Individuelles Hundefutter: MyPetfood und Wunschfutter buhlen um Kunden

Der gesellschaftliche Trend zu Individualität zeigt immer seltsamere Ausprägungen. Die neueste Erscheinung sind MyPetfood (www.mypetfood.de) und Wunschfutter (www.wunschfutter.de), zwei Online-Shops, bei denen Nutzer Tierfutter individuell zusammenstellen können. Damit sind MyPetfood und Wunschfutter eine […]
Individuelles Hundefutter: MyPetfood und Wunschfutter buhlen um Kunden

Der gesellschaftliche Trend zu Individualität zeigt immer seltsamere Ausprägungen. Die neueste Erscheinung sind MyPetfood (www.mypetfood.de) und Wunschfutter (www.wunschfutter.de), zwei Online-Shops, bei denen Nutzer Tierfutter individuell zusammenstellen können. Damit sind MyPetfood und Wunschfutter eine Art mymuesli (www.mymueli.de) für Tierfutter. “Ganz gleich, ob geschmackliche Variationen, unterschiedliche Energiegehalte für die jeweilige Lebensphase oder Mischungen mit besonderen Effekten für die Tiergesundheit – bei uns bekommt jedes Tier genau das, was es benötigt“, sagt Tobias Heine, der MyPetFood gemeinsam mit Michael Busch gegründet hat. Momentan richtet sich MyPetfood an Besitzer von Hunden und Katzen. Bei Wunschfutter gibt es nur Hundefutter.

Kleine, grüne Piktogramme führen auf der Startseite von MyPetfood zur jeweiligen Mischstelle für Hunde- und Katzenbesitzer. Liebhaber von Nagern und Vögel schauen bei MyPetfood derzeit noch in die Röhre. Künftig will das Start-up aus Hannover aber auch diese Tierbesitzer bedienen. “Wir waren der Überzeugung, dass Heimtierbesitzer die wahren Experten sind. Sie wissen, welche Vorlieben ihr Tier hat, welche Zutaten es verträgt und welche individuelle Mischung die beste ist“, sagt Mitgründer Busch. „Da sie diese oftmals in Supermärkten nicht finden, stand für uns der Entschluss fest diese Lücke zu schließen.”

ds_mypetfood_shot

Bei Wunschfutter dienen kleine Hundegrafiken als Hingucker. “Jeden Auftrag produziert Wunschfutter frisch und liefert versandkostenfrei innerhalb Deutschlands – auf Wunsch mit Fotoaufdruck des eigenen Hundes auf der Verpackung”, teilt das Start-up aus Dortmund mit. Ins Leben gerufen wurde Wunschfutter von Sonja Groneweg, Tobias Heitmann und Kai Oestreicher, ansonsten Geschäftsführer von Synergate. Groneweg leitete mehrere Jahre die Groneweg-Gruppe, ein Unternehmen für “gefrier- und luftgetrocknete Lebensmittel”. Heitmann ist geschäftsführender Gesellschafter der Zimmermann & Heitmann Galerien und Betreiber diverser Kunstportale. Die Ruhrgebietler haben zudem bereits “eine strategische Kooperation” mit RedMoon Custom Petfood (www.redmoonpetfood.com), einem Anbieter von individualisierbarem Hundefutter aus Kanada, geschlossen. Die Unternehmen arbeiten beispielsweise bei der Entwicklung von Futterrezepturen zusammen.

MeinHundefutter.de kam, siechte und verschwand wieder

Vor MyPetfood und Wunschfutter versuchte sich schon einmal ein deutsches Start-up an individuellem Hundefutter. Bei MeinHundefutter.de konnte jeder Bellobesitzer seinem Hündchen aus 24 Zutaten sein ganz individuelles Futter zusammenstellen. Der schlecht gemachte Shop verschwand aber schnell wieder von der Bildfläche. Auch wenn Haustierbesitzer Millionen für Heimtierdedarf und – futter ausgeben und zooplus.de (www.zooplus.de) gut im Geschäft ist, bleibt es fraglich, ob individuelles Tierfutter ein gigantischer Markt ist bzw. ein Riesenerfolg wird. Bei Müsli, Schokolade und anderen Lebensmitteln lebt das Geschäft von den Kunden, denen die Leckereien schmecken. Und Katzen, Hunde und Vögel können ihr Futter halt nicht selbst bestellen. Noch nicht! Zudem fehlt MyPetfood und auch Wunschfutter die Wohlfühlatmosphäre: Den beiden Shops fehlt die Wärme, die Liebe zum Detail, mit der man Tierbesitzer ansprechend empfangen müsste.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Thorsten

