onnest Münsteraner machen die Betriebliche Altersvorsorge digital

"Über 10 Millionen Arbeitnehmer sind aktuell deutschlandweit ohne betriebliche Altersvorsorge. Wir beseitigen die geringe Nutzung der bAV bei kleinen und mittleren Unternehmen, indem wir die Pain-points für Arbeitgeber durch einfache digitale Verwaltung beheben", sagt Sven Janßen von onnest.
Münsteraner machen die Betriebliche Altersvorsorge digital

Das Münsteraner Start-up onnest tritt an, um sich als “Vorsorgeplattform für die betriebliche Altersvorsorge (bAV) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)” zu etablieren. Das Start-up entstand Anfang 2017 als Spin-off von beeline solutions (Sven Janßen, Frank Rohmann und Ralph Brand) in Zusammenarbeit mit Mario Martini und Nicolas Dillmann vom Company Builder lab25 am whyit Campus in Münster.

“Dass weniger als ein Drittel der Mitarbeiter in kleinen und mittleren Unternehmen über eine betriebliche Vorsorge verfügen, ist daher eine unhaltbare und folgenschwere Situation. Die Maßnahmen der Politik, wie aktuell im Rahmen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes, die betriebliche Altersvorsorge für KMU interessanter zu gestalten, sind zu begrüßen, reichen aber nicht aus”, sagt Mitgründer Sven Janßen zur Idee hinter onnest. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de stellt Janßen das Konzept hinter onnest einmal ganz genau vor.

Welches Problem wollte Ihr mit onnest lösen?
Über 10 Millionen Arbeitnehmer sind aktuell deutschlandweit ohne betriebliche Altersvorsorge (bAV). Wir beseitigen die geringe Nutzung der bAV bei kleinen und mittleren Unternehmen, indem wir die Pain-points für Arbeitgeber durch einfache digitale Verwaltung beheben, die Wirtschaftlichkeit von bAV-Verträgen für Arbeitnehmer durch drastische Kostensenkungen im Tarif verbessern und durch ein Online-Vorsorgekonto und ein intuitives Planungstool mehr Verständlichkeit, Adaptivität und Transparenz in der bAV für Arbeitnehmer schaffen.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet onnest ein Erfolg?
Das Marktpotenzial ist extrem groß. Es gibt einen sich verschärfenden gesellschaftlichen Bedarf und die notwendige politische Aufmerksamkeit, eine attraktive Vorsorge neben der gesetzlichen Rente zu etablieren, die den geänderten Anforderungen der Arbeitswelt gerecht wird. Wir haben das richtige Setup: Hohe Kompetenz und Erfahrung im Team – fachlich, unternehmerisch und technologisch – und mit dem WHYIT IT Campus in Münster die perfekte Infrastruktur.

Wer sind eure Konkurrenten?
Der größte Konkurrent einer langfristig orientierten Zusatzvorsorge ist der kurzfristige Konsum. Darum ist es so entscheidend, für den Bedarf zu sensibilisieren und einfachen Zugang zu attraktiven Angeboten zu schaffen. Andere Start ups, die sich hier ebenfalls mit digitalen Lösungen auf den Weg machen, sehen wir eher als Wegbegleiter diesem gesellschaftlich so relevanten Thema neben der bereits vorhanden Aufmerksamkeit auch echte Lösungen anzubieten.

Wo steht onnest in einem Jahr?
Ende 2018 haben wir durch die Kooperation mit der digitalen Plattform für Mitarbeiterbenefits von beeline solutions eine solide Kundenbasis geschaffen. Zusätzlich ergänzt sich unser Angebot bis zu diesem Zeitpunkt um weitere attraktive Versicherungsprodukte, die für die Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer höchst relevant sind.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): onnest

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.