#Hintergrund Kölner Cannabis-Startup bekommt 15 Millionen

Cannamedical aus Köln sammelt 15 Millionen ein. "Wir konzentrieren uns darauf, das medizinische Personal in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu unterstützen, sodass Patienten ihr Leben mit diesem wichtigen Medikament verbessern können", sagt Gründer David Henn
Kölner Cannabis-Startup bekommt 15 Millionen

+++ Der amerikanische Geldgeber Orkila Capital investiert – wie bereits kurz berichtet – stattliche 15 Millionen Euro in Cannamedical, ein junges Startup für medizinisches Cannabis. Das Kölner Unternehmen, das 2016 von David Henn gegründet wurde, ist nach der Legalisierung von Cannabis als medizinisches Produkt im März 2017 an den Start gegangen. Mit dem frischen Kapital plant das Team um Henn unter anderem die Weiterentwicklung seiner Produkte. Im ersten Geschäftsjahr verkauften die Rheinländer rund 300 Kilogramm medizinisches Cannabis. Neben Cannamedical macht sich auch Farmako, das neue Startup von Sebastian Diemer, gerade im lukrativen Cannabis-Segment breit. Diemer zieht das Cannabis-Unternehmen unter anderem gemeinsam mit Niklas Kouparanis, zuletzt Sales Director bei Cannamedical, hoch. Cannamedical beschäftigt bereits rund 40 Mitarbeiter. 2017 setzte Cannamedical mehr als 2 Millionen Euro um.

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock