#Umfrage “Köln ist nicht zu klein und nicht zu groß”

In Köln gibt es schon lange eine umtriebige Startup-Szene. Doch was genau macht den Reiz der Startup-Szene in Köln aus? "Sie wird immer unterschätzt, obwohl auch viele erfolgreiche Berliner Startups ihre Wurzeln in Köln haben", sagt Axel Schmiegelow von itravel.
“Köln ist nicht zu klein und nicht zu groß”

In Köln gibt es schon lange eine umtriebige Startup-Szene. Erfolgreiche Grownups wie Picanova, DeepL und Silexica haben ihren Sitz am Rhein. Doch was genau macht den Reiz der Startup-Szene in Köln aus?

Persönlicher Austausch und die Möglichkeit, auch schnell in anderen Städten zu sein – Düsseldorf, Bonn, Frankfurt, Ruhrgebiet.
Charlotte Binder, isaac

Die kurzen Wege zueinander erleichtern die Arbeit sehr, denn die Kölner Startup-Szene ist an einigen wenigen Stellen sehr konzentriert. Was ich immer wieder bemerkenswert finde, ist die große Hilfsbereitschaft untereinander – ohne großes Aufsehen werden Probleme gemeinsam gelöst. Und natürlich die kölsche Kultur – entweder man liebt sie oder eben nicht.
Henrik Hasenkamp, gridscale

Die Kölner Startup-Szene ist sehr heterogen, spannend und international. Möglicherweise ist man hier etwas „leiser“ als in anderen Städten Deutschlands, jedoch nicht weniger erfolgreich. Lautstärke ist vielleicht nicht immer entscheidend. Außerdem hat die im Vergleich zu Berlin übersichtliche Größe der Stadt einen gewaltigen Vorteil für das Netzwerken. Man lernt sich einfach schneller kennen. Und das nicht nur beim Karneval. In der Versicherungsbranche ist beispielsweise das InsurLab Germany in Köln ansässig und vernetzt tatkräftig die InsurTech-Szene Kölns untereinander und mit der Versicherungsindustrie und den Investoren. Ich habe das InsurLab Germany selbst mitgegründet und bin dort weiterhin im Advisory Board aktiv. Über dieses Netzwerk haben wir beispielsweise auch einen unserer Investoren kennengelernt: den israelischen Kapitalgeber FinTLV Capital. Generell bietet auch die Startup-Partnerschaft zwischen der Stadt Köln und Tel Aviv einen guten Support und interessanten Austausch für interessierte Startups. Köln wird ja manchmal als „Hidden Champion der Gründerszene“ beschrieben und das ist ganz gut getroffen. Mit ihrem riesigen Einzugsbereich und einer sehr offenen und netzwerk-affinen Startup-Kultur ist die Stadt immer attraktiver für Gründer und junge Unternehmen.
Sten Nahrgang, mailo

Köln ist nicht zu klein und nicht zu groß, dadurch gibt es hier diverse spannende Unternehmen und gleichzeitig findet man noch leicht Anschluss. Ich selbst bin zugezogener Kölner und es ist einfach nur toll, wie aufgeschlossen man hier aufgenommen und in bestehende Netzwerke integriert wird. Dazu gibt es einige gute Events für Startups, insbesondere mit dem Pirate Summit hat Köln eine ganz besondere und einzigartige Veranstaltung zu bieten.
Till Faida, eyeo

Sie wird immer unterschätzt, obwohl auch viele erfolgreiche Berliner Startups ihre Wurzeln in Köln haben. Es ist nicht immer ein Nachteil, anfänglich unterschätzt zu werden. Man kann viel nachhaltiger seinen späteren Erfolg aufbauen.
Axel Schmiegelow, itravel

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock