#5um5 “Jeder Tag beginnt mit einer großen Tasse Kaffee”

Wie sieht Dein ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät? "Morgens geht es mit dem Rad ins Büro. Uhrzeit? Je nachdem wie lange ich am Vorabend gearbeitet habe, spätestens 9 Uhr ist der Plan. Beim Kaffee plane ich dann meinen Tag", sagt Frederik Donner von Bullazo.
“Jeder Tag beginnt mit einer großen Tasse Kaffee”

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Gründer über ihren ganz normalen Start-up-Arbeitsalltag.

Wie sieht Dein ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät?

Viel Ausland, viel ad-hoc, viel Flexibilität, viele Menschen.
Tamaz Georgadze, Raisin

Jeder Tag beginnt mit einer großen Tasse Kaffee und einem Blick in die E-Mails. Ich versuche, mein E-Mail-Postfach nur drei- bis viermal am Tag durchzugehen und dann auch sofort auf alles zu reagieren, was nicht länger als 5 Minuten Zeit erfordert. In der Zwischenzeit versuche ich konzentriert und ohne Unterbrechung an unseren aktuellen Projekten zu arbeiten und natürlich Meetings, Telkos und Mitarbeitergespräche unterzubringen.
Anna Hoffmann, Profishop

Ein normaler Arbeitsalltag? Morgens geht es mit dem Rad ins Büro. Uhrzeit? Je nachdem wie lange ich am Vorabend gearbeitet habe, spätestens 9 Uhr ist der Plan. Beim Kaffee plane ich dann meinen Tag, schreibe mir meine To Dos auf, verteile Aufgaben im Team und checke meine Mails, die wichtigsten Zahlen und unseren Shop. Hört sich nicht viel an, nimmt aber oft schon extrem viel Zeit in Anspruch. Über den Tag verteilt wird viel telefoniert, besprochen und umgesetzt. Dabei gehe ich auch neue Projekte an und drifte manchmal etwas ab. Wenn gegen späten Nachmittag / Abend etwas Ruhe im Büro eingekehrt, kann ich mich am besten fokussieren und arbeite ich mit guter Musik das ab, was bisher liegen geblieben ist. Aber wann läuft ein Start-up Arbeitstag schon normal ab? Das ist ja auch gerade das Spannende.
Frederik Donner, Bullazo

7 Uhr Aufstehen, 7:30 Uhr Sport. 9 Uhr Office, 9:15 Uhr Müsli am Schreibtisch. 9 bis 11 Uhr E-Mails. 11 Uhr Founders Heads-up. 12 bis 13 Uhr Lunch. 13 bis 18 Uhr Meetings, Calls, Mails. 18 bis 20 Uhr Präsentationen und Excel. 20 bis 21 Uhr Dinner. 21 bis 22 Uhr letzte Calls/Mails. Oder eben Flieger, Zug, Meetings, Client Dinner, Hotel.
Ilhan Zengin, ShowHeroes

Der Tag beginnt bei mir mit E-Mails, Zahlen-Check und einer Runde Joggen an der Spree. Um 9 Uhr starten wir im Team mit unserem täglichen Standup Meeting. Danach bin ich meist bis 16 Uhr in Strategie-Meetings, Telefonkonferenzen oder Terminen mit Partnern. Eine schöne Abwechslung schaffen Vorstellungsgespräche, die immer mal wieder dazwischen geschoben werden. Am Nachmittag nehme ich mir gern ein paar Stunden Zeit für persönliche Gespräche mit den Mitarbeitern. Ich finde diesen Austausch unglaublich wichtig, damit wir uns stetig verbessern können. Am Abend komme ich mal zum Aufräumen der Inbox, update unsere Planungs-Files, geh ins Fitness-Studio oder treffe mich mit Geschäftspartnern etwas entspannter zu Dinner oder Drinks.
Miro Morczinek, Moebel24

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle