SponsoRun: Lauf-App mit Gutscheinen und Coupons als Belohnung

Die kostenlose Lauf-App SponsoRun (www.sponsorun.com) bietet Sportmuffeln seit Mitte Oktober Hilfe bei der Motivation an: Wer sich aufrafft und eine bestimmte Strecke erläuft, kann sich danach eine Belohnung in Form eines Coupons oder […]
SponsoRun: Lauf-App mit Gutscheinen und Coupons als Belohnung

Die kostenlose Lauf-App SponsoRun (www.sponsorun.com) bietet Sportmuffeln seit Mitte Oktober Hilfe bei der Motivation an: Wer sich aufrafft und eine bestimmte Strecke erläuft, kann sich danach eine Belohnung in Form eines Coupons oder Gutscheins abholen. Die Belohnung ist dabei nicht nur auf das Stärken nach der Anstrengung beschränkt, sondern kann auch Rabatte auf Sportartikel oder Kinobesuche beinhalten. Das Geschäftsmodell basiert auf Kundengewinnung für die Partner, die SponsoRun dafür bei Einlösung von Gutscheinen entlohnen.

SponsoRun aus Mannheim will Menschen mit Gutscheinen und Coupons dazu bewegen, sich sportlich zu betätigen. Dazu speichert die für Android und iOS verfügbare Software die gelaufene Strecke und einige Performance-Werte ab und dient auch dazu, die erlaufene Belohnung einzulösen. Der Dienst startet zunächst im Rhein-Neckar-Gebiet.

Wie funktioniert’s?

Der Ablauf ist einfach und umfasst, neben der mehr oder weniger schweren körperlichen Ertüchtigung, leicht zu erreichende Schritte: Einen passenden Gutschein aussuchen, die Strecke erlaufen, dann in der App zum Einlösen das Rubbelfeld freilegen und im Geschäft vorzeigen.

Die Länge der Strecke bestimmt dabei den Wert der Belohnung und wird per GPS gemessen. Zusätzlich bringt die App noch Funktionen zur Performance-Messung mit: aufgezeichnet werden die zurückgelegte Stecke, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die verbrannten Kalorien.

Inzwischen konnte SponsoRun im Rhein-Neckar-Gebiet über 25 Partner, auch Sponsoren genannt, für die Idee gewinnen. Dazu gehören unter anderem Vapiano, Runner’s Point und die AOK, weiterhin sind Unterstützer aus verschiedenen Kategorien dabei, die von Mode über Gastro bis hin zu Kino reichen. Ab 2013 wird der Dienst dann auch mit Partnern außerhalb des genannten Gebiets zusammenarbeiten – das Einlösen von Online-Gutscheinen ist schon jetzt bundesweit möglich.

Das Geschäftsmodell und die Historie der Gründung

Das Geschäftsmodell funktioniert auf Basis von Kundengewinnung, für jeden eingelösten Gutschein erhält SponsoRun eine Provision. Felix Lander, einer der drei Gründer, erläutert das Modell: “Für Nutzer ist SponsoRun komplett kostenlos. Geld verdienen wir vielmehr durch die gezielte Gutscheinvergabe und die daraus resultierende Kundengewinnung für unsere Sponsoren. Ein klassisches Lead-Generation-Model also.”

Die Betreiberfirma von SponsoRun, die Whitebox Concepts GmbH, wurde im Umfeld des “Instituts für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship der Universität Mannheim” gegründet. Die BWL-Studenten Artur Schreiber, Felix Lander und Sebastian Klein starteten die Firma im April 2012, im August 2012 wurde dann mit der Umsetzung der Idee begonnen. Finanziert wird das Projekt durch eigene Mittel und private Investoren.

Das Ziel des Dienstes ist die Motivation

Im weiteren Sinne konkurriert SponsoRun natürlich mit anderen Lauf-Apps wie Endomondo (www.endomondo.com), Runtastic (www.runtastic.com/) oder die Nike+ Running App (http://nikeplus.nike.com/). Lander schränkt allerdings ein: “SponsoRun bietet zwar die Kernfunktionalitäten der bestehenden Running-Apps, hat allerdings nicht das Ziel durch ausgereifte Performance-Messung und Laufanalysen zu diesen in Konkurrenz zu treten. Vielmehr verfolgt SponsoRun das Ziel Menschen durch greifbare Belohnungen zum Sport zu motivieren.”

Abschließend zeigt sich Lander nach dem Start der App zufrieden: “Das Feedback unserer Nutzer ist bisher sehr positiv. Die Idee, sportliche Aktivität mit Gutscheinen zu belohnen, wird super angenommen. Viele haben sich trotz zunehmender Kälte ihre ersten Gutscheine schon erlaufen und eingelöst.”

Die Idee der Motivation über eine positive Verstärkung – eine Belohnung nach erfolgter Leistung – könnte funktionieren. Je nach Geschmack kann das ein Snack in der Gastronomie oder auch ein Rabatt auf die nächsten Laufschuhe sein. SponsoRun schlägt dabei zwei Fliegen mit einer Klappe: Seine Nutzer fühlen sich durch den Sport gut und sind potenzielle Folgekunden für die Partner.

Kommt beruflich aus den Bereichen der Mediengestaltung und der Betreuung demenziell erkrankter Menschen. Seit Ende 2012 ist er freier Journalist mit dem Schwerpunkt Start-ups, interessiert sich aber auch für E-Reading und Open Source.



  1. Datmens

    Lustige Idee, wird aber so nicht funktionieren. Die Anzahl der Einlösungen wird gegen Null gehen.



  2. axel

    finde die Sache auch ganz cool. Könnte funktionieren.
    … schwere Zeit um zum Laufen zu animieren – bei den Temparaturen
    Viel Erfolg den Gründern!



  3. steve

    wenn da sportfirmen hinter stehen mit wirklich attraktiven und exclusiven angeboten wird das schon “laufen” ;)



  4. Jan

    Coole Idee, bringt Abwechslung ins Gutschein-Einerlei. Leider gehöre ich zu den Leuten, die beim Laufen kein Smartphone “mitschleppen”.

  5. Wir (www.zahn-station.de) sind seit einem halben Jahr als Sponsor vertreten. Mit einem 50% Rabatt auf eine professionelle Zahnreinigung (d.h. Rabatgegenwert in Höhe von EUR 25,– für 10 Kilometer laufen) In den sechs Monaten wurde der Gutschein von einer Person eingelöst. Für uns hat es nicht funktioniert.

Aktuelle Meldungen

5 neue Start-ups Foodvibes, Sumtu, Increday, ViOrder, Stofftaschentuecher

7 Tage - 10 Artikel Start-up des Jahres, InStaff und Co. – Die News der Woche

Schlosshotel vs. Luftschloss Die große Geldvermehrung bei Rocket Internet

7 neue Deals Home24, Gini und Co. sammeln ordentlich Geld ein