Rocket Internet kopiert Pinterest – Pinspire geht an den Start

EXKLUSIV Unter Hochdruck wird beim Inkubator Rocket Internet derzeit ein neues Start-up aus dem Boden gestampft. Das Baby trägt den Namen Pinspire (www.pinspire.de). Das Start-up ist mal wieder eine lupenreine Kopie. Das amerikanische […]
Rocket Internet kopiert Pinterest – Pinspire geht an den Start

EXKLUSIV Unter Hochdruck wird beim Inkubator Rocket Internet derzeit ein neues Start-up aus dem Boden gestampft. Das Baby trägt den Namen Pinspire (www.pinspire.de). Das Start-up ist mal wieder eine lupenreine Kopie. Das amerikanische Original heißt Pinterest (www.pinterest.com). Die Kopie gleicht dem Original wie ein Ei dem anderen. Das Vorhaben scheint groß: In diversen Stellenanzeigen sucht Rocket momentan Mitarbeiter für ein “globales Internet Start-up”. Gesucht werden unter anderem englische, französische und polnische Muttersprachler. Pinspire soll somit offenbar direkt europaweit ausgerollt werden. Zudem ist das Start-up in Korea und Japan, zwei Rocket-Kernmärkten, aktiv.

ds_pininterest_shot

Pinterest ging 2010 an den Start. Zum Konzept: “Pinterest lets you organize and share all the beautiful things you find on the web. People use pinboards to plan their weddings, decorate their homes, and organize their favorite recipes”. Über Pinterest können Nutzer ihre Web-Fundstücke, beispielsweise tolle Designprodukte, schicke Klamotten oder leckere Essenssachen mit Freunden bzw. der ganzen Welt teilen. Das Pinterest-Prinzip wird dabei von der ansprechenden Optik und vor allem dem einfachen Konzept Inhalte zu entdecken und weiterzuempfehlen getragen. Social Commerce war nie ansprechender.

ds_pinspire_twitter

Und: Im Vergleich zu älteren Social-Shoppingdiensten wie beispielsweise eDelight (www.edelight.de) macht bei Pinterest auch das stöbern auf der Startseite extrem viel Spaß. Anissa Stettner schreibt bei Exciting Commerce gar von einer “neuen Ästhetik des Social Shopping”. In den USA wächst Pinterest derzeit rasant: Bei TechCrunch hieß es kürzlich: “Online pinboard Pinterest is the new hotness. VCs are piling in because it is growing like crazy. How crazy? According to comScore, Pinterest generated 421 million pageviews in the U.S. in October, up 2,000 percent since June when it was at an estimated 20 million. Pinterest, which is still in an invite-only beta, has already surpassed the U.S. pageviews of much more established sites such as Etsy (which grew a healthy 47 percent since June to 348 million pageviews in October)”.

ds_pinspire_kommentare

Zu guter Letzt ist Pinterest bereits bestens mit Kapital ausgestattet: Im Oktober erhielt das Start-up 27 Millionen Dollar – bei einer Bewertung in Höhe von 200 Millionen Dollar. Kein Wunder also, dass sich Rocket Internet für das Konzept begeistert. Zuletzt trieb der Inkubator der Samwer-Brüder Alexander, Mac und Oliver (auch an deutsche-startups.de beteiligt) die Zimmervermittlung wimdu (www.wimdu.com), eine Kopie des US-Start-ups airbnb (www.airbnb.com), weltweit voran. Vom Konzept unterscheidet sich Pinspire nicht von Pinterest: Auch bei Pinspire können Nutzer selbstverständlich Web-Fundstücke mit Freunden bzw. der ganzen Welt teilen. Eine neue Copycat-Debatte ist damit unausweichlich. Zum Start scheint das Start-up zudem mit Kommentarspamaktionen auf Plattformen, deren Inhalte Pinspire-Nutzer bei Pinspire veröffentlich haben, auf sich aufmerksam machen zu wollen (siehe oben).

ds_likedby_shot

Bleibt zum Schluss noch ein Hinweis auf LikedBy (www.getlikedby.com), eine Berliner Jungfirma, die demnächst an den Start geht. Zum Konzept: “Unser Service ermöglicht es Nutzern, eigene Interessen und Vorlieben auf sehr einfache Art visuell darzustellen, sowie gemeinsame Interessen mit Gleichgesinnten zu teilen. Durch die Aggregation dieser Daten lassen sich Geschmacksprofile und personalisierte Empfehlungen für LikedBy-Nutzer erstellen”. Somit adaptiert auch LikedBy das Pinterest-Prinzip. Das Start-up setzt dabei aber zumindest nicht auf eine plumpe 1:1-Kopie des Originals. Weitere Pinterest-Varianten für den deutschen Markt werden sicherlich folgen.

Artikel zum Thema
* Copycats – wie wichtig sind Klone fürs Start-up-Ökosystem?

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Kuratieren, Modularisieren und Remixen des Webs: Neuer Brandherd der Urheberrechtsdebatte » netzwertig.com



  2. Oliver

    Haha Marco Hammer Screenshot. Wir stellen Nie ins Internet ohne register.your_permission.

  3. Zum Thema Copycat passen auch die aktuellen Keywords der Startseite:

    ????,??,??,??,??,??,??,??,??

  4. Zum Thema Copycat passen auch die aktuellen Keywords der Startseite:

    ????,??,??,??,??,??,??,??,??

  5. kommt jetzt nicht wirklich rüber… übersetzt ist es sowas wie Bilder teilen, Heim, Kleidung, Nahrung, Design, Kunst, Mode, Fotographie, Film



  6. Stefan

    Da hätte man bei Rocket aber deutlich früher dran sein können. Pinterest ist doch nicht erst seit gestern hot. Oder war die letzte Runde das Zünglein an der Waage?

    Für mich wird jetzt wieder ein amerikanisches Startup bestraft, dass die Internationalisierung zu zögerlich angegangen ist. AirBnb scheint es ja irgendwie gepackt zu haben, aber diesmal gibt’s wieder aufn …



  7. aha

    pinterest sollte die mal abmahnen wegen fehlendem impressum. ;)



  8. thorsten

    Dafür dass die Bilder geklaut werden, erhält der Urheber nicht einmal einen Suchmaschinen lesbaren Backlink (wie beim Original). Aber naja, ein (schlechter) Ruf muss auch gepflegt werden.



  9. dannyboy

    Es gibt kein vorteil ein Deutsche oder lokale version von Pinterest zu machen. Wo ist das vorteil? Pinterest können auch ihre seite auf Deutsch übersetzen. Und dan?

  10. That is the best clone evaaaaa



  11. daemon

    Mal ehrlich, ich würde mich in Grund und Boden schämen ein so “billiges” Copy Cat zu launchen. Deutschland geht was das Thema Internet angeht immer mehr vor die Hunde, bzw. wurde von selbigen schon gefressen und ist gerade dabei wieder ausgeschieden und zu dem zu werden, was es hier in Deutschland schon lange ist. Es ist schon traurig, wenn ein Land das ehemals wirklich gute Ideen hatte, noch “Auto” kann (bzw. glaubt zu können) und sonst nichts mehr.



  12. Ali

    Und das fröhliche Kopieren geht weiter….das sind noch einige in der Pipeline von Copycat Internet

  13. Pingback: Wird Samwers neue Pinterest-Kopie Pinspire sich an Wurstbildabmahnungen verschlucken?



  14. Oliver

    Ich denke Rocket wird Pinspire verstärkt nutzen um ihre anderen Clones noch besser sozial vermarkten zu können. Trolls werden dann Boards/Pins zu allen möglichen Themen besonders Fashion (Zalando, 7Trends) aufmachen und so einen weiteren Social Marketing Kanal eröffnen, denn Sie dann auch gleich kontrollieren/besitzen.;)

  15. Pingback: rocket internet kopiert pinterest – pinspire geht an den start :: deutsche-startups.de | WTF – what the fuck



  16. Consti

    @daemon: Vor die Hunde gehen? Also mit fast einer Milliarde auf dem Konto (in spätestens 2-3 Jahren) kann man bei den Samwers da wohl kaum von sprechen
    Und Deutschland nur noch “Auto”? Bist du irre? Du kennst wohl keine deutschen hidden Champions.
    LOL was für eine unqualifizierte Meinung!

  17. Die Samwers zerstören nachhaltig alle Innovationsanreize in Deutschland.

    In diesem Fall fällt mir spontan http://www.farfromhomepage.net an. Die Ausgründung der FU Berlin bietet ein ähnliches Konzept an, setzt anstatt auf Bilder allerdings auf Videoinhalte. Den Gründern dürfte bei dieser neuen Konkurrenz der Mut vergehen, weiterzumachen.

    Durch das Vorgehen der Samwers wird jede Intention der Politik konterkariert, Deutschland zu einem globalen Gründungsstandort zu machen. Junggründern wird der Anreiz genommen selbst zu gründen, wenn sie permanent Angst haben müssen, dass Ihr Konzept innerhalb kürzester Zeit von einem Konkurrenten mit einer Lastwagenladung Cash im Rücken kopiert wird.
    Durch die übergroße Finanz-und Personalausstattung von Rocket Internet kann man hier leider nicht von fairem Wettbewerb sprechen. Es sähe in meinen Augen anders aus, wenn es um eine eigene Idee des Samwerschen Inkubators geht. Da die Phantasie der drei Brüder aber bekanntlich auf das Lesen von Spreadsheets begrenzt ist, wird hier die Klasse von der Masse erdrückt.



  18. Peter B

    Das Schlimme: Von diesem Mist wird es dank Groupon IPO und scheinbar kurzer Lock-in Periode noch viel mehr geben als irgendjemand braucht.

    Sehe das ähnlich wie Thorsten, bei einem rein content getriebenen Network braucht es keine local adaptation / Internationalisierung wie bei einem sales oder commerce getriebenen Modell mit Logistik und offline Komponenten dahinter.



  19. Petra Panther

    oh ich seh jetzt schon die strafanzeigen auf die schöne gmbh wegen verletzung des urheberrechts einprasseln. in amerika scheint das ja niemand zu stören, aber ich wette, dass bald jemand marions kochbuch pinnt… :)

    pinterest ist eine scheißinternetplattform, die bilder von plattformen klaut, die bilder von anderen seiten klauen. bitteschön, das ist nu wirklich kein tolles modell im original.

    und mit der user-generated entschuldigung können sie sich auch nicht rausreden, schließlich grabbt die software die bilder…

    das wird ein heißer winter.

  20. Pingback: Linkwertig: Pinspire, Wikileaks, Stockholm, Bitcoin » netzwertig.com



  21. Louis

    was soll das geflame, wenn ein markt / ein system klone akzpetiert, dann ist das nun mal so. dont hate the player, hate the game.



  22. Consti

    @Oliver: Tja, das (Gründer-)Leben ist nun mal kein Ponyhof.
    Schonmal was von Markteintrittsbarrieren gehört?
    Du bist dir schon ein Konzept erarbeiten, was nicht so leicht imitierbar ist. Und das hat doch gar nichts mit den Samwers zu tun, wenn du in irgendeiner anderen Industrie ein Startup machst und du eine Marktlücke entdeckst kann auch sofort ein Henkel/Bayer/BASF auf den Plan kommen und dich platt machen.



  23. Chris R

    Es ist schlicht zum kotzen, dass firmen wie rocket internet davon leben können, andere zu kopieren. dirty money, dirty minds, dirty people



  24. Thomas

    Innovation, Innovation, Innovation :-)

    Why do they not rename Rocket Internet als “CTRL+C, CTRL+V”. That would be a more accurate description of their business.



  25. luna

    @Consti
    Gegenfrage, was bringt es den hunderten/tausenden Gründern hier in Deutschland wenn ein Geschwisterpaar Milliarden hat? Wohl nichts! Zu deinen hidden Champions: Du kennst sie wohl auch nicht, sonst würdest du uns welche nennen können, oder? Im Endeffekt hat daemon schon recht, es dreht sich alles hier in D irgendwie ums Auto. Ob Embedded Systems, die hauptsächlich wieder im Auto verbaut werden sollen, Roboter-Entwicklung für dreimal darfst du raten, Erforschung von neuen Werkstoffen wie Kohlefaser für du weißt schon was. Man hat es ja schon gesehen, geht es der Automobilindustrie “schlecht”, geht es auch sehr vielen Firmen hier in Deutschland schlecht, da sie reinrassige Entwickler/Zulieferer für selbigen Industriezweig sind. Man muss nur genau hinschauen…



  26. Dominik

    @Louis
    Ich denke es geht den meisten hier nicht um kopieren der Idee an sich, sondern möglicherweise eher darum das die kopierte Idee zu fast 100% gleich aussieht, wie das wovon kopiert wurde.

  27. Cooles Design, mal wieder schön “kopiert” :-)

  28. Pingback: Weshalb Pinspire floppen könnte | TechBanger.de

  29. Pingback: Aus Pinterest mach Pinspire mach LikedBy: Neuer Coup der Startup-Klonfabriken | Basic Thinking



  30. Pixelschieber

    FURCHTBAR diese 1000 Klone. da setzen sich Leute hin mit Ideen, arbeiten vielleicht noch für umme, weil sie an ihre Idee glauben und tragen das unternehmerische Risiko und Rocket Internet kopiert dreist eine Geschäftsidee nach der anderen.

    Wenn wir uns aufregen, dass in China Stifte verkauft werden, die so aussehen wie Stabilo Stifte (abe rkeine sind) und sich da selbst die Kanzlerin drüber aufregt, wie ist dann solche ein Vorgehen von Rocket Internet mit dem deutschem Recht vereinbar?



  31. Consti

    @luna: Du scheinst wenig Ahnung von der Struktur der deutschen Industrie zu haben.
    Buchtipp “Hidden Champions des 21. Jahrhunderts: Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer”.
    Klar, am Auto hängt in Deutschland einiges, aber wo ist das Problem? Mit VW haben wir ein Topplayer im Land der hier wenigstens Arbeitsplätze schafft Steuern zahlt. VW wird in einigen Jahren definitiv Weltmarktführer mit einem starken Markenportfolio.
    Da brauche ich kein Google wie in den USA, die durch Steuertricksereien mit Firmen in Irland, Niederland, Cayman in den USA einen lächerlich niedrigen Betrag an Steuern zahlen und so die in Anspruch genommenen Vorteile (Infrastruktur, US Forschungseinrichtungen etc.) überhaupt nicht durch Steuern mittragen. Das finde ich noch schlimmer als das Samwer Geschäftsgebaren.

    Desweiteren schauen die meisten in der Startupszene hier immer nur auf Internet Geschäftsmodelle. Dort ist die Konkurrenz durch professionalisierte Strukturen bei Samwer+Co halt groß, aber es gibt offline genug Möglichkeit unter dem Radar Companies zu starten.
    Leg doch mal diese Loser-Attitude ab, die Samwers sind nicht allmächtig und tanzen auch nicht auf jeder Hochzeit gut.

  32. @Oliver:
    Keine Sorge, Farfromhomepage verlässt der Mut nicht!
    Unser Konzept ist nochmal deutlich anders. Es geht nicht um eine Pinwand, es geht darum, dass User Web-Content wie in einem Film zusammenschneiden können, aber die ganzen Sachen bleiben surfbar!
    Dieses Mal bleiben wir vorn! Sam-WER?
    Wenn Du Dich interessierst, trag Dich in unsere Beta-List ein!



  33. Petra Panther

    also pinterest zu betrauern, das nachhaltig inhalte klaut, finde ich etwas verfehlt.



  34. luna

    @Consti
    Vielen Dank für den Buchtipp, ich werde mich das Buch gerne zu Gemüte führen, wenn man durch das Lesen dieses einen Buches zu einem solchen Spezialisten wird…

    Ich habe natürlich nichts gegen den Wirtschaftsfaktor “Automobil” hier in Deutschland, aber was in den letzten Jahren an Entwicklung beim Endverbraucher angekommen ist, war für meinen Geschmack doch ziemlich enttäuschend. Es lässt sich natürlich nicht von der Hand weisen das auch in diesem Sektor ein technischer Fortschritt stattgefunden hat und Autos jetzt weniger verbrauchen, sicherer geworden sind als noch vor 10 Jahren. Das sind aber alles Entwicklungen die man in Zeiten von immer knapper werdenden Ressourcen von Firmen einer Größenordnung wie VW erwarten darf bzw. sogar muss. Diese kleinen Erfolge kaschieren meiner Meinung nach aber nur den wirklichen Mangel an !!sinnvollen!!, innovativen Ideen. Denn ist es wirklich eine bahnbrechende Errungenschaft einen absolut perfekten Raumklang in einen A8, 7er oder eine S-Klasse zu zaubern oder dass das Auto einem das Einparken abnimmt, aber durch die ganze Luxusausstattung dafür 100 kg mehr wiegt?
    Sind wir mal ehrlich, wenn bis dato ein Nachfolgemodell auf den Markt gebracht wird läuft es meist immer gleich ab: Es gibt einige optische Anpassungen, Fehlerbehebung, das Einstiegsmodell hat 10PS mehr und es gibt etwas mehr Luxus serienmäßig – das war es auch schon. Dann wird noch mit einem ungeheuerem Aufwand die Werbetrommel gerührt um jedem SUV-Fahrer glauben zu lassen er/sie sei jetzt “ökologisch korrekt” unterwegs…

    Auch der Erschließung von neuen Märkten durch Ultrabillig-Autos, damit es sich auch wirklich jeder leisten kann an der Massenmobilisierung oder sollte man lieber Massenumweltzerstörung sagen, teilzunehmen, fehlt es für mich an jedlicher Innovationskraft. Wirklich innovativ finde ich Ideen, die schwerwiegende Probleme der Menschheit, wie Energiegewinnung, Wegwerfgesellschaft usw. lösen. Ob ein neues Premiumcar made in Germany dazu beträgt, wage ich zu bezweifeln.



  35. luna

    @Consti
    Aber belassen wir es dabei, das führt zu nichts und passt auch nicht zum Thema



  36. Informant

    Breaking: Rocket Internet benennt sich in Gutenberg Internet um.



  37. jorden

    hrhrhr.. armee der finsternis is gut:

    haha –> http://www.pinspire.de/board/show/6160



  38. Petra Panther

    Pinspire Impressum: http://www.pinspire.de/imprint

    Damit auch alle wissen, wer der Adressat der Strafanzeige sein soll.

    @Alexander: Könntest Du bitte mal jemand bezüglich der rechtlichen Implikationen interviewen?

    Aber vielleicht melden sich ja auch Karljo Seilern & Sin Kun Yoon ja selbst mal zu Wort?!

    Denke mal, dass die Gesellschaft bald nach Rumänien verlegt wird und nur noch die Vermarktung in Deutschland sitzt.



  39. Petra Panther

    auch interessant: der eine geschäftsführer ist ceo von rocket korea: http://www.facebook.com/profile.php?id=1446475674



  40. Petra Panther

    und welch wunder: nr. 2 ist wohl auch in korea zu finden: http://www.bestjobs.hk/bt-empd-kseilern.htm

    kennt jemand das koreanische urheberrecht?



  41. wigger

    kann man da bilder von anderen seiten posten? das wird mit aller Finanzmacht nicht bestehen können wenn da wirklich jemand nachhaltig dagegen vorgeht. will sich nur jemand die Mühe machen? Die Zeiten der Abmahnanwaelte sich ja wohl vorbei.

  42. Also der Wortgulasch der Seite ist echt mal übel. Liest sich als hätten das die beiden koreanischen GF übersetzt :D
    Fail.
    Teil deutsch, teil englisch und denn noch paar Brocken italienisch (?) drin.



  43. Thomas K.

    Die Samwers können nix anderes machen. Sie sind völlig einfallslos unkreativ. Das fing mit Alando an und geht mit Pinspire weiter. Dumm, dümmer, Samwer.

  44. @consti:
    Meine Aussage bezieht sich auf die falschen Anreize, die durch die “erfolgreichen Gründungen” der Samwers gesetzt werden. Die Lehre für angehende Gründer lautet: Kopieren lohnt sich, Erfinden nicht.

    Natürlich besteht auch in anderen Industrien die Gefahr, dass das Produkte geklaut werden. Allerdings kann sich ein Start-up in den meisten technischen Bereichen über Patente absichern. Da diese Möglichkeit bei Internetkonzepten nicht besteht, werden die Samwers und co. weiterhin genügend Argumente liefern, warum sich Gründer mit guten Ideen nicht auf den Markt trauen. Klar werden jetzt einige laut aufschreien und Gründertugenden wie mutiges und selbstsicheres Handeln ins Feld führen, zu denen diese Ängstlichkeit nicht passen mag. Aber jeder der schonmal gegründet hat wird nicht bestreiten können, dass Selbstzweifel zum Gründungsalltag gehören. Und wenn dann ein potenter Player wie Rocket Internet in Sichtweite kommt, kann sich die Begeisterung für die eigene Idee schnell im Dunst der nahenden Samwerschen Geldschwaden schnell in Luft auflösen.

    Deswegen bleibe ich dabei, dass die Samwers das Gründungsklima negativ beeinflussen.

    “@Oliver: Tja, das (Gründer-)Leben ist nun mal kein Ponyhof.
    Schonmal was von Markteintrittsbarrieren gehört?
    Du bist dir schon ein Konzept erarbeiten, was nicht so leicht imitierbar ist. Und das hat doch gar nichts mit den Samwers zu tun, wenn du in irgendeiner anderen Industrie ein Startup machst und du eine Marktlücke entdeckst kann auch sofort ein Henkel/Bayer/BASF auf den Plan kommen und dich platt machen.”



  45. Björn Wilmsmann

    Generell teile ich diese Anti-Copycat-Hysterie nicht, weil die meisten erfolgreichen Copycats auch zu ihrer Zeit durchaus Sinn machten.

    StudiVZ wurde groß, weil Facebook sich ursprünglich auf den US-amerikanischen College Markt beschränkte, ergo: Marktlücke. Wobei sich gerade an diesem Beispiel zeigt, dass so etwas meist kein nachhaltiges Geschäftsmodell ist, jedenfalls wenn man es wie Studios nicht schafft, langfristig auch eigene Innovationen einzubringen. Andere so genannte Copycats wurden groß, weil sie die Idee einfach besser oder effizienter umgesetzt haben als der eigentliche Erfinder. Auch ein anderes Geschäftsmodell kann eben Innovation bedeuten.

    Pinspire ist aber nun wirklich – Nomen est Omen – völlig uninspiriert und stößt auch in keine Marktlücke. Das scheint allein durch den Gedanken “Springen wir nochmal schnell auf den fahrenden Hype-Zug auf und gucken, was dabei raus kommt.” motiviert. Hier wird nicht einmal mehr versucht, eigene Ideen einzubringen. Selbst Name, Design und Farbschema sind völlig gelangweilt von Pinterest übernommen worden.

