#5um5 “Ich denke, Sie werden bald viel mehr über Köln hören”

"Die Kölner Szene hat für mich die richtige Größe, sie ist groß genug und ist noch überschaubar. Man kennt viele Gesichter persönlich. Wenn ich in Köln ein Thema habe, dann finde ich über wenige Ecken meist einen Kontakt", sagt Axel von Leitner, Gründer von 42he.
“Ich denke, Sie werden bald viel mehr über Köln hören”

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute präsentieren wir 5 Statements über Köln als Startup-Standort und den besonders Reiz der wunderschönen Dom-Metropole.

Mentalität

Wahrscheinlich die Stadt und die Mentalität ihrer Einwohner selbst. Als Gründer, insbesondere in der anfänglichen Überlebensphase deines Start-ups, diktieren Meilensteine und Stress deinen Alltag. Doch Kölns „fünfte Jahreszeit“ und der überschwängliche Frohsinn der ganzen Stadt federt selbst die erdrückendsten Sorgen mühelos ab und lässt Dich zur rechten Zeit aufatmen – selbst als überzeugter Karnevalsmuffel.
Sven Bläse, Honestly

International

Köln liegt im Herzen der größten Industrie-Region Europas: Dem Rhein- und Ruhrgebiet. Damit liegen Zweigstellen von so ziemlich jedem Technologiekonzern der Welt in S-Bahn Entfernung. Darüber hinaus ist Köln sehr international und tolerant und dabei auch noch top angebunden mit den Flughäfen in Düsseldorf, Köln und Frankfurt. Wie Berlin ist es ein kreativer, unternehmerischer Ort. In Ehrenfeld scheint fast jedes Unternehmen ein Startup zu sein. Ich denke, Sie werden bald viel mehr über Köln hören.
Johannes Emigholz, Silexica

Wirtschaftsstandort

Köln wächst als Startup Metropole ebenso wie als Wirtschaftsstandort, der über eine dynamische Branchenvielfalt sowie eine ausgewogene Betriebsgrößenstruktur verfügt. Und genau das macht Köln so interessant. Die Domstadt bietet einen großen Einzugsbereich, dies ist vor allem der Suche nach neuen Arbeitgebern sehr zuträglich. Ferner sind viele Großstädte im Rheinland sowie das Ruhrgebiet in kürzester Zeit erreichbar. Auch die Startup-Szene in Köln – sowie das damit entstandene Netzwerk – hat sich gerade in den letzten Jahren stark entwickelt. Es werden viele Veranstaltungen für Gründer organisiert, die uns auch geholfen haben, uns erfolgreich zu vernetzen.
Lena Maria Poulios, Studirabatte

Gesichter

Die Kölner Szene hat für mich die richtige Größe, sie ist groß genug und ist noch überschaubar. Man kennt viele Gesichter persönlich. Ich habe keine eigenen Erfahrungen in Berlin, aber wenn ich in Köln ein Thema habe, dann finde ich über wenige Ecken meist einen Kontakt.
Axel von Leitner, 42he

Energie

Mein Mitgründer Carsten Seel und ich fühlten uns schon bei der Gründung unseres ersten Startups, LetsWorkIt, sehr wohl in Köln. Nach dem erfolgreichen Verkauf war schnell klar, dass wir der Stadt mit diesem spürbar anderen Lebensgefühl auch für zukünftige Projekte treu bleiben würden. Die positive Energie der Stadt, die auch die Mitarbeiter in das Unternehmen tragen, ist etwas Besonderes und macht ein großes Stück der MeinAuto.de-Unternehmenskultur aus. Deshalb haben wir uns auch bei unserem Umzug vor einem Jahr, ganz bewusst für einen zentrumsnahen Standort am Kölner Rheinufer entschieden.
Alexander Bugge, MeinAuto.de

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.