    Ich musste echt mir an den Kopf packen wo ich das gelesen habe. Das treibt den Irrsinn des “Ich muss mir alles selber Zusammenstellen” Wahnsinns auf die Spitze. Ehrlich gesagt versteh ich nicht, warum die Leute glauben, dass dieses Prinzip auf alles portierbar ist? Das geht genau so in die Hose wie bei Pralinen usw.
    Totaler Fail, sorry. Gegen Fressnapf & Co. wirds sehr schwierig, wobei es gibt schon bescheuerte die ihren Liebsten nur das Beste geben wollen. Das wäre dann aber eher eine kleine Zielgruppe.



  2. holger

    hallo,

    es gibt für hunde ( besitzer von 7 ) nur ein gutes futter :) frischfleisch vom schlachthof + nudeln, reis oder haferflocken sowie gemüse/obst :)

    keine allergien oder sonstige probleme….

    und den “jungs” schmeckt es immer

    gruß



  3. Meike

    Meiner Meinung nach, sind die beiden im Artikel beschriebenen “Shop´s” keine Revolution im Bereich Mass Customization für Tiernahrung, wenn man bedenkt, dass ein anderer Anbieter für individuelles Hundefutter (www.freischnauze-online.de) bereits 2008 an den Start gegangen ist! Die Tatsache, dass der “Freischnauze-Shop” bereits wieder offline ist und es keine Bestellungen mehr getätigt werden können, lässt mich an dem Konzept “individuelle Tiernahrung” jedoch stark zweifeln. Ob die beiden Start Up´s sich in diesem hart umkämpften Markt etablieren können??? We will see….

  4. @Alexander:
    >Der gesellschaftliche Trend zu Individualität zeigt immer seltsamere Ausprägungen. Die neueste Erscheinung sind MyPetfood (www.mypetfood.de) und Wunschfutter (www.wunschfutter.de), zwei Online-Shop, bei denen Nutzer Tierfutter individuell zusammenstellen können.

    Neu ist das nicht wirklich…Schon 2009 ist der Hundefutter- Mischer meinhundefutter.de pleite gegangen (ist sogar in Deiner “offline”- Liste verzeichnet”)…
    Jetzt versucht jemand bodenständiges anderes, unter der Domain fertiges Hundefutter zu verkaufen. Viel Erfolg!

    Ob die Tierfuttermisch- Sache, die 2009 geloost hat, jetzt Erfolg hat, wird sich zeigen ;-).

  5. @Olaf

    Steht doch auch im Artikel. meinhundefutter.de ist erwähnt.

  6. Update:

    Alexander:
    Sorry, habe wegen kleinem Monitor erst jetzt gelesen, daß Du auf meinhundefutter schon hingewiesen hast.
    Bitte lösche ggf. meine beiden Kommentare. Danke.



  7. Tom

    megalol. lustiger Start in den Tag…



  8. Björn Wilmsmann

    Die Idee – wenn auch erstmal naheliegend – ist aus verschiedenen Gründen sehr problematisch:

    Hier sucht der Konsument nicht selbst aus. Es bedarf wahrscheinlich einiger Experimentierfreude bis man das Futter zusammengestellt hat, das der eigene Hund auch mag. Die wenigsten Hunde sind “Nahrungsatmer”, die grundsätzlich alles fressen. Die meisten haben eine sehr genauen Sinn dafür, was ihnen schmeckt und was nicht und lassen ihr Futter dann auch durchaus liegen.

    Wenn man einmal das passende Futter gefunden hat, sollte man auch für gewöhnlich dabei bleiben, weil eine Nahrungsumstellung bei Hunden für die ersten paar Tage immer etwas “problematisch” für die Verdauung ist. Häufiges Wechseln und Ausprobieren neuer Kombinationen – also das was Mass Customization generell so interessant macht – ist hier fehl am Platz.

    Die meisten Hundebesitzer wissen eben nicht unbedingt, was auch gesundheitlich im Einzelnen gut für ihren Hund ist. Hundeernährung ist ein durchaus komplexes Thema, mit dem sich zumindest die großenm seriösen Hundefutterhersteller auch ernsthaft beschäftigen. Wenn man einfach so aufs Geratewohl Futter für seinen Hund zusammenstellt, kann das erhebliche negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

    Im Unterschied zu den Produkten von mymuesli u.ä. ernährt sich ein Hunde nahezu ausschließlich von seinem Futter, daher muss das Futter ausgewogen sein. Wer sich ausschließlich von mymuesli Müsli ernähren würde, würde über kurz oder lang vermutlich auch an diversen Mangelerscheinungen erkranken.

  9. Pingback: Hundefutter selbst mischen zusammenstellen » Wunschfutter, Online-Shop, Zusammenstellung, Sonja, Groneweg, Unternehmen » HundetrainerBlog.de



  10. Sascha

    Nur weil eine Sache in der Vergangenheit noch nicht funktioniert hat, ist das ja kein Grund, dass es in der Zukunft nicht funktionieren könnte.

    Genau wie Menschen sich gern individuell ernähren und bereit sind dafür mehr zu zahlen, wird es auch Hundebseitzer geben, die für Ihren Hund genau das passende jenseits vom Standard wollen. Ob der Markt groß genug ist….und Preise/Kosten niedrig genug wird man sehen.



  11. Asmund

    Daumen hoch für die Gründer, die hier Mut beweisen. Im Sinne der Tiere hoffe ich jedoch, dass die Anbieter schnellst möglich wieder vom Markt verschwinden werden. Das grenzt schon an Schwachsinn, wie der “Normalo”-Hunde- oder Katzenhalter den optimalen Ernährungsbedarf seines Tieres bei Trockenfutter ermitteln soll. Kaum einer kann sagen, wie viel Rohfett, Rohasche, Rohprotein, Rohfaser usw. sein Tier benötigt. Schon heute werden die meisten Hunde und Katzen in Deutschland einfach nur krank gefüttert. Und wenn es dann der Halter irgendwann eingesehen hat, dann geht es ab zum Tierarzt, es gibt ja für jede Krankheit wieder ein Spezialfutter.

  12. Also ich räume der Idee schon Potenzial ein, aber mit so einer lieblosen Produktdarstellung wie die beiden oben erwähnten Firmen es tun, wird man wohl keinen wohlhabenden Hundeliebhaber dazu bewegen können sein Tierfutter da zu bestellen.



  13. Henriette

    Interessant sind die Seiten sicherlich. Und die Betreiber haben das auch nciht einfach über Nacht aus dem Boden gehoben. Hier schon mal Respekt und Anerkennung für den Mut und die Arbeit, die dahinter steckt.
    Der Haustiermarkt hat einen der größten Umsätze und lockt immer wieder Menschen, die mit Innovationen. Ist aber sehr schwer einen Fuß in die Tür zu bekommen. Ich habe selbst vier Jahre im Medienbereich für den Haustiermarkt gearbeitet. Ich denke die Seiten können Erfolg haben, aber der Inhalt und das Angebot muss sehr optimiert werden. Irgendwelches Trockenfutter mischen macht da keinen Sinn für Hundehalter. Die Zielgruppe sind auch sicher nicht die alten”Hundebesitzer”, sondern eher Neulinge, die gerade einen Hund angeschafft haben. Weil Futterumstellung, wie schon erwähnt eher ein Problem für Hunde ist. Außerdem spielen auch hier immer Preise eine Rolle. Würde hier hochwertiges z.B. BioFutter angeboten, dass unterm Marktpreis liegt, könnte das Erfolg haben.
    Fazit. Optimierung des Angebotes und der Inhalte, Preisgestaltung und Zusatzfeatures. Ansonsten sehe ich die Seiten auch eher bald wieder offline.

  14. Abwarten. Ähnliche bedenken gab es beim Start von MyParfuem August 2008.

    “Wieder jemand der nur auf den MC-Trend aufsteigt…”

    “Wer kauft den Parfüm online, wenn man es nicht riechen kann”

    Kritiker, die an das Konzept nicht glauben (wollen) gibt es immer. Zumindest aber im Falle von MyParfuem hat es trotzdem funktioniert.

  15. Pingback: MindLoveProject» Lebenskanal » Individuelles Hundefutter: MyPetfood und Wunschfutter buhlen um Kunden :: deutsche-startups.de



  16. M.Gatzke

    Und das alles neben der Tatsache, dass gleichzeitig Millionen woanders verrecken und verhungern.
    Hauptsache Hundi geht es gut. Mein Gott, wie dekadent ist der Westen geworden.
    Und diese Dekadenz will er exportieren in alle Welt mit der Waffe in der Hand.

