#StartupTicker GoEuro heißt jetzt Omio. Hier steht warum!

GoEuro ist Geschichte! Das Berliner Startup heißt nun Omio. Das doppelte "O" in Omio soll dabei "sowohl für den Anfang als auch für das Ziel einer Reise stehen". Zudem soll Omio "an den ursprünglichen Namen GoEuro erinnern".
GoEuro heißt jetzt Omio. Hier steht warum!

+++ Mit dem GoEuro gibt es seit wenigen Monaten ein weiteres (seltenes) Einhorn in Berlin. Kurz nach der Verkündung der 150-Millionenrunde ändert das Grownup, das zuletzt 300 Mitarbeiter beschäftigte, nun überraschend seinen Namen. Ab sofort ist die Plattform für die Buchung von Bahn-, Bus- und Flugreisen unter dem Namen Omio unterwegs. “Unsere geschäftlichen Ambitionen gehen weit über Europa hinaus”, sagt Gründer Naren Shaam zur Umbenennung. “Ein weltweit funktionierendes Buchungssystem für Transportdienstleistungen in einem einzigen Dienst existiert noch nicht und wir wollen die Ersten sein, die ein Produkt dieser Art anbieten”. Das doppelte “O” in Omio soll dabei “sowohl für den Anfang als auch für das Ziel einer Reise stehen”. Zudem soll Omio “an den ursprünglichen Namen GoEuro erinnern”. Funktioniert für uns aber nur bedingt.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): GoEuro