unser Ziel ist es, der klare Marktführer in unserem Segment zu sein” – Dominik Richter von HelloFresh

  1. Eine Übersicht zu Kochboxen mit vielen Erfahrungsberichten gibt es unter http://www.kochboxchecker.de/

  2. Ich bin mal gespannt an welchen Stellen das Geld reinvestiert wird. Ich habe Hellofresh selbst schon getestet und würde mich eine größere Variabilität in Sachen Portionengröße wünschen.



  3. Basite

    Der Autor des Artikels fokussiert stark auf den schwierigen Markt in Deutschland (Links zu gescheiterten Projekten, Obhut unter bla bla). Die Firma ist aber seit langem präsent in anderen Ländern, wo Online-Verkauf von Lebensmitteln besser verbreitet ist, US, UK… vielleicht wird das Konzept besser angenommen. HelloFresh wie alle anderen Rocket Internet Projekte gucken immer über das Land hinaus, deutsche-startups nicht.

Aktuelle Meldungen

Alle