#Umfrage “Für Köln spricht vor allem, dass hier Aufbruchsstimmung herrscht”

In Köln gibt es schon lange eine umtriebige Startup-Szene. Doch was genau spricht überhaupt für Köln als Startup-Standort? "Berlin ist super und vor allem weitaus internationaler als Köln. Doch so international und global auch Innovationen sind, beginnt jede Innovation doch lokal", sagt Ernesto Garnier von Einhundert Energie.
“Für Köln spricht vor allem, dass hier Aufbruchsstimmung herrscht”

In Köln gibt es schon lange eine sehr umtriebige Startup-Szene. Zahlreiche große und kleine Jungfirmen haben ihren Sitz in der Domstadt. Doch was genau spricht überhaupt für Köln als Startup-Standort?  Hier einige Antworten von waschechten Colognepreneuren.

Köln ist übersichtlicher, treuer, ehrlicher, fleißiger, weniger fluffig und mittlerweile sogar günstiger als Berlin.
Rafael Laguna, Open-Xchange

Man hört ja immer viele Gerüchte über Berlin beispielsweise, dass dort Programmierer Anteile am Unternehmen bekommen und dann alle zwei Jahre das Unternehmen wechseln, um sich ein möglichst breites Portfolio aufzubauen. Egal, ob das stimmt oder nicht, denke ich, dass es in Köln aktuell sehr viel leichter ist, an gute Entwickler zu kommen, als in Berlin. Zum einen gibt es weniger Konkurrenz zumindest von Startups, allerdings stocken einige Konzerne gerade richtig auf, zum anderen ist das Einzugsgebiet von Köln einfach größer. Unsere Mitarbeiter kommen nicht nur aus Köln, sondern aus Aachen, Bonn, Wuppertal, sogar aus Bochum. Durch öffentlichen Nahverkehr oder ICE kombiniert mit Jobticket und unsere zentrale Lage in Köln haben wir so im War for talents weniger Konkurrenz und einen größeren Talentpool aus dem wir Mitarbeiter für uns gewinnen können. Oder um es mit den Worten des Stadionsprechers des effzeh zu sagen: Willkommen in der schönsten Stadt Deutschlands.
Benjamin Roos, studitemps

Köln mag kleiner als Berlin sein, aber dafür punktet Köln mit seiner geografischen Lage. 18 Millionen Menschen wohnen in NRW, das sind dreimal so viele wie in der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Viele Unternehmen und Konzerne sitzen zudem in NRW, das macht es für uns B2B-Startups einfacher, potentielle Kunden vor Ort zu besuchen. Durch die gute und immer besser werdende Bahninfrastruktur kommt man vom Kölner Hauptbahnhof schnell in andere deutsche Städte oder auch Nachbarländer wie die Niederlande, Belgien oder Frankreich. Darüber hinaus gibt es in Köln die Möglichkeit, gut mit jungen und potentiell fähigen Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Allein in Köln ist jeder Zehnte Student – und auch in den umliegenden Städten wie Bonn, Düsseldorf oder Aachen gibt es einige Hochschulen und dementsprechend viele lernwillige junge Menschen.
Lucas Scherer, sourc-e

Köln ist bequem. Wir generieren bei eyeo nahezu alle unsere Umsätze außerhalb Deutschlands, für uns ist daher die zentrale Lage innerhalb Europas und die gute Anbindung an internationale Flughäfen ein positiver Faktor. Von Köln aus gibt es viele einfache Verbindungen nach Paris oder London und über das nahe Frankfurt ist man schnell in den USA oder Asien. Dazu bietet Köln eine recht hohe Lebensqualität, sowohl für Jüngere als auch für Familien, und das zu moderaten Lebenshaltungskosten. Wir sehen das in der hohen Zufriedenheit insbesondere auch bei den zugezogenen Mitarbeitern.
Till Faida, eyeo

Für Köln oder das Rheinland spricht vor allem, dass hier eine Aufbruchsstimmung herrscht. Nicht nur, dass hier jetzt die digitalen Hubs entstanden sind womit neuer Wind in die Startupszene kommt sondern auch viele Corporates die vermehrt Ihre Fühler zur hiesigen Startup-Szene ausfahren. Für Köln spricht auch die internationale und lockere Atmosphäre und das nicht nur zum Karneval. Zudem ist Köln sehr gut angebunden durch den Flughafen sowie die ICE Bahnhöfe. Im Umland sind einige große Autozulieferer und Maschinenbauunternehmen ansässig womit auch viel technisches Knowhow gegeben ist.
Jona Neuber, furryfit

Berlin ist super und vor allem weitaus internationaler als Köln. Doch so international und global auch Innovationen sind, beginnt jede Innovation doch lokal. Die Wurzeln unseres Kernteams sind in Köln und dem restlichen Nordrhein-Westfalen und da für uns alle früh klar war, im Berufsleben etwas für die Energiewende zu tun, beginnen wir hier. Hier in unserer Stadt auf der richtigen Rheinseite fangen wir an, die Energiewende in die Stadt zu bringen. Nun bewegen wir uns im Energiemarkt/ Ingenieursbereich und da ist natürlich die Nähe zu Top Unis wie der TH Köln sowie der RWTH Aachen und den dort top ausgebildeten Ingenieuren aus dem Bereich Energietechnik nicht zu vergessen.
Ernesto Garnier, Einhundert Energie

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock