#Interview “Wo sonst bekommt man eine solche Aufmerksamkeit?”

"In einem Jahr hoffen wir, ProtectPads in vielen Haushalten wiederzufinden. Wir wollen ProtectPads nun als Marke etablieren und Schutzprodukte in weiteren Bereichen entwickeln und erfolgreich vertreiben", sagt Jill Audrit, Gründerin von ProtectPads.
“Wo sonst bekommt man eine solche Aufmerksamkeit?”

Auch in der sechsten Staffel der VOX-Erfolgsshow “Die Höhle der Löwen” wittert die Jury wieder fette Beute. Vor die Löwenrunde tritt in der fünften Folge der sechsten Staffel unter anderem Adel Adrovic und Jill Audrit. Die Luxemburger haben ProtectPads, ein Stoßschutzpolster für Staugsauger entwickelt. Im Interview mit deutsche-startups.de stellt Gründerin Audrit ProtectPads einmal ganz genau vor.

Welches Problem wollt Ihr mit ProtectPads lösen?
Mit ProtectPads haben wir das erste Kollisionsschutzpolster entwickelt, das Möbel und Staubsauger gleichermaßen vor Schrammen und Kratzern schützt. Die praktischen “Stoßdämpfer” für Bodensauger, Akkusauger und Saugroboter werden einfach nach Bedarf zugeschnitten, aufgeklebt – und polstern künftige Zusammenstöße zwischen und Möbeln und Sauger sanft und effizient ab. Somit gehören ungewollte Macken und Schrammen an Möbel, Türzargen und Fußleisten der Vergangenheit an. ProtectPads ist das must-have für die Langlebigkeit von Möbeln und Co.

Wie ist die Idee zu ProtectPads entstanden?
Wenn es beim Putzen schnell gehen muss, wirbeln wir auch den Staubsauger zügig durch die Wohnung. Und da bleibt es nicht aus, dass Möbelstücke, Fußleisten und Türzargen mit dem Sauger ungewollt gerammt werden. Wir ärgerten uns so über die dabei entstanden kleinen, hässlichen Kratzer, Schrammen und Macken. Nicht selten bekam auch der Staubsauger etwas ab. Filze aus dem Baumarkt an den Staubsauger anzukleben erwies sich schnell als unpraktische Lösung. Und da wir kein passendes Produkt auf dem Markt fanden, entwickelten wir unser eigenes: ProtectPads. Unsere Stoßschutz-Polster sind die praktische Lösung um Möbel und Türzargen gegen Schrammen und Kratzer zu schützen.

Wo steht ProtectPads in einem Jahr?
In einem Jahr hoffen wir, ProtectPads in vielen Haushalten wiederzufinden. Wir wollen ProtectPads nun als Marke etablieren und Schutzprodukte in weiteren Bereichen entwickeln und erfolgreich vertreiben.

Warum habt Ihr euch entschieden, bei “Die Höhle der Löwen” mitzumachen?
Die TV-Show ist eine riesige Chance, um ein Produkt einem breiten Publikum vorzustellen. Und da wir von unserem Problemlöser überzeugt waren, versuchten wir unser Glück und schickten die Bewerbung ab. „Die Höhle der Löwen“ bietet uns die Gelegenheit, ProtectPads deutschlandweit bekannt zu machen. Wo sonst bekommt man eine solche Aufmerksamkeit?

Wie nervös wart ihr kurz vor eurem TV-Pitch?
Während der Vorbereitungen ist man schon etwas nervös. Und wenn es dann heißt „jetzt seid ihr dran“, schießt das Adrenalin noch mal voll in die Höhe. Aber sobald die Tür aufgeht und man durch das Löwentor schreitet, schaltet man auf Autopilot und ist voll auf den Pitch konzentriert.

Euer Tipp an andere Gründer, die mit einem Auftitt bei “Die Höhle der Löwen” liebäugeln?
“Die Höhle der Löwen” war für uns eine unglaubliche Bereicherung – persönlich und insbesondere für ProtectPads. Es geht ein Traum in Erfüllung, wenn du dein eigenes Produkt im Laden kaufen kannst. Wir würden jederzeit wieder den Schritt gehen und empfehlen das auch anderen Startups.

Lesetipp: “Die Höhle der Löwen” – Deals (2018), “Die Höhle der Löwen – Deals (2017)“, Die Höhle der Löwen – Deals (2016)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2015)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2014)“. Für mehr Spaß vor der Glotze am besten unser “‘Die Höhle der Löwen’– Bullshit-Bingo” herunterladen.

Tipp: Alles über die Vox-Gründer-Show gibt es in unserer DHDL-Rubrik

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben):  TVNOW / Bernd-Michael Maurer