Jahresrückblick Horizn Studios und die “Wachstumsschmerzen in der Orga”

"2017 war ein großartiges Jahr für uns. Das Unternehmen ist um über 400 Prozent gewachsen. Für 2018 stehen weitere Produktlaunches an, etwa weitere Check-In Größen und Luggage-Farben, eine Backpack-Range und zwei neue Special Editions", sagt Stefan Holwe, Gründer von Horizn Studios.
Horizn Studios und die “Wachstumsschmerzen in der Orga”

Seit 2015 macht das Berliner Start-up Horizn Studios Samsonite und Co. Konkurrenz. Die Horizn-Koffer punkten dabei unter anderem mit integrieren Lade-Akkus, einem durchdachten Design und einem Preis, der weit unter den klassischen Koffermarken liegt. “2017 war ein großartiges Jahr für uns. Das Unternehmen ist um über 400 % gewachsen”, sagt Stefan Holwe, Gründer und Geschäftsführer des jungen Unternehmens. Im kommenden Jahr will der Hauptstädter unter anderem weitere Produkte auf dem Weg bringen.

Das Jahr ist fast rum. Was war das Highlight im Jahre 2017 bei Horizn Studios?
2017 war ein großartiges Jahr für uns. Das Unternehmen ist um über 400 % gewachsen und wir haben erfolgreich die Internationalisierung vorangetrieben. Auch unser Team ist mitgewachsen, weshalb wir neue Räumlichkeiten an der Spree bezogen haben. Und last but not least sind 2017 tolle neue Partner dazugekommen wie BMW, Star-DJ Seth Troxler und viele mehr.

Was lief 2017 bei Euch nicht rund?
Wir haben die üblichen kleinen Wachstumsschmerzen in der Organisation bemerkt und mussten einige Personalentscheidungen schneller fällen als wir es uns gewünscht hätten. Auf der anderen Seite kann es uns bei unseren Produktentwicklungen nie schnell genug gehen – also im Wesentlichen typische Startup-Themen, die vor allem der hohen Geschwindigkeit geschuldet sind.

Welches Projekt steht bei Horizn Studios 2018 ganz oben auf der Agenda?
Für 2018 stehen weitere Produktlaunches an, etwa weitere Check-In Größen und Luggage-Farben, eine Backpack-Range und zwei neue Special Editions. Außerdem launchen wir einen einzigartigen Travel Assistant Service für Horizn Kunden. Darüberhinaus eröffnen wir unseren ersten internationalen Store in London.

Was hast Du Dir persönlich für 2018 vorgenommen?
Neben den Unternehmenszielen, natürlich für meine Familie da zu sein und fit zu bleiben.

Auf welches Start-up sollten wir – deiner Meinung nach – 2018 ganz besonders achten?
Natürlich auf Horizn – ansonsten glaube ich wird Farfetch noch einmal ordentlich zulegen, aber auch einige Health-Tech Cases finde ich extrem spannend.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Mehr Startup-Substanz im Newsfeedfolgt ds auf Facebook

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Horizn Studios

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.