#Brandneu

25 junge Startups, die auf das Trendthema E-Learning setzen

EdTech und E-Learning - auch abseits von Schulthemen - ist derzeit absolut heiß. Hier einmal 25 junge Startups, die auf das Trendthema E-Learning setzen. Darunter Cleverly, Leaders21, Learnu, SchulGold, Grammario und Gaiali.
25 junge Startups, die auf das Trendthema E-Learning setzen
Freitag, 9. April 2021Vonds-Team

deutsche-startups.de präsentiert heute wieder einmal einige junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind. Diesmal dreht sich dabei alles um die Trendthemen EdTech bzw. E-Learning. Übrigens: Noch mehr neue Startups gibt es in unserem Newsletter Startup-Radar.

Cleverly
Das Berliner Startup Cleverly kümmert sich um Online-Nachhilfe. Bei Cleverly werden Schüler:innen dabei “nicht nur von den besten Tutoren, sondern auch von Cleverly-Mentoren ganzheitlich unterstützt”. Hinter der Jungfirma stecken unter anderem Investor Björn Jopen und Bodychange-Gründer Fredrik Harkort.

whylab
Das whylab-Team bestehend aus Luca Lea Kleene, Nikola Berkmann und Sarah Reitz möchte die “Sinnkrise einer Generation lösen”. In der Selbstbeschreibung des Berliner Startups heißt es: “whylab is a structured learning experience within small groups to discover your unique purpose”.

Co-Leader
Hinter Co-Leader aus Köln verbirgt sich ein “digitales Praxistraining für Führungskräfte”. Das Startup, das von Philipp Spiekermann und Florian Abel gegründet wurde, verspricht dabei “personalisierte und praxisnahe Lernpfade und ein neuartiges Lernerlebnis”.

Floox
Das Stuttgarter Startup Floox bietet Online-Kurse zu unterschiedlichen Kunstrichtungen an. Auf der Website heißt es: “Weg vom Smartphone, ran an dein Kunstwerk! In unseren Online Kursen lernst du Schritt für Schritt, wie du coole Kunstwerke selbst erstellst”.

Leaders21
Das Leaders21-Team möchte Führungskräften moderne Methoden beibringen. Hinter dem Startup stecken Runtastic-Macher Florian Gschwandtner und Thomas Kleindessner. Zum Start geht es um Trainings, 1-zu-1-Coaching und Beratung – später folgt dann eine digitale Lern- und Community-Plattform.

Tomorrow’s Education
Das junge Berliner Unternehmen Tomorrow’s Education, das von Christian Rebernik und Thomas Funke gegründet wurde, bietet das berufsbegleitende Masterprogramm “Sustainability, Entrepreneurship and Technology (SET)” an. Lerninhalte können bei dabei auf die Bedürfnisse der Teilnehmer:innen zugeschnitten werden.

Learnu
Hinter Learnu verbirgt sich eine App für digitales Lernen. Zielgruppe sind Schüler der Stufen 5 bis 13. “Die App bietet Lernenden mit zehntausenden Hausaufgaben und Lerndokumenten fächerübergreifend Hilfestellung. Mit Filtern und einer Suchfunktion finden Schüler schnell das Passende”, versprechen die Gründer.

Neonlab
Neonlab aus Unna im Ruhrgebiet tritt an, um “die digitale Zukunft in die Schulen bringen”. Das Startup unterstützt Schulen dabei, “digitale Unterrichtseinheiten zu erstellen und sich als Lehrkraft zum Austausch mit anderen Lehrkräften zu vernetzen”. Hinter der Plattform steckt der ehemalige YouTuber Julian Weißbach.

Growify
Beim Berliner Startup Growify dreht sich alles ums Trendthema Lernen. “Growify ist eine Lernplattform, die Menschen zum Lernen motiviert, Jobprofile und Lerninhalte strukturiert und verschiedene (HR-)Systeme miteinander verbindet”, teilt das junge Unternehmen in eigener Sache mit.

Knowbody
Das Bochumer Startup Knowbody, das von Carolin Strehmel und Vanessa Meyer gegründet wurde, entwickelt eine Sexualkunde-App für den Schulunterricht. Dazu teilen die Gründerinnen mit: “Die App soll Schüler:innen verlässliche Informationen zu Sexualität und allen zugehörigen Themenbereichen bereitstellen”.

Novaheal
Das junge Unternehmen Novaheal möchte sich als Lernplattform für Auszubildende und Berufseinsteiger in der Pflege etablieren. “Mit unseren Apps hat der Nutzer das gesammelte Wissen aus Ausbildung und Berufsalltag jederzeit und überall griffbereit”, teilen die Gründer mit.

