#Hintergrund Ein Startup, das autonom fahrende Kehrmaschinen losschickt

Das junge Berliner Startup Enway setzt auf autonome Fahrzeuge wie Kehrmaschinen oder Abfallsammelfahrzeuge. Die autonom fahrende Kehrmaschine Blitz One soll und kann etwa Lagerhäuser, Industrielle Anlagen und Parkhäuser reinigen.
Ein Startup, das autonom fahrende Kehrmaschinen losschickt

Zu den vielen Startups, die man unbedingt im Blick behalten sollte, gehört das junge Unternehmen Enway. Die Berliner Jungfirma, die von Bo Chen, Julian Nordt und Thanuja Ambegoda gegründet wurde, setzt auf autonome Fahrzeuge wie Kehrmaschinen oder Abfallsammelfahrzeuge. “Wir entwickeln modernste Technologie und setzen sie im ersten Schritt in Kehrfahrzeugen ein. Als Branchenführer für hochpräzise, autonome Kehrmaschinen ermöglichen wir produktivere und kostengünstigere Reinigungsarbeiten im Innen- und Außenbereich”, teilt das Startup mit.

Dabei verspricht das Unternehmen einen vollautomatischen Reinigungsbetrieb, bei dem keine menschlichen Eingriffe erforderlich sind. Die autonom fahrende Kehrmaschine Blitz One soll und kann etwa Lagerhäuser, Industrielle Anlagen und Parkhäuser reinigen. Im kommenden Jahr ist auch ein Außeneinsatz auf den Straßen von Singapur geplant. “Die eingesetzten Technologien ermöglichen zentimetergenaue Bewegungen um Objekte und Bordsteine herum. Die Pfadalgorithmen reagieren dynamisch auf Veränderungen in der Umgebung und vermeiden Hindernisse – so wird stets ein reibungsloser Betrieb gewährleistet”, heißt es zum Konzept.

Investoren wie Redalpine Capital, Atlantic Labs, b10 und Moving Capital setzen bereits auf Enway. Zuletzt flossen 6 Millionen Euro in das Startup. Zuvor floss bereits eine weitere siebenstellige Summe in das Unternehmen.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Enway

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.