#Hintergrund

presize.ai, LooMaid, Straffr, Knödelkult, Sorose treten vor die Löwen #DHDL

An diesem Montag flimmert bei Vox wieder “Die Höhle der Löwen” über den Bildschirm. In der siebten Folge der achten Staffel pitchen Presize, LooMaid, Straffr, Knödelkult und Sorose um ein Investment. Wir freuen uns wieder auf einen spannenden Abend und viele Deals.
presize.ai, LooMaid, Straffr, Knödelkult, Sorose treten vor die Löwen #DHDL
Montag, 12. Oktober 2020Vonds-Team

Auch in der achten Staffel der erfolgreichen Vox-Erfolgsshow “Die Höhle der Löwen” (DHDL) wittert das Löwenrudel wieder Woche für Woche ganz fette Beute. Die Jury besteht in dieser Staffel aus dem Regal-Löwen Ralf Dümmel, dem Pharma-Löwen Nils Glagau, dem Influencer-Löwen Georg Kofler, dem Sales-Löwen Carsten Maschmeyer, der Beauty-Löwin Judith Williams, der Familien-Löwin Dagmar Wöhrl und erstmals dem GreenTech-Löwen Nico Rosberg. Nun aber wieder schnell rein in die Löwengrube: Hier die Startups der aktuellen Folge, die wieder um 20:15 Uhr bei Vox über den Bildschirm geht.

Tipp: Alles über die Vox-Gründer-Show gibt es in unserer DHDL-Rubrik. Die jeweiligen Deals und Nicht-Deals gibt es hier: “Die Höhle der Löwen (8. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen (7. Staffel)Die Höhle der Löwen” – Deals (6. Staffel)Die Höhle der Löwen” – Deals (5. Staffel), “Die Höhle der Löwen – Deals (4. Staffel)“, Die Höhle der Löwen – Deals (3. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (1. Staffel)“.

Die DHDL-Startups der Woche

presize.ai
Jedes zweite Modeprodukt, welches online gekauft wird, wird zur Retoure. Für den Endkunden ein großer zeitlicher Mehraufwand, für die Onlinehändler ein enormer finanzieller Schaden und für den Planeten klimatisch eine Katastrophe. Presize soll nun das größte Problem des Online-Shoppings mit einer einzigen Drehung lösen. Tomislav Tomov (28) und Leon Szeli (27) haben die Smartphone Body-Scanning-Software entwickelt, die den menschlichen Körper mit der Handy-Kamera innerhalb einer Minute vermisst. Anhand des Videos berechnet die Software im Hintergrund ein 3D-Modell des Körpers, die Maße werden ermittelt und in eine Größenempfehlung umgewandelt. Eine detaillierte Ansicht zeigt die Körperstellen, an denen das Kleidungsstück in der jeweiligen Größe gut passt oder auch etwas zu eng oder zu groß ist. Mit seiner persönlichen Size-ID muss man die Vermessung nur einmal ausführen und kann so andere Kleidung des Anbieters größengerecht bestellen. 15 Projekte konnten die Gründer bereits umsetzen und ihre Software in den Onlineshops der Kunden integrieren. Um den Vertrieb im B2B weiter auszubauen, benötigt das junge Unternehmen ein Investment von 650.000 Euro und bietet dafür zehn Prozent der Firmenanteile an.

LooMaid
Die Brüder Jan-Peter (43, Jurist) und Andres Psczolla (34, Raumfahrttechniker) sind die Gründer von LOOMAID und möchten mit ihrem Produkt das Alltägliche revolutionieren. „Unsere Badezimmer sind stilvoll eingerichtet. Hochwertige Armaturen, aufwändige Spiegelschränke, schön gestaltete Handtuchhalter und Dekorationen machen das Bad zum Ort der Sauberkeit und an dem wir uns wohlfühlen möchten”, so Andres. Aber was ist mit der WC-Bürste? „Die fristet ein Nischendasein. Unansehnlich und meist unhygienisch wird sie in geschlossenen Haltern versteckt”, erläutert Jan-Peter. Durch LOOMAID soll jetzt damit Schluss sein. Spezielles Silikon sowie die borstenlose und besondere Oberflächenstruktur des Reinigungskopfs sorgen für den einzigartigen Lotuseffekt. Die abperlenden Wassertropfen nehmen dabei die Schmutzpartikel auf der Oberfläche mit und so reinigt sich die LOOMAID bei jedem Spülvorgang selbst – der Reinigungskopf bleibt langfristig sauber und hygienisch. Weg vom Wegwerfartikel hin zum langlebigen Produkt lautet das Ziel der Gründer und daher wollen sie mit ihrer Design-Bürste den Markt erobern. Für 200.000 Euro sind sie bereit 20 Prozent ihrer Firmenanteile an einen strategischen Partner abzugeben.

Straffr
Mit STRAFFR möchten Stefan Weiß (30), Torben Hellmuth (28) und Hanno Storz (30) „ein altbekanntes Trainingsgerät ganz neu aufziehen” und verpassen dem Fitnessband ein Update. STRAFFR besteht aus einem intelligenten und elastischen Sportband, welches sich mit einer App verbindet, um professionelles, angeleitetes und sicheres Training u?berall und zu jeder Zeit zu ermo?glichen. Das Besondere: In dem zwei Meter langen Band wurde ein elektrisch leitfa?higer Kunststoff eingebracht und es wird so zu einem kompletten Sensor. Während der Übung wird die Geschwindigkeit, Kraft und Wiederholungszahl gemessen. Der integrierte Clip sorgt dafür, dass die Daten an die Trainings-App gesendet werden. Dort sind personalisierte Trainingspläne hinterlegt, die auf die Bedürfnisse des Anwenders angepasst sind und das aktive Feedback stellt die richtige Ausführung bei jeder Wiederholung sicher. Mit Hilfe eines Löwen wollen sie den Fitnessmarkt erobern und den Bewegungsmangel in der Gesellschaft bekämpfen. 300.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile lautet dazu das Angebot der drei Gründer.

Knödelkult
Allein in Deutschland werden 500.000 Tonnen Brot pro Jahr weggeschmissen. Dieses sinnlose Brotsterben möchten Janine Trappe (34) und Felix Pfeffer (36) stoppen und geben übrig gebliebenen Broten ein zweites knödeliges Leben. Knödelkult sind Semmelknödel im Glas aus 100% gerettetem Brot in verschiedenen Sorten. Von den Partner-Bäckereien bekommen die Gründer das Brot getrocknet, zerkleinert und sortenrein angeliefert. Im nächsten Schritt werden je nach Sorte unterschiedliche Zutaten sowie Wasser hinzugefügt und die aufgequollene Knödelmasse wird abschließend im Glas eingekocht. So ist das Produkt ungekühlt lange haltbar und benötigt keine weiteren Konservierungsstoffe. Erhältlich ist Knödelkult über den eigenen Onlineshop, deutschlandweit in verschiedenen Feinkostläden und erste Schritte in den Lebensmitteleinzelhandel sind erfolgt. Ziel ist es, den Vertrieb noch weiter auszubauen. Dafür benötigen Janine und Felix 250.000 Euro und bieten den Löwen im Gegenzug zehn Prozent ihrer Firmenanteile an.

Sorose
Seit ihrer ersten Reise 2010 nach Honkong ist Lucy Leiter von der asiatischen Kosmetik begeistert. „Extrem innovativ und extrem wirksam. Ich war mir sehr schnell sicher, dass diese Vorteile auch andere Frauen in Europa schätzen und lieben werden”, so die 36-Jährige und gründete gemeinsam mit ihrem Mann Peter Leiter (42) die Onlineboutique Shishi Chérie für hochwertige japanische und koreanische Naturkosmetik. Mittlerweile erreicht der Shop siebenstellige Jahresumsätze und so entstand der Wunsch, das Know-how in eine eigene Marke zu investieren. Das Ergebnis ist SOROSE – Gesichtstoner auf Basis von naturreinem Rosenwasser, asiatischen Pflanzenextrakten und natürlichen Wirkstoffen. Aktuell gibt es sechs Produktvarianten, alle Toner sind vegan, ohne künstliche Zusätze, Parabene und Alkohol. Damit ihre Zukunft noch rosiger wird, benötigt das Ehepaar für ihre Marke SOROSE 200.000 Euro und bietet 20 Prozent der Firmenanteile.

Tipp: Alles über die Vox-Gründer-Show gibt es in unserer DHDL-Rubrik. Die jeweiligen Deals und Nicht-Deals gibt es hier: “Die Höhle der Löwen (8. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen (7. Staffel)Die Höhle der Löwen” – Deals (6. Staffel)Die Höhle der Löwen” – Deals (5. Staffel), “Die Höhle der Löwen – Deals (4. Staffel)“, Die Höhle der Löwen – Deals (3. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2. Staffel)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (1. Staffel)“.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben):  TVNOW / Bernd-Michael Maurer