#Jahresrückblick “Wenn man sich ambitionierte Ziele steckt, ist es klar, dass man die nicht immer erreicht”

"Starkes Wachstum steht auch in 2019 ganz klar im Fokus. Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Technologie und fokussieren uns stark auf die Internationalisierung. 2019 möchten wir europäischer Marktführer im Bereich Corporate Housing werden", sagt Christoph Kasper von Homelike.
“Wenn man sich ambitionierte Ziele steckt, ist es klar, dass man die nicht immer erreicht”

Das junge Unternehmen Homelike gehört zu den millionenschweren Kölner Startups, die auf dem Sprung nach ganz oben sind. Spark Capital und die bestehenden Investoren – darunter Cherry Ventures, Lürssen und coparion – investierten im Sommer des vergangenen Jahres beachtliche 12 Millionen Euro in den Marktplatz für Business Apartments. Bereits 2014 gingen Dustin Figge und Christoph Kasper mit Homelike an den Start. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Mitgründer Kasper einmal ausführlich über das vergangene Jahr.

2018 ist rum. Was war das Highlight im Jahre 2018 bei euch?
Ganz klares Highlight: der erfolgreiche Abschluss einer weiteren Finanzierungsrunde in diesem Sommer. Durch diese Runde konnten wir die Zusammenarbeit mit unseren bisherigen Gesellschaftern stärken und haben nun mit Spark Capital einen der renommiertesten VCs aus den USA an Bord. Das war für uns ein Ritterschlag und hat uns alle zu Höchstleistungen angetrieben.

Habt ihr 2018 ansonsten alle Eure Ziel erreicht?
Wenn man sich ambitionierte Ziele steckt, ist es ganz klar, dass man die nicht immer zu 100 % erreicht. Wir sind aber sehr stark gewachsen und werden wahrscheinlich sogar unseren BusinessPlan erreichen. Zudem haben wir viele neue Strukturen weiterentwickelt und unsere Organisation um unser Londoner Büro erweitert.

Was lief 2018 bei euch nicht rund?
Wir haben 2018 die Anzahl unserer Mitarbeiter mehr als verdoppelt. Damit haben wir einen unglaublichen Wachstumsspurt hingelegt, aber bei so einem Sprint müssen natürlich auch die Struktur und unsere Prozesse mitwachsen und auf das neue Level gehoben werden. Das war mit Sicherheit eine der größten Herausforderungen, die uns auch ins neue Jahr begleitet.

Welches Projekt steht bei euch für 2019 ganz oben auf der Agenda?
Starkes Wachstum steht auch in 2019 ganz klar im Fokus. Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Technologie und fokussieren uns stark auf die Internationalisierung. 2019 möchten wir europäischer Marktführer im Bereich Corporate Housing werden.

Was hast Du Dir persönlich für 2019 vorgenommen?
Ich möchte bis zum Ende des Jahres gern einmal persönlich in jedem unserer lokalen Länder-Büros gewesen sein. Außerdem hab ich mir als Ziel gesetzt, an meiner Triathlon-Bestzeit zu arbeiten und Sport generell nicht zu kurz kommen zu lassen, den ich als Ausgleich zur Arbeit unbedingt brauche.

Auf welches Startup sollten wir – deiner Meinung nach – 2019 ganz besonders achten?
Wir schauen natürlich ganz besonders auf Neugründungen im Bereich Long-Stay-Accommodation sowie im Proptech-Bereich. Uns faszinieren besonders die vielen innovativen Betreibermodelle im Longstay-Housing Markt wie LifeX, Medici Living, Zeus, Sonder oder Hostmaker.

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.