ViMum
Bei ViMum dreht sich alles um Schwangere und junge Eltern. Das Startup aus Herrsching bei München, das von Ulrike Jäger, Maximilian Laufer und Birgit Ehret gegründet wurde, bietet Videokurse für Schwangere und junge Eltern an. Im Grunde ist ViMum somit ein modernes Zentrum für Geburtsvorbereitung.

talknow
talknow aus Berlin positioniert sich als “Beratungsplattform zu zahlreichen Themen aus Berufswelt, Karriere, Privat- und Familienleben”. Zusammengefasst lässt sich das junge Startup, das von Walter Schaff gegründet wurde, als eine Coachingdienst für “mentales Wohlbefinden” beschreiben.

Hello World
Bei Hello World geht es um das Lernen von Sprachen. Das Hamburger Startup kombiniert dabei Erkenntnisse der Lernpsychologie mit neuesten Entwicklungen der digitalen Objekterkennung. So soll das “eigene Umfeld in den Lernprozess” gezielt mit einfließen.

Scobees
Das junge EdTech Scobees, das sich an Schülerinnen und Schüler richtet, soll diesen helfen selbstbestimmt und vor allem digital zu lernen.Dabei ist Scobees so ausgerichtet, um Kinder individuell zu fördern.Das System wurde in Zusammenarbeit mit einigen Schulen entwickelt.

brainjo
Das Regensburger Startup brainjo bringt sich als “Fitness-Studio fürs Gehirn” in Stellung. Auf der Website heißt es zum Konzept: “Brainjo bietet Anwendern ein neuartiges Gehirntrainingskonzept, welches basierend auf KI ein individuelles Training ermöglicht, um damit den Fitnessmarkt zu revolutionieren”.

HalbeStundeÜben
Das Team von HalbeStundeÜben will Musiklehrern sowie -schülern das Lehren und Lernen von Musikinstrumenten – zum Start geht es ums Klavier – erleichtern. Dafür müssen die Nutzer das Musikstück, das geübt werden soll, scannen. HalbeStundeÜben erkennt die Noten und hilft beim Üben.

Ind.Academy
Die Jungfirma Ind.Academy bündelt digitale Lerninhalte von Industrieunternehmen, Verbänden, Instituten und Weiterbildungsanbietern auf einer Plattform. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf “technischen Lerninhalten speziell für Berufe der Industrie” Hinter dem Startup stecken mantro und Phoenix Contact.

Mentify
Hinter Mentify verbirgt sich eine E-Learning Plattform für Startups. Die Jungfirma will “Praxiswissen aus erster Hand von Deutschlands erfolgreichsten Unternehmern, Investoren und Startup-Experten” vermitteln. Das Projekt wird von den PitchGuru-Machern aus Dortmund vorangetrieben.

SchulGold
SchulGold möchte Schülern den Umgang mit Geld beibringen. “Unsere Online-Programme sind auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Lernstile der Schüler zugeschnitten”, heißt es auf der Website. Hinter dem Projekt steckt unter anderem FinMarie-Macherin Karolina Decker.

Knowunity
Bei Knowunity dreht sich alles um Schulwissen. Das Startup tritt an, um den Schulalltag durch Präsentationen, Karteikarten, Buchzusammenfassungen und Nachhilfe zu vereinfachen will. Den jungen Gründern schwebt eine “Art Spotify für den Schulalltag” vor.

Grammario
Bei Grammario finden Onliner Hilfe in Sachen Grammatik und Rechtschreibung. “Durch spielerische Elemente wie einer Rangliste, Wettbewerben und vielem mehr, möchten wir für ein nachhaltiges und spannendes Lernerlebnis sorgen”, heißt es auf der Website.

Dgree
Das junge Essener Startup Dgree positioniert sich als “Corporate Education Plattform für Unternehmen, Angestellte und Weiterbildungsanbieter”. Über die Plattform können Unternehmen dabei “die Prozesse der betrieblichen Weiterbildung vereinfachen und automatisieren”.

Gaiali
Das Team von Gaiali entwickelt eine App, die das Allgemeinwissen seiner Nutzer abfragt. “Wir integrieren Allgemeinbildung spielerisch in den Alltag der Menschen, die ihren Horizont erweitern und ihr Know-how trainieren wollen”, teilt das Startup mit. Die Jungfirma setzt dabei insbesondere auf den Karteikarten-Effekt.

Meet Your Master
Auch Schauspieler Heiner Lauterbach setzt zusammen mit seiner Frau Viktoria Lauterbach auf das Trendthema E-Learning. Auf Meet Your Master erzählen Prominente wie Filmacher Nico Hofmann über ihren Werdegang und ihr Business. Das Motto dabei lautet: “Lerne von den Besten der Besten”.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock