#Zahlencheck

Der Candis-Aufbau kostete bereits rund 10 Millionen

Candis automatisiert Buchhaltungsprozesse für kleine und mittelständische Unternehmen. Der Jahresfehlbetrag lag 2020 bei rund 4,2 Millionen - nach 3,3 Millionen im Jahr zuvor. Insgesamt kostete der Aufbau des Unternehmens bereits rund 10,1 Millionen.
Der Candis-Aufbau kostete bereits rund 10 Millionen
Dienstag, 23. November 2021VonAlexander Hüsing

Das Berliner FinTech Candis legt neue Unternehmenszahlen vor – und zwar den Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2020. Viola Ventures, Rabo Frontier Ventures, main incubator, Speedinvest, 42CAP und Point Nine Capital investierten zuletzt 12 Millionen Euro in das Unternehmen, das von Christian Ritosek und Christopher Becker geführt wird, Insgesamt sammelte das FinTech in den vergangenen Jahren bereits rund 18 Millionen Euro ein.

Das junge Unternehmen automatisiert Buchhaltungsprozesse für kleine und mittelständische Unternehmen. “Dazu müssen Sie nur einige Datenquellen verbinden und Candis erledigt für Sie die manuelle Arbeit”, heißt es dazu in der Selbstbeschreibung. Über 10.000 Kunden setzen nach Firmenangaben bereits auf Candis. Der Jahresfehlbetrag lag 2020 bei rund 4,2 Millionen – nach 3,3 Millionen im Jahr zuvor. Insgesamt kostete der Aufbau des Unternehmens bereits rund 10,1 Millionen.

Ein beachtlicher Teil der Kosten dürfte auf die Mitarbeiter:innen entfallen, 2019 beschäftigte Candis durchschnittlich 67 Mitarbeiter:innen. Wobei das Unternehmen im Jahr zuvor sogar noch durchschnittlich 81 Mitarbeiter:innen beschäftigte. 2020 baute Candis somit Arbeitsplätze ab. 2018 wirkten durchschnittlich 54 Mitarbeiter:innen bei Candis.

Fakten aus dem Jahresabschluss 2020

* Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß §§ 242 ff. und 264 ff. HGB sowie nach den einschlägigen Vorschriftendes GmbHG und des Gesellschaftsvertrags aufgestellt. Es gelten die Vorschriften für kleine Kapitalgesellschaften.
* Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betragen zum 31. Dezember 2020 insgesamt EUR 2.560.368,58. Hiervon haben EUR 595.000,00 (Förderdarlehen der Investitionsbank Berlin Brandenburg) sowie EUR 1.944.444,44 (Darlehen der Silicon Valley Bank) eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr. Der Restbetrag von EUR 20.924,14 (noch nicht ausgeglichene Kreditkartensalden) hat eine Restlaufzeit von weniger als einem Jahr.
* Im Geschäftsjahr waren durchschnittlich 67 Angestellte bei der Gesellschaft beschäftigt.

Candis im Zahlencheck

2020: 4,2 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2019: 3,3 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2018
: 2,0 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2017: 881.056 Euro (Jahresfehlbetrag)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Candis

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.