#StartupTicker Payment-Startup SumUp bekommt 330 Millionen Euro

Das Payment-Grownup SumUp, das an 15 Standorten rund 1.500 Mitarbeiter beschäftigt, peilt in diesem Jahr einen Umsatz in Höhe von über 200 Millionen Euro an. Mit einem Investment in Höhe von 330 Millionen Euro soll das FinTech nun weiter wachsen.
Payment-Startup SumUp bekommt 330 Millionen Euro

+++ Nicht nur Raisin sorgt heute für Schlagzeilen, sondern auch SumUp! Bain Capital Credit, Goldman Sachs Private Capital, HPS Investment Partners und TPG Sixth Street Partners investieren 330 Millionen Euro in das deutsch-britische FinTech SumUp. Das Payment-Grownup, das an 15 Standorten rund 1.500 Mitarbeiter beschäftigt, peilt in diesem Jahr einen Umsatz in Höhe von über 200 Millionen Euro an.

+++ 2016 und 2017 wirtschaftete SumUp wohl profitabel, zuletzt fuhr das Unternehmen aber wieder Millionenverluste ein. “Als eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen der Welt, wird diese Finanzspritze das Wachstum unserer Kundenbasis deutlich beschleunigen, unsere Marktführerschaft stärken und die Entwicklung neuer Produkte vorantreiben”, ist sich Marc-Alexander Christ, Gründer von SumUp, sicher. Zur Bewertung ist nichts bekannt, schon vorher waren aber 3 Milliarden als Bewertung im Raum!

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): SumUp