  17. Pingback: Hundefutter online selbst zusammenstellen » Hunde Blog



  18. loom

    Es ist in der Tat teilweise lächerlich, wie manche Leute ihre Haustiere behandeln. Für die eigenen Tiere ist das Beste oft gerade gut genug, aber selbst “gönnt” man sich nur eine 5-Minuten-Terrine, für 50 Cent, die vermtl. zu 60% aus Geschmacksverstärkern, Schlachtabfällen und ungiftigem “Füllmaterial” zur Sättigung besteht. Hauptsache die Tierchen fühlen sich wohl.

    Was mir aber am meisten aufstößt, ist die Tatsache, das es für die lieben Kleinen Medikamente gibt, die vermtl. um ein vielfaches besser sind, als alles was den Menschen in der Dritten Welt verabreicht wird bzw. verabreicht werden kann. Das Maximum an Perversität ist m.E. aber dann erreicht, wenn eine vollkommen überfütterte Katze, die schon zu platzen droht, in ein Tierkrankenhaus gebracht wird, um das Leben (Leiden) des armen Tiers mit einem riesigen Aufwand nochmals künstlich zu verlängern. Das eine solche Operation nicht selten soviel gekostet hat, das man damit locker 20 Kindern in Afrika eine Impfung oder was auch immer spendieren hätte können, ist natürlich vollkommen egal, denn man sieht die kleinen Kinderchen im fernen Afrika ja nicht verrecken. Wenn Berichte im TV jenen Personen dann vielleicht doch ein schlechtes Gewissen gemacht haben, spendet man an Weihnachten mal eben 5 EUR, um sich als “Retter der armen Welt” fühlen zu können.

    Ich möchte damit keinesfalls die Idee des Startups kritisieren, noch möchte ich mir ein Urteil darüber erlauben ob die Geschäftsidee funktioniert oder nicht, ganz im Gegenteil, ich wünsche ihnen alles Gute und viel Erfolg bei ihrem Vorhaben, dennoch ist es bemerkenswert, nein traurig, zu sehen was man sich einfallen lassen muss, um in einer Gesellschaft wie der unseren, bestehen zu können.

  19. Oh oh oh, ich bin skeptisch, wünsche aber dennoch viel Erfolg. Als das Thema 2000/2001 auf die Agenda kam, ist danach schnell die Blase geplatz…



  20. Björn Wilmsmann

    Ich find’s befremdlich, wenn Haustierbesitzern Dekadenz vorgeworfen wird.

    Es gibt so viele Menschen, die sich seltsame, teure und vermeintlich sinnlose Hobbies leisten. Wenn’s die Menschen glücklich macht, verstehe ich nicht, was daran auszusetzen wäre.

    Und mit dem “Kinder in Afrika” Argument lässt sich so ziemlich alles erschlagen. Wenn es danach ginge, dürften wir uns hierzulande nicht mal mehr eigene Kinder leisten, denn von dem Geld, das der Unterhalt eines Kindes in Deutschland kostet, können anderswo auch mehrere Menschen leben.



  21. Nikkki

    Das Produkt hat enormes Potenzial, falls es richtig umgesetzt wird.

    Däumchen für das Team!



  22. Petra Panther

    Das 3. Welt Argument ist wirklich lächerlich, lieber loom. Dann darfst Du keine noch so kleine Art von Luxus genießen. Wohlgemerkt sind dann 99% aller Supermarktartikel Luxus.



  23. Die Moep

    Da gibts aber nicht nur die Beiden Anbieter!

    Unter “http://www.napfraeuber.de/hundefutter/site” gibts ein ähnliches Angebot um sein Hundefutter zu mischen.

  24. Pingback: Kurzmitteilungen: MyPetfood, pocketvillage, Lieferheld, Elektriker.org :: deutsche-startups.de

  25. Pingback: Canimix mischt Hundefutter – Tengelmann und Fessnapf-Gründer Torsten Toeller unterstützen das Start-up :: deutsche-startups.de

  26. Pingback: Canimix geht an den Start – Start-up liefert Hundefutter auch im Abo :: deutsche-startups.de

  27. Pingback: Von Dealgecco bis Yieldlab – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte :: deutsche-startups.de

  28. Pingback: Individuelles Hundefutter gibt es hier | Skynet-Forum.de - Artikelverzeichnis, Blog & Homepage von dOOd!eBug

  29. Pingback: “60 % unserer Kunden bestellen immer wieder” – Tobias Heitmann von Wunschfutter :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle