#Interview “In den letzten 12 Monaten haben wir mehr als 170 Mitarbeiter eingestellt”

Adjust sammelte 2019 rund 200 Millionen Euro ein. "Wir haben vier Akquisitionen und ein Fundraising gemacht - alles neben dem täglichen Business. Ein sehr gutes und aufregendes Jahr - aber ich würde das nicht unbedingt empfehlen", sagt Mitgründer Christian Henschel.
“In den letzten 12 Monaten haben wir mehr als 170 Mitarbeiter eingestellt”

Der Berliner App-Analyst Adjust, der 2012 von Christian Henschel, Manuel Kniep und Paul H. Müller gegründet wurde, gehört zu den ganz heißen Startups der Hauptstadt. Eurazeo Growth, Highland Europe, Morgan Stanley und Co. investierten im Sommer rund 200 Millionen Euro in das Unternehmen. “2019 war – wieder – ein enorm erfolgreiches Jahr für Adjust. In den letzten 12 Monaten haben wir vier Unternehmen übernommen, fast 200 Millionen Euro an Investoren Geldern eingesammelt und mehr als 170 Mitarbeiter eingestellt”, sagt Mitgründer Henschel.

Rund 400 Mitarbeiter wirken inzwischen für die profitable Firma. Für 2020 sieht Henschel sein Unternehmen gerüstet: “Schnell wachsende Unternehmen setzen auch in 2020 weiterhin auf Apps. Adjust liefert die notwendige Technologie, um das Wachstum weiter voranzutreiben.” Im Jahresrückblick mit deutsche-startups.de blickt Henschel nun noch einmal ausführlich auf das fast vergangene Jahr zurück.

2019 ist fast rum. Was war das Highlight in diesem Jahr bei Adjust?
2019 war – wieder – ein enorm erfolgreiches Jahr für Adjust. In den letzten 12 Monaten haben wir vier Unternehmen übernommen, fast 200 Millionen Euro an Investoren Geldern eingesammelt und mehr als 170 Mitarbeiter eingestellt. Unser Team ist somit auf 400 Mitarbeiter weltweit gewachsen. Außerdem kam Adjusts Technologie in 2019 bei 12.000 neuen Apps zum Einsatz, darunter TomTom, Voi, Standard Chartered sowie Weight Watchers.

Habt ihr 2019 alle Eure Ziele erreicht?
Ich bin sehr zufrieden mit dem was wir dieses Jahr geschafft haben. Adjust wächst weiterhin in einem Tempo, das so in Europa einzigartig ist – vor allem vor dem Hintergrund, dass Adjust weiterhin seit 2015 profitabel ist. Unser Ziel ist es Mobile Marketing einfacher, intelligenter und sicherer zu machen. Mit unseren jüngsten Akquisitionen und den Produkten die 2020 in der Pipeline stehen, sind wir diesem Ziel deutlich näher gekommen.

Was lief 2019 bei euch nicht rund?
Wir haben vier Akquisitionen und ein Fundraising gemacht – alles parallel neben dem täglichen Business. Ein sehr gutes und aufregendes Jahr – aber ich würde das nicht unbedingt empfehlen.

Welches Projekt steht bei euch für 2020 ganz oben auf der Agenda?
Schnell wachsende Unternehmen setzen auch in 2020 weiterhin auf Apps. Adjust liefert die notwendige Technologie, um das Wachstum weiter voranzutreiben. Ein zentrales Thema dabei ist Marketing-Automatisierung. Insbesondere der bessere Einblick in Daten und wie sie effizient genutzt werden, wird Mobile Marketing grundlegend verändern. Hier gilt es den richtigen Mix aus Automation und Kreativität bzw. aus Mensch und Maschinen zu finden.

Was hast Du Dir persönlich für 2020 vorgenommen?
Mehr Zeit für mich und meine Familie.

Auf welches Startup sollten wir – deiner Meinung nach – 2020 ganz besonders achten?
KolonneNull – alkoholfreier Wein.

Startup-Insider #44 – Adjust

Tipp: Alle Podcasts von deutsche-startups.de findet ihr in unserem Podcast-Ressort.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Adjust

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.