#StartupTicker Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer tritt ab

Mitgründerin Lea-Sophie Cramer verlässt Amorelie. Laut Jahresabschluss 2017 stieg der Umsatz von Amorlie zuletzt auf 56,1 Millionen Euro. 2016 waren es nur 36,3 Millionen, im Jahr davor sogar nur 20,6 Millionen. Ihre Anteile an Amorelie behält sich weiter.
Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer tritt ab

+++ Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer zieht sich nach sieben Jahren im Chefsessel in den Beirat des erotischen Unternehmens zurück. Nachfolgerin an der Spitze von Amorelie wird Claire Midwood. In den vergangenen Jahren verantwortete Midwood als Managing Director Channel die Markenwelt von Apple. Bevor sie zu Apple kam widmete sich Midwood 20 Jahre lang der Vermarktung und dem Ausbau der Marke adidas. Wichtig zu wissen: Cramer behält weiter ihre Amorelie-Anteile.

+++ “Meine Entscheidung, mich zu verändern, ist lange gereift. Ich wollte dann gehen, wenn eigentlich alles in mir sagt: Bleib! Aber mutige Entscheidungen haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin und werden auch in Zukunft meine treibende Kraft sein. Ich habe beschlossen, mir ein Jahr Zeit zu nehmen, um in mich selbst zu investieren, meinen Horizont zu erweitern und Neues zu lernen”, sagt Cramer zu ihrem Abschied.

+++ Cramer gründete Amorelie vor sieben Jahren gemeinsam mit Sebastian Pollok. Seit 2015 gehört das Grownip mehrheitlich zur Mediengruppe ProSiebenSat.1. Mitgründer Pollok verließ das Unternehmen beriets 2018. Er ist inzwischen mit dem Visionaries Club, einem Kapitalgeber, unterwegs. Cramer, die bereits seit längerer Zeit in junge Startups investiert,  hält derzeit noch 2 % an Amorelie. Laut Jahresabschluss 2017 stieg der Umsatz von Amorlie zuletzt auf 56,1 Millionen Euro. 2016 waren es nur 36,3 Millionen, im Jahr davor sogar nur 20,6 Millionen. Unter dem Strich stand 2017 bei Amorelie ein Jahresüberschuss in Höhe von 9,6 Millionen. Im Vorjahr waren es nur mickrige 457.570 Euro. 2015 erwirtschaftete das Unternehmen noch einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 5,5 Millionen – siehe: “Amorelie wächst auf 56,1 Millionen Umsatz – Gewinn steigt auf 9,6 Millionen“.

Lesetipp: “Auf diese jungen Startups setzen die erfolgreichen Amorelie-Gründer“.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Amorelie