Rewe steigt bei Home24 ein

Die europaweit bekannte Rewe-Gruppe, zu der Marken wie Penny, toom und Billa gehören, macht ihre Ankündigung wahr (siehe: “Rewe plant Online-Zukäufe“) und drängt (spät aber immerhin) massiv in die Online-Welt. Zum Start steigt […]
Rewe steigt bei Home24 ein
  • Von Alexander Hüsing
    Mittwoch, 18. September 2013
  • 4 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Die europaweit bekannte Rewe-Gruppe, zu der Marken wie Penny, toom und Billa gehören, macht ihre Ankündigung wahr (siehe: “Rewe plant Online-Zukäufe“) und drängt (spät aber immerhin) massiv in die Online-Welt. Zum Start steigt der Einzelhandels- und Touristikkonzern beim Online-Möbelhaus Home24 (www.home24.de), gehört zu Rocket Internet, ein. Rewe erwirbt eine Minderheitsbeteiligung.

Der Einstieg erfolgt im Rahmen einer Kapitalerhöhung. Details sind noch nicht bekannt. “Der Einstieg bei Home24 ist für uns eine großartige Chance wichtige neue Erfahrungen im Online-Handel zu sammeln, von den Besten zu lernen und uns weiter in der E-Commerce-Szene zu vernetzen”, sagt Lionel Souque, im REWE Group-Vorstand zuständig für E-Commerce. Aufsehen erregte Rewe im Frühjahr dieses Jahres mit der Ankündigung einen Inkubator gründen zu wollen, um sich an Start-ups zu beteiligen. Der Einstieg bei Home24 zeigt nun die Richtung an: Rewe will Erfahrungen sammeln, lernen und sich weiter vernetzen. Alleingänge sind somit ausgeschlossen?

“Wir sind überzeugt vom Erfolg des Geschäftsmodells von Home24 in einem kräftig wachsenden Online-Möbelmarkt in Deutschland und Europa. Denn Home24 bietet über 50.000 Produkte von mehr als 350 Herstellern und ist damit bei Möbeln, Lampen und Wohnaccessoires eine sehr attraktive Alternative zu klassischen Möbelhäusern. Darüber hinaus setzen wir mit dieser Beteiligung zugleich ein starkes Zeichen in der Weiterentwicklung unserer Online-Strategie.” Wobei Wein, Tierfutter oder Reisen deutlich besser zu Rewe passen würden, als Möbel. Doch die Samwers und Rocket Internet haben mit Home24 bekanntlich ganz große Pläne: Das Start-up soll “Ikea abhängen“. An Home24 sind neben Rocket Internet unter anderem auch Kinnevik und Holtzbrinck Ventures beteiligt. Noch ist Home24 im Vergleich zu Ikea aber ein Würmchen: 2012 erwirtschafte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 63 Millionen Euro. 2011 waren es nur 26 Millionen Euro.

Artikel zum Thema
* Rewe plant Online-Zukäufe – Mögliche Segmente: Wein, Tierfutter, Reisen
* Rewe-Chef Alain Caparros über Inkubatoren, Händlern-DNA und Online-Züge

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. ich glaub, daß home24 in Zalando integriert wird und weniger eigenständig. Und IKEA, einen Riesen, abhängen, das ich nicht lache. Sorry, ich glaub, die Samwers leiden manchmal wirklich an Größenwahn.. aber irgendwann hat Jeder mal ne Bruchlandung.. Aber trotzdem, Gratulation für so einen großen Coup, schade nur, dass Rewe onlinegeschäftsmäßig dann verbrannt wird.. (Ist natürlich nur meine Meinung)



  2. Hubertchen

    Aber wenn Du keinen Größenwahn kommunizierst, dann bekommst Du auch keine größenwahnsinnigen Invenstoren ;-)

  3. Pingback: Warum sich Rewe mit Home24 und Rocket Internet einlässt :: deutsche-startups.de

  4. Pingback: Home24: Wachstum weiter wichtiger als Profitabilität :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

German NYC Week #gnycw Gabriel eröffnet German Accelerator in New York

Videointerview Michael Janssen war einst ein Star am Neuen Markt

#followfriday Jetzt @codepr, @FlorianSpa und @StartupDorf folgen

Inspirationen & Wissen 11 Präsentationen, die sich Gründer ansehen sollten