Deal-Monitor Berliner Ghost Restaurant-Kette bekommt Millionen

+++ Project A, K Fund und andere Geldgeber investieren 6 Millionen Euro in das Berliner Startup Keatz. Ende 2016 investierte Project A in das Startup, seitdem wandelte sich die Jungfirma vom Salatbringdienst zur Ghost Restaurant-Kette. #StartupTicker
Berliner Ghost Restaurant-Kette bekommt Millionen

+++ Project A, K Fund und andere Geldgeber investieren 6 Millionen Euro in das Berliner Food-Startups Keatz (auch als GuruCollective bzw. GreenGurus bekannt). “Keatz does not offer any seating area or pickup services for customers like regular restaurants, exclusively selling its products through platforms such as Deliveroo, Delivery Hero, UberEats and Glovo”, schreibt Tech.eu zum Deal. Zum Unternehmen, das von Dimitrios Ploutarchos und Paul Gebhardt gegründet wurde, gehören Marken wie GringoBurritos, SpoonySoups, MoodyMonkey, Earl’s Deli, ConvoyBurger, BornAgainChicken und BeyondPizza. Derzeit ist Keatz in Berlin, Barcelona und Madrid unterwegs. Die Keimzelle von Keatz war der Salatdienst GreenGurus. Ende 2016 investierte Project A in das Startup, seitdem wandelte sich die Jungfirma vom Salatbringdienst zur Ghost Restaurant-Kette.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock