#StartupTicker Mit epilot kann jeder Energieprodukte ganz lässig einkaufen

epilot aus Köln hilft Energieversorgern und Netzbetreibern bei der Vermarktung ihrer Produkte. "Der Vorteil von epilot liegt im E-Commerce-Ansatz. Dieser bietet enormes Potenzial, von dem wir fest überzeugt sind", sagt enercity-Chefin Susanna Zapreva, die gerade in das Startup investierte.
Mit epilot kann jeder Energieprodukte ganz lässig einkaufen

+++ Eines der vielen Kölner Startups, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat, ist epilot. Die enercity-Gruppe, ein kommunaler Energiedienstleister aus Hannover, beteiligte sich kürzlich mit 25,1 % am Startup. Das 2017 gegründete Kölner Cloud-Unternehmen hilft Energieversorgern und Netzbetreibern bei der Vermarktung ihrer Produkte. “Ganz gleich ob im klassischen Handel mit Strom und Gas – Commodities – oder im Non-Commodity-Geschäft, etwa beim Vertrieb von Solaranlagen, Ladesäulen oder ultraschnellem Internet” handelt.

+++ Was man zum Konzept von epilot wissen muss: “Über die Multi-Produkt-Plattform können Energieversorger und Netzbetreiber in intuitiven und modernen Customer Journeys ihre Produkte innerhalb von Minuten vermarkten. Der gesamte Vertriebsprozess kann dabei end-to-end digital gesteuert werden. Das Fundament der Plattform bildet das epilot-Ökosystem: Relevante Partner werden prozessbasiert in epilot eingebunden, um Kollaborationen effizient zu managen. Darüber hinaus schaffen Integrationen externer IT-Systeme eine einheitliche IT-Landschaft”.

+++ “Der Vorteil von epilot liegt im E-Commerce-Ansatz. Dieser bietet enormes Potenzial, von dem wir fest überzeugt sind. Durch den Einstieg bei einem so erfolgreichen jungen Unternehmen wie epilot machen wir einen weiteren wichtigen Strategieschritt, um ein markttaugliches Ökosystem für die Energiewirtschaft aufzubauen“, sagt enercity-Chefin Susanna Zapreva. epilot-Gründer Michel Nicolai ist ebenfalls von der Zusammenarbeit überzeugt: “Die Kooperation ist für uns ein wichtiger Leuchtturm für den Energiemarkt”.

Durchstarten in Köln – #Koelnbusiness

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit circa 400 Startups, über 60 Coworking Spaces, Acceleratoren und Inkubatoren sowie attraktiven Investoren, zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt von der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH#Koelnbusiness auf LinkedInFacebook und Instagram.

KoelnBusiness

Foto (oben): Shutterstock