#Lesenswert Home24: Teuer erkauftes Wachstum – Q4 muss 2018 retten!

Mit "höheren Marketingausgaben" (bisher +38 % im Vergleich zum Vorjahr) versuchte das Home24-Team das zuletzt maue Wachstum in die Höhe zu treiben. Im dritten Quartal lag der Umsatz bei 69,9 Millionen Euro (Q2: 66,7 Millionen).
Home24: Teuer erkauftes Wachstum – Q4 muss 2018 retten!

+++ Die Zahlen des Online-Möbelshops Home24 bleiben – wie erwartet – hinter den Erwartungen zurück. Ursprünglich wollte das junge Unternehmen in diesem Jahr um 30 % wachsen. Jetzt sollen es nur noch 20 % sein. Als Grund für die börsennotierte Jungfirma unter anderem das “außergewöhnlich heiße Wetter in Kontinentaleuropa” an. Mit “höheren Marketingausgaben” (bisher +38 % im Vergleich zum Vorjahr) versuchte das Home24-Team das zuletzt maue Wachstum in die Höhe zu treiben. Im dritten Quartal lag der Umsatz bei 69,9 Millionen Euro (Q2: 66,7 Millionen). Das Ebitda lag bei -15,2 Millionen. Das Wachstum wurde somit teuer erkauft! In den ersten neun Monaten dieses Jahres lag der Umsatz bei 221 Millionen. Bis zum Jahresende sollen es zwischen 315 und 323 Millionen werden. Somit muss das vierte Quartal bei Home24 mindestens bei 94 Millionen liegen. Somit muss das Weihnachtsgeschäft bei Home24 brummen – und zwar richtig, sonst lassen sich diese Zahlen nicht erreichen. Ende November sollte das Unternehmen aber bereits wissen, ob dies wirklich machbar ist. Nachfolgend einige lesenswerte Artikel zur Sommerkrise bei Home24. Ansonsten einfach noch einmal unseren Podcast zu Home24 anhören.

Der Sommer ist schuld – Rockets Möbelshop Home24 senkt Prognose
Das Geschäft des Online-Möbelshops Home24 Börsen-Chart zeigen bleibt hinter den Erwartungen zurück. Der Umsatz wuchs im dritten Quartal um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und lag bei 69,9 Millionen Euro.
manager magazin

Home24 dämpft Umsatzerwartungen
Die Zurückhaltung der Kunden wegen des ungewöhnlich heißen Sommerwetters hatte Home24 zu schaffen gemacht. Das Geschäft zog zwar im dritten Quartal wieder an, der Online-Möbelversender ruderte aber bei seinen Umsatzzielen für das Gesamtjahr zurück.
IWB

Home24 dämpft Umsatzerwartungen
Das Geschäft zog zwar im dritten Quartal wieder an, das Unternehmen ruderte aber bei seinen Umsatzzielen für das Gesamtjahr zurück. Dabei geht Home24 von einem beschleunigten Wachstum im wichtigen Weihnachtsquartal aus, wie die Rocket-Internet-Beteiligung am Dienstag in Berlin mitteilte.
finanzen.net

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock