#Offline Millionenschweres Cyber Security-Startup ist insolvent

Das Hamburger Startup eBlocker ist insolvent. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investierte 2018 neben dem Innovationsstarter Fonds Hamburg und einigen Privatinvestoren eine einstellige Millionensumme in das Startup. Zuvor flossen schon 2,3 Millionen in die Jungfirma.
Millionenschweres Cyber Security-Startup ist insolvent

+++ Das Hamburger Startup eBlocker ist insolvent. Und zwar schon eine ganze Weile, hat nur mal wieder niemand mitbekommen! Die Jungfirma, die 2015 gegründet wurde, entwickelte ein kleines Gerät, das in der Lage ist, sämtliche Drittanbieter-Dienste und Online-Werbung zu blockieren. Dies funktionierte ohne Software-Installation auf allen Internet-Geräten und in sämtlichen Browsern und Apps. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investierte 2018 neben dem Innovationsstarter Fonds Hamburg und einigen Privatinvestoren eine einstellige Millionensumme in das Startup, das von Christian Bennefeld, Reinhard Sell und Boris Prinz geführt wird. Zuvor waren bis Ende 2017 waren bereits 2,3 Millionen in eBlocker geflossen. Hintergründe zur Insolvenz sind bisher nicht bekannt.

+++ Cyber Security ist ein Megathema. Hardware, auch wenn es als Plug & Play-Lösung angepriesen wird, ist aber generell nicht einfach. Im vergangenen Jahr mussten dies auch die Macher von Buddyguard, einem smarten Home Security-System, lernen – siehe: “BuddyGuard-Pleite: Es bleiben verbitterte Kickstarter-Helfer“.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): eBlocker