  46. Pingback: “Copycat” « berlin stirred.up



  47. Tobias

    Wenn die ganze Tätigkeit vom O.S. so billig, dumm und einfach ist wie ihr alle meint: Dann macht es ihm doch nach – kopiert irgendwas dummes, kassiert ne Milliarde und davon könnt ihr dann schön eure “kreativen” Geschäftsmodelle bezahlen. Dann habt ihr auch keinen Ärger mit irgendwelchen Investoren, Banken, etc. :-) Viel Spaß!



  48. Sascha

    schwach. es geht bei denen nur darum, geld abzugreifen für eine schlecht oder 1:1 Kopie einer Idee. Wie damit jemals das eingesammelte Kapital erwirtschaftet wird, bleibt ein Rätsel. Bis die Blase platzt.



  49. Sascha

    mahnt sie ab. das Impressum einer GmbH ist fehlerhaft.



  50. Consti

    Klar Sascha, wir haben auch sonst nichts zu tun.
    -> Lächerlicher Vorschlag!

  51. Pingback: Die Woche im Rückblick: Pinspire, Start-up-Lotse Berlin, Start-up-Radar :: deutsche-startups.de

  52. Pingback: WG020: Anatomie einer Currywurst | Wikigeeks



  53. Johannes

    œ Pixelschieber: Das ist ganz einfach: Die Stabilo Stifte werden sehr wahrscheinlich als Geschmacksmuster / Patent sowie wohl auch als Formmarke geschützt sein. Wenn Fälschungen nach Deutschland importiert werden, kann der Rechteinhaber dagegen vorgehen.

    Die “bloße” (Geschäfts-)Idee einer Webseite ist (in Deutschland) nicht schutzfähig. Wenn überhaupt kann dies nur die konkrete Form der Ausgestaltung sein.

    Der Quellcode sowie die grafische Ausarbeitung genießt beispielsweise urheberrechtlichen Schutz, sofern dem Code / den Grafiken Werkqualität zukommt.

    Copycats wird es immer geben und offenbar haben sie ja auch ihre Daseinsberechtigung, ansonsten würde der Markt sie nicht akzeptieren. Ob Pinspire, die m.E. keine sonderlich großen Barrieren für eine Internationalisierung haben, sich als aussichtsreiche Clone-Vorlage eignet sei mal dahin gestellt.

    Was ich jedoch ziemlich interessant finde ist die Tatsache, dass Pinspire die Bilder offenbar ohne Einwilligung der Rechteinhaber auf ihren eigenen Servern abspeichert, vervielfältigt und öffentlich zugänglich macht (irgendwer wird die Plattform ja anschieben müssen) / oder es zumindest dem Geschäftsmodell immanent ist, dass User dies tun. Wo stehen die Server? :)

  54. Pingback: Start-up-Barometer 11/2011: Start-up-Radar, Pinspire, 10 Trends :: deutsche-startups.de



  55. Petra Panther

    BREAKING NEWS: Pinspire benennt sich in geklaut.com um.

    “Wir denken,dass der Namenswechsel sinnvoll ist, weil er uns die nötige Authentizität gibt”, so Sin Kun Joon und Karljo Seilern. “Wir möchten einfach durchweg eine stimmige Usererfahrung haben”.

    “Ebenfalls haben wir uns jetzt auch dazu entschlossen, unsere Aufgabe als Geschäftsführer-Strohmänner für die deutsche GmbH abzugeben. Die Firmierung als GmbH war einfach nicht dubios genug. Wir werden in Zukunft das Impressum lebendig halten, die Gründung der Pinpire S.r.l.,Via Montenapoleone N 21 20121 Milano Italia, ist da erster Anfang. In Italien nimmt man es mit dem Urheberrecht nicht so genau…



  56. Petra Panther

    Wir können ja mal eine kleines Ratequiz machen, wo das Impressum als nächstes hinwandert: http://www.pinspire.de/imprint



  57. Winner 2000

    Sonst nichts zu tun Frau Panther?
    Leb doch mal dein Leben und mach Business und häng nicht immer dem Samwer-Clan am Rockzipfel und kommentiere jeden Sack Reis, der da umfällt.
    Pinspire wird eine Parkposition sein für Leute vom Schlag Seilern, Connections zu Old Money/Adel machen sich auch für die Samwers gut.



