#Umfrage

“Gegen den Strom schwimmen”

Was ist in Köln einfacher als im Rest der Republik? "Auch wenn mir hier die Vergleiche fehlen, wage ich zu behaupten, dass sich in Köln besonders einfach neue Kontakte knüpfen lassen", sagt Maximilian Camp, Gründer von Steereon.
“Gegen den Strom schwimmen”
Mittwoch, 30. Dezember 2020Vonds-Team

In Köln gibt es schon lange eine sehr umtriebige und aktive Startup-Szene.  Über 400 kleine und große Startups, über 30 Coworking Spaces, verschiedene Hubs, Inkubatoren und mehrere Events machen die Stadt am Rhein zu einem der Startup-Hotspots im Lande. Was aber ist im schönen Köln einfacher als im Rest der großen Republik? Hier einige Antworten von waschechten Colognepreneuren.

Auch wenn mir hier die Vergleiche fehlen, wage ich zu behaupten, dass sich in Köln besonders einfach neue Kontakte knüpfen lassen. Außerdem bieten die Hochschulen ein außerordentlich gutes Netzwerk für Start-Ups, was vielen, uns eingeschlossen, die ideale Wachstumsgrundlage bietet.
Maximilian Camp, Steereon 

Für StartUps mit eher klassischen Geschäftsmodellen, die harte Metrics vorweisen können und realistisch irgendwann Geld verdienen können, sehe ich in Köln meiner Meinung nach einen hervorragenden Standort, an dem Geld, Ideen, Drive und Lebensart zusammenkommen. Dadurch, dass die Szene kleiner und familiärer ist, kennt jeder einen, der einen kennt, der einen kennt. Kooperationen und Investments lassen sich über Kontakte beim Kölsch knüpfen, ohne dass große Pitches, gezwungenes Network oder unpersönliche Massenakquise notwendig ist.
Ben Ickenroth, Surft

Unseren Erfahrungen nach, ist die Mentalität und Kultur der Kölner ein nicht zu unterschätzender Faktor. Wir Gründer kommen beide nicht direkt aus Köln und haben bemerkt, dass man hier schlichtweg einfacher ins Gespräch mit Partnern, Mitstreitern und Mentoren kommt. Auch der „Kölsche Klüngel“ trägt hier seinen Teil zum Erfolg von Startups bei – das Leben in Köln ist einfach einzigartig.
Daniel Götting, Helpmade

Die Menschen generell im Rheinland sind sehr offen. Das haben wir u.a. bei unserem Start gemerkt, als wir ohne Netzwerk direkt die führenden Freizeitanbieter von einer Zusammenarbeit überzeugen konnten.
Jasper Klimas, dynAmaze

Die rheinische Lockerheit und das gegen den Strom schwimmen – so ist ja auch der Karneval entstanden. Wir mögen Leute die nicht einfach etwas fressen weil es beschlossen wurde sondern jeden Tag sich selbst und was sie tun in Frage stellen um es zu verbessern. Ausserdem hilft es, sich selbst nicht immer so ernst zu nehmen. Der Startup Alltag ist schon hart genug.
Florian Meyer-Delpho, Installion

Durchstarten in Köln – #Koelnbusiness

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit circa 400 Startups, über 60 Coworking Spaces, Acceleratoren und Inkubatoren sowie attraktiven Investoren, zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt von der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH#Koelnbusiness auf LinkedInFacebook und Instagram.

KoelnBusiness

Foto (oben): Shutterstock