Brandneu Spar-Detektiv startet mit remind.me wieder durch

"remind.me adressiert die Probleme und Wünsche der Nutzer und löst diese. Viele andere/ähnliche Startups lesen sich im Businessplan bzw. von der Idee her gut, gehen aber oftmals an der Realität vorbei", sagt Daniel Engelbarts, der mit remind.me wieder durchstartet.
Spar-Detektiv startet mit remind.me wieder durch

Im September 2014 übernahm die Mediengruppe RTL Sparwelt.de, einen 2008 gestarteten Shoppingratgeber- und Couponingdienst, der von Daniel Engelbarts vorangetrieben wurde. Nun meldet sich Engelbarts, im Nebenjob auch Spar-Detektiv für das Sat.1. Frühstücksfernsehen, zurück. Gemeinsam mit Christian Lang hob er gerade remind.me aus der Taufe. “remind.de ist ein persönlicher Vertrags-Erinnerungsassistent. Mit uns verpassen Nutzer nie wieder die Kündigungsfristen für Ihre Verträge – egal ob Strom, Handy, Versicherung oder Fitnessstudio”, sagt der Berliner zum Konzept des Startups.

Für Nutzer ist der Erinnerungsservice kostenlos. “Wir verdienen an den Vermittlungsprovisionen von Verträgen. Dabei achten wir stets darauf, das beste Angebot dem Nutzer machen zu können. Für den Nutzer selbst ist unser Dienst kostenfrei obwohl wir beim Wechselservice oftmals gefragt werden, was das denn kostet, da der Nutzen, sprich: der Spar-Effekt, dauerhaft so schön hoch für den Nutzer ist”, sagt Engelbarts. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de stellt der remind.me-Macher das Konzept hinter dem Startup einmal ausführlich vor.

Welches Problem wollt Ihr mit remind.me lösen?
Mit remind.me bieten wir den Nutzern eine praktische Möglichkeit, all seine Verträge zu optimieren und dabei einiges an Geld zu sparen. Wir erinnern ihn rechtzeitig an Verträge, die er kündigen bzw. dann optimieren kann, schlagen ihm interessante/bessere Alternativen vor, weisen ihn dabei auch auf spannende Top-Deals hin, die es immer mal wieder gibt und die man im Normalfall, wenn man sich mit dem Thema nicht dauerhaft und stets beschäftigt, höchstwahrscheinlich verpasst und übernehmen bei so Sachen wie Strom und Gas auch den kompletten Wechsel – dauerhaft, sprich: Jahr für Jahr, denn nur dann spart man wirklich!

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet remind.me ein Erfolg?
remind.me adressiert die Probleme und Wünsche der Nutzer und löst diese. Viele andere/ähnliche Startups lesen sich im Businessplan bzw. von der Idee her gut, gehen aber oftmals an der Realität vorbei. Durch unsere langjährige Erfahrung und Kompetenz im Dealsourcing-Bereich wissen wir genau, was die Nutzer wirklich haben wollen und was sie bereit sind, an welcher Stelle von sich Preis zu geben und das ist nun mal nicht die Konto-Logindaten fürs Online-Banking beim Erstkontakt.

Wer sind Eure Konkurrenten?
Einen Mitbewerber, der das komplette Spektrum – alles rund um die Optimierung von Dauerschuldverhältnissen – abbildet, gibt es aktuell so nicht. Es gibt allerdings Startups, die einzelne Bereiche davon abdecken, wie etwa SwitchUp oder CheapEnergy24 für den Wechselservice-Bereich.

Wo steht remind.me in einem Jahr?
Wir geben uns Mühe, bereits in kurzer Zeit die erste Anlaufstelle für alle Arten von Dauerschuldverhältnissen – Verträge wie Strom, Gas, Mobilfunk, DSL, Kfz aber auch so Sachen wie Fitness-Club, Zeitschriften- oder Streaming-Abo – zu sein und damit dem Nutzer zu helfen, richtig Geld zu sparen!

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Mehr Startup-Substanz im Newsfeedfolgt ds auf Facebook

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): remind.me

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

15 Fragen an Paul Schwarzenholz Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?

#DealMonitor Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Mittwoch, 13. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (13. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Project A investiert in Azowo und Testbirds sammelt 7 Millionen ein.

#Eventtipp #Köln Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night

Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Jetzt schon vormerken: Im Juli steigt die Cologne Startup Summer Night. “Die Cologne Startup Summer Night ist eine tolle Idee und sollte fest im Kalender der Kölner Startupszene stehen!”, sagt Thomas Bachem, Gründer und Kanzler der CODE University of Applied Sciences in Berlin.

Gastbeitrag Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke

Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Gerade bei Online-Produkten sammelt sich die Masse (logischerweise) auf der Startseite. Nach und nach verbessert man sich im sogenannten Funnel dann bis zum Grande Finale, der Seite, auf der die Conversion letztlich stattfindet.

#DealMonitor Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (12. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Digital Insurance Group sammelt 15 Millionen Euro ein. Der HTGF investiert zudem in das Freiburger Startup Geospin.

#Zahlencheck Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen

Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Seit dem Start im Jahre 2008 summieren sich die Verluste von Researchgate auf über 34 Millionen Euro. Alleine 2016 lag der Jahresfehlbetrag des Berliner Startups bei 10,7 Millionen Euro. Der Umsatz stieg zuletzt von 2,9 Millionen auf 4,9 Millionen Euro.