  58. Petra Panther

    Ach lieber Winner 2000.

    Urheberrechtsverletzungen werden einfach immer so leicht abgetan.

    Aber es ist nun mal eine Straftat, wenn man das Urheberrecht gewerbsmäßig verletzt.

    und das wird mit pinspire.de getan.

    Wenn das die Amis nicht verfolgen, ist es schlimm genug. Wenn eine deutsche Firma das macht und alle wegschauen und nichts sagen ist es noch schlimmer.

    Internet sollte kein Wild West sein.

    Und so eine Lala-Einstellung wie Du sollte man auch nicht haben. Du findest wahrscheinlich auch Verbraucherschutz überflüssig und jammerst über die Geldverschwendung, dass Verbraucherschutverbände finanziert werden.

    Mensch werd doch mal erwachsen, es gibt nicht nur eine Verantwortung gegenüber der Umwelt, sondern auch im geschäftlichen Bereich. Und die schließt ein, dass man auch seinen Mund aufmacht, wenn andere Geschäftsleute irgendeinen Scheiß machen.



  59. mc lovin

    haha, ne opensource Version zum Download… dann werden wohl bald
    100.000 Klone rumlaufen… zu geil…. ich mach dann was mit Katzen und eins für SEO…

    http://openpin.org/about.php

  60. Pingback: Neueste Internet Network Marketing Nachrichten » Mit MLM Geld verdienen im Internet Seriös

  61. Pingback: Umbruch bei Rocket Internet: Mitten im Wandel zum globalen Internetkonzern geht fast das komplette Führungsteam :: deutsche-startups.de

  62. Pingback: Copycats, heute: Pinspire, eine Abhandlung in Tweets. » UARRR.org

  63. Pinterest ist doch auch nur eine Kopie von einer Kopie von einer Kopie einer guten Idee, die nicht die Masse erreicht hat. Genauso wie es auch Twitter nur eine Kopie war.

  64. Pingback: Die Woche im Rückblick: Rocket Internet, Start-up des Jahres, Start-up-Radar :: deutsche-startups.de

  65. Pingback: 20+12 Fakten, die für Social Media Start-Ups interessant sind in 2012 - CREATIVE CONSTRUCTION - Full-Service-Agentur für Web und Mobile

  66. Pingback: Von ChicChickClub bis Yasuu – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte :: deutsche-startups.de

  67. Pingback: Web 2.0, Social Media & Recht

  68. Pingback: Rocket Internet kopiert Wrapp – Dropgifts steht in den Startlöchern :: deutsche-startups.de

  69. Pingback: Samwer-Klone fördern die Originale | Basic Thinking



  70. Jonas

    Auch sehr cool…auf den Profilseiten wie die hier:
    http://www.pinspire.de/GhadaR/likes

    steht “Follow me on Pinterest: http://pinterest.com/ghadar91

    Dabei handelt es sich anscheint um eine 100%ige Kopie von Pinterest!

  71. @Jonas: Guck mal auf die Pinterest-Seite. Die macht cross-linking ;)

  72. Pingback: Pinterest: Chancen und Gefahren für Unternehmen jenseits des Hypes - CREATIVE CONSTRUCTION - Full-Service-Agentur für Web und Mobile

  73. Pingback: Rocket Internet startet Amazon-Kopie Kasuwa in Nigeria – deutsche | Zalando Shoes India

  74. Pingback: Muss das sein? Fashion.de kupfert eiskalt bei Wanelo ab :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle